Die Sicht eines Vergewaltigers?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Der Hauptgrund sind die kulturellen Differenzen nicht Frustration. Die Frauen, welche sich nicht gefügt haben wurde lange gefügig gemacht oder werden es noch. Da der Mann sich in diesen Kulturen über alles stellt - gibt es die Frage auch gar nicht ob er das hier darf oder nicht. Ich denke auch nicht dass einer der unsrigen so intelligent ist und denen klipp und klar gesagt hat dass das hier so nicht geht. Du kriegst ein paar hundert Jahre Kultur nicht in ein paar Wochen aus den Köpfen. Und es sind ja nicht alle so - mehr als bei uns aber nicht alle. Es gibt auch genug Europäer die so etwas in mehr oder weniger schwerer - wenn auch weniger öffentlicher Form betreiben. Frauen gefügig zu machen war in Kriegszeiten eine Art "Trophäe". Das gilt auch für Europäer. Und früher gab es wesentlich mehr Kriege als Friedenszeiten. Es ist eine Frage der Zeit und des Verständnisses da eine gute und handhabbare Linie hineinzubringen. Und höchstwahrscheinlich eine Generationenfrage. Die nächste Generation derer, die hierbleiben wird schon komplett anders aufwachsen und AUCH wenn die Eltern nach wie vor solche Einstellungen mittragen. Die Kinder werden auch die westliche Kultur miterleben und leben. Kulturelle Zusammenführungen sind nie einfach und dauern immer wesentlich länger als man sich das vorstellen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider werden die für die Silvesternacht zugrunde liegenden Fakten regelmäßig aus der digitalen Welt gelöscht. Und zwar im Bedarfsfall im Minutentakt. 

Zu den Fakten:

An Silvester wurde recht früh am abend sehr lautstark in den Medien verbreitet, in München müsse ein wesentlichen Verkehrsknotenpunkt voll gesperrt werden wegen Terrorgefahr. Auslösende Behörde war hier das BKA.

Was geschah in München? Nichts. 

Dem BKA lagen seit zwei Jahren Beweise darüber vor, dass sich in Köln kriminelle Banden herum treiben, welche in der Silvesternacht sehr aktiv sein wollten. Das BKA hat diese Informationen der Kölner Polizei nicht weiter gegeben. 

Die Kölner Polizei hat sich aber auf die Ratschläge des BKA verlassen, welche zu dieser Nacht für Köln vom BKA vorlagen. Deshalb war die Mehrheit der Kölner Polizei nicht da wo die sexuellen Massenötigungen geplant worden waren. 

Zu den Tätern:

Es handelt sich in der Mehrzahl um Menschen des ehemaligen Kolonialgebiets Frankreichs. Sie sind über Frankreich nach Deutschland eingereist. Sie waren bereits in Frankreich strafrechtlich aufgefallen. Nach Deutschland sind sie eingereist um einer Ausweisung zu entgehen und wegen der sehr laxen Rechtsprechungspraxis bei uns. 

Ein Teil der Täter war vor dieser Silvesternacht bereits in D verurteilt worden. Die erste Verurteilung war in der Mehrheit der Fälle eine Bewährungsstrafe. Obwohl die Polizei den Nachweis erbringen konnte, dass es sich um kriminelles Bandentum handelt. 

Die zweite Verurteilung belief sich in der Regel auf ein halbes Jahr Gefängnis bei den in dieser Nacht Tätigen Ausländern. 

Ein deutsches Gefängnis ist für solche Menschen ein Luxusurlaub. 

Eine Ausweisung straffällig gewordener Eingereister wird bei uns seltenst gedacht. 

Natürlich mag auch der sehr große kulturelle Unterschied und die jüngere Geschichte der beteiligten Gesellschaften eine nicht zu unterschätzende Rolle spielen. 

Deutsche sind in den vergangenen Jahrzehnten in deren Länder gereist und haben in geschützten und für solche Menschen extra errichteten Arealen den Großkotz heraus gehängt. Und oft genug ihre Dummheit lautstark zur Schau gestellt. - Das tut mir schon in der Seele weh wenn ich so formulieren muss. Es ist keine Beleidung sondern die Spiegelung von Fakten in Kurzbeschreibung. 

In den meisten dieser Kulturen ist die Frau Chefin im Haus. 

