Die schule wechseln oder die klasse wiederholen auf einem gymnasium?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn die Noten all die Jahre nicht so berauschend waren, solltest Du die Schulform wechseln, ansonsten das Jahr wiederholen. Wenn Du nicht studieren willst, dann kannst Du auch die Schule wechseln. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, leider schreibst du nicht, um welche Klasse es geht.

Wenn man noch am Anfang steht, also die sechste Klasse ( von der fünften in die sechste kann man bei uns in NRW nicht sitzen bleiben) und da schon feststellt, dass Probleme auftauchen, würde ich grundsätzlich eher zu einem Schulwechsel raten. Weil es immer schwerer wird.

In der Klasse meines Sohnes ( er kommt jetzt in die neunte Klasse) sind die Schüler, die in der fünften und sechsten Klasse schon Schwierigkeiten hatten, nicht mehr auf der Schule. Eine Mitschülerin von Junior hatte seit der fünften Klasse eine Fünf in Mathe. Als dann Französisch dazu kam, hatte sie im ersten Halbjahr noch eine knappe Vier, danach nur Fünfen.

Die Eltern haben es mit Nachhilfe in beiden Fächern versucht, über eineinhalb Jahre. Weil sie in den anderen Fächern wie Deutsch / Englisch / Erdkunde / Geschichte gut war ( alles Zweier). Hat leider nicht geklappt. Sie hat dann nach dem ersten Halbjahr der siebten Klasse auf eine Realschule gewechselt.

So oder so ähnlich erging es etwa 10 Kindern aus seiner Klasse. Mit Beginn der achten Klasse haben wir ein Schreiben der Schule bekommen. Die achte Klasse ist die letzte Klassenstufe, in der man unproblematisch auf eine Realschule wechseln kann. Danach, also ab Klasse neun, ist kein Schulwechsel mehr vorgesehen. Daher wurden die Eltern und Schüler darauf hingewiesen, sich genau zu überlegen, ob man trotz schlechten Noten auf dem Gymnasium bleiben will.

Die Klassenlehrerin unseres Sohnes sagte, dass sich die Jungs oft in der achten Klasse schwer tun. Bei den Mädchen ist es die neunte Klasse, in der mehr Schwierigkeiten auftreten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf an wie deine Noten gerade stehen und ob du dir zutraust ein allgemeines Abi zumachen. Ansonsten Schule wechseln und dann evtl. ein Fachabi? Oder ein anderes Gymnasium in der Umgebung auswählen, die Lernmethoden der Lehrer variieren ja stark.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du Abitur haben willst, aber nicht der beste Schüler bist, bleib lieber auf dem Gymnasium. Von einer Gesamt- oder Realschule kommst Du nur noch mit Notenhürden in die gymnasiale Oberstufe.

Bist Du aber permanent sehr schlecht, überdenk mal Deine Abiturpläne. Dann brauchst Du u.U. kein Gymnasium mehr.

Du kannst als Erwachsener immer noch Abitur auf dem 2. Bildungsweg machen, nur bist Du dann deutlich älter oder es geht aus finanziellen Gründen nicht mehr (Wohnung, Auto etc.) und Abendgymnasium ist nur was für die Härtesten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wiederhol die Klasse und streng dich einfach nochmal richtig an. Den Stoff kennst du ja schon und somit wird dir das Schuljahr auch leichter fallen. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung