Die Schule uns zwingen müll aufzuräumen?

... komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Das Problem ist einfach es gibt eine SchulPFLICHT

und deswegen wird der Spaß am Unterricht und die Neugier und so bei vielen einfach weggefegt. Einfach weil man muss und keine andere Wahl hat.

Wenn man keine Wahl hat, können viele aber nicht weiter denken und dann noch irgend einen Sinn dahinter sehen. Und bei Müll hört dann auch irgendwann der Spaß auf, wenn man muss... und dadurch Schule eh keinen Sinn macht.

Also wenn schon mit Ethik und gemeinschaftsförderlichen Aufgaben kommen, dann auch über diesen Tellerrand mit der Pflicht schauen. Damit meine ich den Wiederspruch zwischen Ethik/Umwelterziehung und Schulpflicht.

Wieviele haben denn eigentlich ein 'Bitte keine Werbung'-Schild am Briefkasten? Bei uns wird heute Müll abgeholt und die Straßen sind voll mit dem Müll aus zerrissenen Säcken und Reklamezetteln die vom Papiermüll rumfleddern.

Kümmerts wen? Muss auch erst ne Gymi Klasse vorbeikommen? Oder wo wird das rechtlich geregelt, wieder eine Woche bis die Straßenreinigung kommt so siehts aus. Nix Verantwortung, nie. Jdf nich in dem System.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist auf einem Gymnasium? Dann gehe ich eigentlich davon aus, dass Du soweit denken kannst, dass das eine gute Maßnahme ist, um den Menschen bewusst zu machen, dass sie mit ihrer Umwelt respektvoll umgehen sollen. Dazu gehört auch, dass man Müll nicht überall hinwirft, sondern in die dafür vorgesehenen Tonnen. Andere Menschen, die Euch bei der Müllbeseitigung sehen, werden auch zum Nachdenken angeleitet und vielleicht befindet sich dann deren Müll auch demnächst nicht in der Umwelt, sondern in einer Tonne. Leider können die Lehrer den Ort der Müllbeseitigung nicht so aussuchen, dass Ihr direkt vor Eurer Haustür einsammelt. Das könntest Du zum Beispiel freiwillig machen. Ehrlich gesagt verstehe ich Dein Problem nicht wirklich. Fällt Dir ein Zacken aus der Krone, wenn Du ein bisschen Müll aufsammelst? Eigentlich ist es doch schön zu wissen, dass man seinen Beitrag zu etwas Gutem leistet. Ich habe mich auch schon mal das eine oder andere Mal gebückt und Müll von anderen aufgehoben. Als Kind sind wir auch in den Wald gegangen und haben dort mit ganz vielen Leuten Müll beseitigt, einfach um mal ein Zeichen zu setzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei uns im Ort machen das die Schulen auch. Gehört zur Umwelterziehung. Man ist dann hinterher sehr viel sensibler damit, Sachen einfach in die Gegend zu schmeißen. Ich finde das gut und richtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solche Aktionen gab es sogar schon vor 30 Jahren als ich noch zur Schule ging. Da ist die ganze Schule losgezogen und hat in Wald und Flur Müll eingesammelt. Auch die Gymnasiasten waren dabei.

Bist du etwas besseres als andere Menschen ?

Komm mal von deinem hohen Ross runter.

Das ist eine Schulveranstaltung und somit eine Pflichtveranstaltung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In China machen die Schüler das jeden Tag :) Finde ich auch gut, denn es stärkt euer Verständnis, nicht alles auf den Boden zu werfen und die Umwelt zu verschmutzen :) Und die Schule hat sich da sicherlich rechtlich schon im Vorhinein informiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schule darf auch außerhalb des Schulgeländes stattfinden. Wäre es Verkehrserziehung, würdest du ja auch nicht motzen, stimmts? Nun vermute ich bei euch Themen wie Umwelterziehung, Ethikthemen die mit Verantwortung zu tun haben oder etwas über Ressourcenschonung? Dann ist es Teil des Unterrichts. Müsstest du auch bei jeder Ausbildungsstelle mitmachen, wenn du da weiter kommen willst.

Lehrer sind ein bischen Ausbilder wie spätere Arbeitgeber und ein bischen Eltern, die euch erziehen. Sie haben die Legitimation des Staates.