Außerhalb des Hauses ist der Mann Chef. 

Außerhalb des Hauses versteckt sich also die Frau, tritt beiseite.

Hinzu kommt dass wir uns hier gerne in den Augen jener anderen Menschen als Frau wie eine Prostituierte kleiden und aufführen. .

Weiter wurde bereits in den 1950-iger Jahren gefordert, für alle Einreisewilligen die bei uns angekommen sind einen verpflichtenden Integrationskurs zu schaffen. Dieser sollte unsere rechtlichen und kulturellen Grundregeln vermitteln. Mir scheint, wir haben jetzt 2016. Das Archiv des Spiegel gibt hier detailliertere Auskunft. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von autmsen
09.06.2016, 03:29

Bereits in den 1970-iger Jahren weigerten sich die deutschen Organe öffentlicher Ordnung mit anderen europäischen Staaten im Kampf gegen organisierte Kriminalität tätig zu sein. Damals bat die italienische Polizei und Staatsanwaltschaft um Zusammenarbeit im Kampf gegen Mafia und Ndrangeta. Zu dieser Thematik gibt es einige Literatur on- und offline. 

Was das Thema sexuelle Nötigung angeht handelt es sich um einen schlichten verfassungsrechtlichen politischen Skandal der in unserem Staat seit Jahrzehnten existiert. Auch hierzu gibt es zahlreiche Literatur on- und offline. 

Die Politik, hier vor allen Dingen die C-Parteien, weigert sich vehement, den Opfern die gleichen Rechte zuzugestehen wie den Tätern. Gerade bei sexueller Nötigung stellt geltendes Recht die Opfer als unglaubwürdig dar. 

Deutsche Richter fallen weltweit dadurch auf, dass sie geltendes Recht zu diesem Thema sehr freizügig zugunsten der Täter auslegen. 

Was nun die Opfer angeht:

Fachmenschen gehen davon aus, dass maximal 15% aller vorkommenden Straftaten in diesem Themenbereich zur Strafanzeige bzw. zum Strafantrag durch die Opfer gebracht werden. Hieraus ergeben sich zahlreiche Fragen an Gesellschaft insgesamt.

Von diesen 15% finden nur 10% rechtliche Anerkennung. 

Diese Zahlen sind aktuell. Sie bestehen nicht erst seit Gestern. 

Es lässt sich die Schlussfolgerung ziehen:

Die Frauen in diesem Staat treten öffentlich nicht nur als käufliche Geschlechtsorgane auf. Sie finden es auch mehrheitlich akzeptabel wie die billigste dieser Ware behandelt zu werden. 

Mich persönlich stoßen diese Fakten über unser Land ab. 

Weltweit wird unser Staat übrigens bereits seit Jahren als Huxenhaus der Welt bezeichnet. Wir dürfen uns eingeladen fühlen darüber ernsthaft nachzudenken. Persönlich las ich diesen Begriff das erste Mal im Handelsblatt. 

0

Also zu allererst (das weißt du sicher aber nur damit es gesagt ist) all das trifft auf eine eher geringe Menge der Flüchtlinge zu den sehr sehr viele sind erstmal froh sicher zu sein und machen sich dann erst Gedanken um sowas. Natürlich ist das wahr dass die frustriert sein dürfen allerdings glaube ich das es zum Großteil das ihnen vermittelte Bild von Frauen ist. Vor allem wenn sie sehen wie Frauen hier behandelt werden. Natürlich ist das schlimm dass Sie Frauen als eine Art Besitz sehen aber die meisten können nichts dafür, da es Ihnen von klein auf eingebläut wurde und die das an der Schwester oder der Mutter, Tante usw. Hautnah erlebt haben. Um zu verhindern dass die Frauen aus ihrem Land sich ebenfalls entwickeln versuchen sie vielleicht ihre Macht zu demonstrieren. Es gibt zum Glück in fast jedem Flüchtlingslager eine Art "Gesetzkurs" in welchem sie die wichtigsten Gesetzte erklärt bekommen und welche Strafen darauf stehen können, für die Flüchtlinge meistens natürlich Abschiebung. Wer hier ist hat sich an die Gesetze zu halten und was du gesagt hast dass sie ihr nicht so bestraft werden halte ich für genau andersrum im Heimatland passiert Ihnen nichts aber Vergewaltigung ist hier eine Ernste Straftat. Egal ob das jetzt eine Frau aus dem Heimatland des Flüchtlings ist oder eine deutsche Frau.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich mag Deine Frage gar nicht ganz lesen, der Anfang sagt schon alles...

