Die Unterschiede der Blutgruppen ?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Auf den Erythrozyten (rote Blutkörperchen) befinden sich auf der Zelloberfläche Antigene, die die Blutgruppe eines Menschen bestimmen. Im Blutplasma befinden sich Antikörper, die gegen die Antigene fremder Blutgruppen gerichtet sind. Die Blutgruppen werden anhand des ABO- Systems und dem Rhesus- Faktor bestimmt.

Es werden die Blutgruppen A, B, AB und 0 im ABO- System unterschieden. Menschen mit der Blutgruppe A tragen das Antigen A auf den Erythrozyten, Menschen mit der Blutgruppe B das Antigen B. Bei Menschen mit der Blutgruppe A befinden sich somit der Antikörper B im Blutplasma, bei Menschen mit der Blutgruppe B A- Antikörper. Bei Menschen mit der Blutgruppe AB befinden sich keine Antikörper im Blutplasma, sie können daher jede andere Blutgruppe erhalten, ohne darauf mit einer Unverträglichkeit zu reagieren (Universalempfänger). Haben die roten Blutkörperchen keine Antigene, hat der Träger die Blutgruppe 0, in seinem Blutplasma finden sich Antikörper gegen die Antigene A und B. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rote Blutkörperchen haben eine Art eingebauten Identifikationscode. Durch bestimmte Strukturen an der Zelloberfläche zeigen sie den Abwehrzellen des Körpers, dass sie "zum Team" gehören, also in diesem Körper richtig sind. Derartige Strukturen haben alle Zellen im Körper, aber die bei den roten Blutkörperchen sind was besonderes. Hier gibt es zwei Oberflächenmerkmale, die eine besonders heftige Abwehrreaktion des Immunsystems hervorrufen können. Einfallsreich hat man diese beiden Merkmale "A" und "B" genannt. Hat ein Mensch Antikörper gegen diese beiden Merkmale im Blut, greift das Immunsystem die roten Blutkörperchen an und zerstört sie. Damit das im Normalfall nicht passiert, hat natürlich jeder Mensch, der auf seinen Blutkörperchen die Merkmale A oder B ausgeprägt hat, eben solche Antikörper nicht. Klar, damit das eigene Immunsystem nicht die eigenen roten Blutkörperchen angreift.

Dank der Merkmale A und B kann man vier große Blutgruppen definieren:

  1. Blutgruppe A (auf den roten Blutkörperchen ist nur Merkmal A ausgeprägt. Bei Menschen mit Blutgruppe A gibt es keine Antikörper gegen A, aber welche gegen B im Blut.
  2. Blutgruppe B (Merkmal B ist vorhanden sowie Antikörper gegen A)
  3. Blutgruppe AB (hat keine Antikörper, weil A und B vorhanden sind)
  4. Blutgruppe 0 (Nicht "O" sondern "0", also "Null". Hat keine Merkmale auf der Oberfläche der Blutkörperchen, daher aber logischerweise Antikörper gegen A und B im Blut)

Jetzt muss man noch wissen, dass in Blutkonserven gar nicht normales Blut drin ist. Blut besteht ja aus roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen, Blutplättchen und Plasma, also quasi einem flüssigen Lösungsmittel, in dem diverse Eiweiße schwimmen. Zu diesen Eiweißen gehören auch die Antikörper. In Blutkonserven sind nur die roten Blutkörperchen drin, alles andere kommt raus.

Wenn du nun eine Blutkonserve mit Blutgruppe A (auf den roten Blutkörperchen darin ist Merkmal A) jemandem mit Blutgruppe A gibst, ist alles gut. Der Empfänger hat ja in seinem Blut keine Antikörper gegen A. Gibst du aber eine Blutkonserve mit Blutgruppe A einem Menschen mit Blutgruppe B, passieren schreckliche Dinge, denn dieser Mensch hat ja Antikörper gegen A in seinem Blut, und das ist ja wiederum auf den Blutkörperchen in einer Konserve mit Blutgruppe A drin.

Ganz schön kompliziert, was? Aber ich denke, mit ein wenig Überlegung kann man gut verstehen, welche Blutgruppe Blutkonserven von welcher anderen Blutgruppe bekommen kann.

Natürlich ist das Leben nicht so einfach, dass es sich allein mit dem AB0-System zufriedengeben würde. Neben den Merkmalen A und B gibt es noch viele andere auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen, die alle ihre eigenen Systeme haben (Rhesus D, Kell, und noch weitere). Alle diese Merkmale lösen aber in der Regel nicht eine so heftige Abwehrreaktion aus wie die Merkmale A und B. Daher ist die Einteilung nach dem AB0-System die wichtigste.

Jetzt weißt du, warum nicht jeder jedem Blut spenden kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Blutgruppen unterscheiden sich duch verschieden Proteine an der Oberseite der roten Blutkörperchen. Je nachdem was du für eine Kombination hast, ist deine Blutgruppe dann 0, A, AB oder B.

Weiters gibt es die Unterteilung mithilfe des Rhesusfaktors, welcher entweder positiv oder negativ ist.Bei einem positiven Rhesusfaktor befinden sich spezielle Proteine  ebenfalls auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen, bei einem negativen Faktor sind diese nicht vorhanden.
Allgemein ist der positive Faktor wesentlich weit verbreiteter als der negative.

Wichtig werden die Blutgruppen erst, wenn es zu einer Bluttransfusion kommt.
Blutgruppe 0 besitz zum Beispiel Antikörper zu Blutgruppe B, dh. wenn du Blutgruppe 0 hast, aber Blutgruppe B bekommst, fängt dein Blut an sich zu verklumpen und daran stirbst du letztenlich mit großer Wahrscheinlichtkeit.

Das war auch der Grund, warum früher so viele Menschen nicht an den Folgen ihrer eingentlichen Verletzung sondern am falschen Blut gestorben sind, da  das System erst 1901 entdeckt wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jonxss
20.10.2016, 19:54

Vielen Dank

0

In jedem Blut gibt es bestimmte Faktoren (Rote Blutkörperchen, Rhesusfaktor, Kellfaktor,und viele mehr) die zu gegenseitigen Unverträglichkeiten führen können.Dabei ist die Blutgruppe und der Rhesusfaktor am Wichtigsten.

Im sog. AB0-System sind die roten Blutkörperchen entscheidend, die können unterschiedlich sein und zu Abwehrreaktionen führen. Blut mit der Blutgruppe Null Negativ (0-) kann dabei Menschen mit Blutgruppe A, B, und AB gegeben werden da hier keine Reaktionen zu erwarten sind. Bekommt aber ein Mensch mit Blutgruppe A Blut der Blutgruppe B verabreicht dann kommt es zu der Abwehrreaktion und die führt schließlich zum Verklumpen des Blutes und damit zum Tod.

Schau mal hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Blutgruppe#Vertr.C3.A4glichkeit_zwischen_den_Blutgruppen.2C_Universalspender

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Heitzutage können wir die Unterschiedlichen Blutgruppen erfahren aber warum es sie gibt wissen wir leider nicht. Aber wennn dein Körper mit der Blutgruppe versorgt wird die er nicht kennt, dann kannst du erkranken oder etwas Schlimmeres.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?