Um nun aber mal deine Gerichtigkeitsmotzereien aufzunehmen: Ihr könnt nichts für den Müll, der in der Stadt ist? Ja und was kann der Kanalarbeiter dazu, dass andere aufs Klo müssen? Und euer Hausmeister, dass jemand Joghurt verkleckert hat und dann weggelaufen? Und der Müllmann, dass es so viele Verpackungen gibt, die Müll machen? Und überlege mal, ob es sogar schon Situationen gab, wo du nen Kugummi einfach auf die Straße gespruckt hast, statt ihn in Papier zu wickeln und den nächsten Mülleimer zu werfen. Oder aber Zigrettenkippen oder Papier oder was weiß ich. Der Müllmann leer nur die Mülleimer, was aber passiert mit dem Müll in den Büschen und den Kaugummis auf der Straße?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da das ganze kein Arbeitsauftrag ist sondern im Rahmen eines Schulprojekts läuft ist das schlicht und ergreifend Unterricht.

Schüler haben sich am Unterricht zu beteiligen.

Du wirst schon nicht sterben, wenn du "Müll" entsorgst. Privat bist du ja auch dazu verpflichtet und musst es machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann sie im Rahmen eines Projekts.

Aber sie kann nicht sagen nun macht mal in euerer Freizeit. sonst......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Form eines Schulausflugs, natürlich.

Ist doch eine super Sache. Man stärkt das Umweltbewusstsein und vollbringt eine gute Tat.

Das sind mal gute und sinnvolle Sachen die die Schule vermittelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn es zum unterricht gehört, ist das kein zwingen

aber ich finde es eine gute Idee und eine schöne abwechselung zum unterricht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier war auch mal eine Schulklasse beim Mülleinsammeln unterwegs; ich finde es eine gute Idee und bringt Dich bestimmt zum nachdenken:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist doch besser als Unterricht 😂😂

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja darf sie. Außerdem haben wir uns über sowas immer gefreut, ist doch mal ne Abwechslung zum Unterricht. In der Pause vielleicht noch zu nem Bierchen irgendwo einkehren, dann läuft das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hmm stimmt, als Gymnasiast darf man sich die Hände nicht schmutzig machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Larimera
07.04.2016, 08:19

Ironie???

Falls nicht--glaubst du, Gymnasiasten wären was Besseres oder Besonderes?

0

Wenn die Schule im Einvernehmen mit den Eltern beschlossen hat, eine soziale Leistung zu vollbringen, dann ist es deine Pflkicht, das zu machen.

Das ist auch für ein höheres Töchterchen oder Söhnechen zumutbar, wonst wäre es nicht beschlossen worden. Du kriegst dasfür - umsonst natürlich - auch von derSchule Gummihandschuhe gestellt.

Ich war selbst lange im Direktorat eines Gymnasiums. Wir haben solche Aktionen auch durchgeführt. Da war keiner so unsozial, sich dagegen aufzulehnen.

Eine Ausnahme ist nur, du kaufst die Schule (natürlich vom Geld deiner Eltern) und schaffst Sozialleistungen ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein zwingen kann dich keiner. Für den Müll kannst du nichts. Ein selbstloser Dienst an der Gemeinschaft hat aber was sehr ehrenhaftes..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und wo ist das Problem? Räumt den Müll weg und seht das als soziale Erziehung an, durchaus eine Schulaufgabe. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rechtsgelehrter
07.04.2016, 07:42

Und wo ist das Problem?

Das liegt in der fehlenden Rechtsgrundlage.

Eine Schule kann nicht jede Tätigkeit auf Schüler übertragen und dann als "Schulaufgabe" deklarieren.

0

Was soll man dir dazu schreiben...jede Antwort, die nicht deinem kleingeistigen Weltbild entspricht, bewertest du negativ.

Such nicht nach Rat, wenn du nur die Antworten hören willst, die dir passen.

Du lernst bei diesem Projekt viel mehr als du denkst...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Margita1881
07.04.2016, 08:21

jede Antwort, die nicht deinem kleingeistigen Weltbild entspricht, bewertest du negativ.

genauso reagiert das Kind  :)

2