Vergewaltigungen sind Religions- und Herkunftsunabhängig. Mach mal die Augen auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn deine angeführten Gründe Relevanz hätten, würden sie auf viel mehr Flüchtlinge zutreffen als die, die straffällig geworden sind.

Wer hier Frauen vergewaltigt, der vergewaltigt sie auch in der Heimat, da bin ich fest von überzeugt. Strafen schrecken potenzielle Täter selten ab. → Siehe Todesstrafe in den USA. Dementsprechend kann man schwer jemanden zu einer Vergewaltigung verlocken.

Es wäre zwar schön, aber unrealistisch, anzunehmen, bei zig Millionen Flüchtlingen würden keine Vergewaltiger mit ziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und was sehe ich, wenn ich mir die Kölner Sylvesternacht anschaue?

Da gibt es m.W.n. zwar viele Anzeigen wg. sexueller Nötigung aber nur eine tatsächliche Vergewaltigung...

Außerdem stammt der Täterkreis gerade nicht aus Bürgerkriegsregionen, sondern stellt den kleinkriminellen jugendlichen Bodensatz der nordafrikanischen Länder dar.

Weiter hat Vergewaltigung rein gar ichts mit dem Sexualtrieb zu tun, sondern mit Macht- und Herrschaftsansprüchen und einer vollkommenen Missachtung des weiblichen Selbstbestimmungsrechts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wolfstiger98
07.06.2016, 23:17

Da stimme ich dir zu es hat also eindeutig was mit der Missachtung der Frau zutun. Ich denke aber das der Sexualtrieb da auch eine gewisse Rolle spielt

0

Ohne Deinen letzten Satz hätte ich mich dazu geäußert. Aber mit genau diesem letzten Satz hast Du Dich doch selbst als Stammtisch-Paroler geoutet.
Bei Dir heißt es vermutlich Arbeitskreis.

In diesem Sinne,
FrlZ

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wolfstiger98
07.06.2016, 23:19

Ich will diese Menschen verstehen es geht mir nicht darum sie zu verurteilen 

0
Kommentar von FrlZett
07.06.2016, 23:52

Es gibt vermutlich verschiedenste Arten von Menschen. Manche sind blöd, manche unbelehrbar und manche nutzen die Geschichte der ersten beiden aus.

Nenne mir einen Kulturkreis in dem Frauen Freiwild sind.
Und durch Flucht traumatisierte Menschen haben auch anderes als Sex im Kopf.

Meine Meinung. Und ich bin beruflich mit vielen Ausländischen Mitmenschen konfrontiert.

Hier werden Sachen diskutiert, nicht wir zwei :-) ,die nicht diskutiert sondern bestraft werden müssten.

Aber nur meine bescheidene Meinung.

0

Was treibt Deutsche Rentner  dazu,  mit potenz Tabletten  bewaffnet, in Thailand kleine Mädchen  zu missbrauchen?  Zu Tausenden jedes Jahr?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viel Testosterone und andere Sitten aus ihren Ländern, die meisten Frauen sind für die ein Scheißdreck wert 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von krisarmen
07.06.2016, 23:05

an deiner Stelle würde ich mit deinen Vorurteilen aufpassen :)

1

die haben dicke Eier, hohe Libido / Testosteron. Können sich nicht beherrschen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke eher, dass es am kulturell bedingten Frauenbild liegt.

Heilige und Hu ren

Dazwischen gibt es keine Abstufungen.

Mit unserer freizügigen westlichen Kultur kommen sie nicht klar, und es erklärt ihnen auch niemand, dass ein Mädel im Minirock, oder flirten nichts mit sexueller Freizügigkeit zu tun hat.

Genauso wie hier das muslimische Feidbild "gepflegt" wird, wird in muslimischen Ländern das Bild der europäischen Schl ampen (so wie DIE rumlaufen!) propagiert.

Letztlich basiert es wohl eher auf falsch interpretierten Signalen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung