Frage von Leolys, 68

Die Schmerzen im Mund gehen nicht weg. Was ist los?

Hallo, ich bin langsam am verzweifeln. Ich habe schon seit Monaten wiederkehrende Zahnschmerzen, die sich in Intensität und Lokalität unterscheiden. Alles fing vor etwa 11/2 Jahren mit Schmerzen durch Zwischenraumkaries der letzten Backenzähne unten links (6+7) an. Ich bin zu meinem Zahnarzt, der das behandelt und den vorletzten Backenzahn Anfang diesen Jahres wurzelbehandelt hat (das erfuhr ich jedoch erst Monate später durch eine andere Zahnärztin). Ein paar Monate war dann erstmal alles gut bis etwa Mitte des Jahres. Die Schmerzen tauchten wieder auf und wurden immer schlimmer und unerträglicher und zogen links schon großflächig in den Nacken, Kopf, ins Ohr und Kiefergelenk und den Knochen unterm Augen. Die Schmerzen äußerten sich in Drücken, Pochen und Stechen an immer unterschiedlichen, der genannten, Regionen. Ich war wieder bei meinem Zahnarzt, der in zwei Sitzungen den Zahn öffnete und säuberte. Erklären konnte er sich die Beschwerden aber nicht. Auch nicht, warum dieser so empfindlich (bis heute) auf Kälte reagiert. Die Schmerzen wurden immer schlimmer. Mein Zahnarzt ist kurz darauf im Urlaub gewesen und ich bin zu einer Zahnärztin gegangen, weil ich es nicht mehr ausgehalten habe. Hinzu kam, dass ich in weniger als einer Woche aufgrund eines Konzertes schnell fit werden musste. Sie war sehr entsetzt über das Röntgenbild und meinte, dass mein Zahnarzt an mir herumgepfuscht hat. Ich habe ein Vergleich mit einer "richtig gemachten" Wurzelbehandlung gesehen und selbst ich konnte sehen, dass das sehr stümperhaft durchgeführt wurde. Sie hat mir erstmal ein Antibiotikum gegen die Entzündung verschrieben, was auch gut wirkte. Die Schmerzen verschwanden. Sie kamen jedoch wieder und die Zahnärztin überwies mich zu einer Endontologin, bei der eine Revision geplant war, da es Hoffnungen gab, dass der Zahn noch zu retten sei (Vor dem Termin habe ich ein anderes Antibiotikum, Clindasol, aufgrund der Schmerzen verschrieben bekommen, was aber nicht anschlug). Der Zahn war nicht mehr zu retten. Wie sich herausstellte, hat mein damaliger Zahnarzt durch den Zahn (ausversehen?) durchgebohrt. Er musste daraufhin entfernt werden. Oboe spielen ging dann leider nicht, was unschön ist, weil ich Musik mit diesem Instrument studiere. Nachdem alles soweit verheilt war, hatte ich immer noch Schmerzen (die aber glücklichweise sehr viel besser waren). Deswegen bin ich zu einem anderen Zahnarzt gegangen, der Sitzungen mit der sogenannten "PowerTube" durchgeführt hat. Davon hat sich das auch etwas gebessert (ich konnte wieder Oboe spielen), aber nicht genug, wie er meinte. Außerdem wurde eine merkwürdige große und harte Schwellung bei der Zahnlücke in der Vertiefung zwischen Zahnreihe und Backe bemerkt. Er verschrieb mir gegen die Schmerzen und diese Beule dann ein anderes Antibiotikum, Cotrimoxazol al forte, was ich fünf Tage bis heute eingenommen habe. Aber auch dieses hat nicht angeschlagen. Es hat sich sogar verschlechtert. Hat jemand eine Idee, was da los ist?

Antwort
von Yukily, 15

das hört sich jetzt brutal an, aber wenn das mit den Schmerzen immer wieder kommt dann würde ich dir empfehlen die Zähne ziehen zu lassen. somit ersparst du dir viele weitere Termine und das ganze kann erstmal abheilen. Wenn du dann keine Schmerzen mehr hast dann kannst du dich ja schlau machen für Zahnersatz 

Antwort
von nettermensch, 18

du bist sicherlich verzweifelt, mein tip. geh mit diese geschichte mal in der Zahnklinik. die haben besser Methoden. versuch  ist aller mal wert

Kommentar von Yukily ,

in einer Zahnklinik wird nichts anderes gemacht als in einer normalen Praxis.

Antwort
von DelilahGirl, 22

Ich hab mir beim durchlesen überlegt, dass wenn du Schmerzen hast, die bis zum Auge gehen, du ne dicke fette Enzündung im Mundbereich hast, vielleicht nicht mehr nur am Zahn an sich sondern auch im Kiefer. Und die Schwellung die du nennst, wurd die schonmal genauer angeschaut? Ich befürchte ein wenig, dass da noch dick fett Entzündung drin steckt, dein jetziger Arzt sollte sich das mal genau anschauen :(

Gute Besserung du....

Kommentar von Leolys ,

Lieben Dank! Eine Entzündung wurde tatsächlich festgestellt. Allerdings ist sie gar nicht sehr groß. Letztens wurde auch ein Röntgenbild gemacht, das keine entzündungstypischen dunklen Flecken und auch keine Rückstände der Extration aufweist. Es tut auch nicht weh, wenn man auf diese Beule drückt. Die empfundenen Schmerzen rühren auch von meiner Anatomik her. Der Nervenstrang im Kiefer läuft blöderweise direkt an den Zahnwurzeln entlang, weshalb ich die Schmerzen noch schlimmer empfinde. Einen Phantomschmerz schließe ich aus, weil die Schmerzen eher nun auf den umliegenden Zähnen liegen. Mein jetziger Zahnarzt möchte, dass ich nun ein Schmerzprotokoll schreibe. Er versucht schon alles mögliche in Betracht zu ziehen,aber muss immer wieder seine Vermutungen ausschließen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community