Frage von Triangel74, 45

Die Palette an "speziellen Kollegen / Kolleginnen" ist farbenprächtig, welche Typen von Kollegen fallen euch spontan ein?

Mir ist in meinem Berufsleben stets aufgefallen, dass einem häufig ähnliche Charaktere in Firmen wiederbegegnen und wollte euch fragen, ob sich dieser Eindruck mit euren Erfahrungen deckt.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kugel, 23

Das Inventar: Kollegen die schon ewig da sind und sich für die heimlichen Chefs halten

Die Uschis: (Bitte bitte nicht am Namen festmachen!) Treudoof, mit losem Mundwerk (hängt gerne am "Inventar")

Der Dampfplauderer: Hört sich gerne selber reden und seine Geschichten fängt stets bei Adam und Eva an

Die Mauerblümchen: Unscheinbar, bieder, unauffällig aber fleißig

Die Gute: Ein Muttertier in allen Notlagen

Der Schwätzer: Diejenigen, die alles (besser) wissen, nie einen Fehler machen und denen man nur die Hälfte glauben kann.

Der Schleimer: Vor denen ist kein Rock sicher

Ar...schkrieger und Radfahrer: Reden einem vorzugsweise dem Chef immer so, wie es dem Gegenüber gefällt

Das Weihnachtsbäumchen: Stets die neueste Mode, Handy, Schmuck

Die Beißzange: Hat IMMER an allem etwas zu maulen

Antwort
von SimonG30, 16

noch als Ergänzung:

der Fachidiot: kennt sich in seinem Fachgebiet aus, wie kein Zweiter. Lässt Dich das aber immer wieder spüren & tut genervt, wenn man ihm mal was fragen will. Ist auf der anderen Seite dann aber eingeschnappt, wenn man ihn bei Fachfragen in seinem Gebiet nicht miteinbezieht.

der Blender: kann sich gegenüber Vorgesetzten gut verkaufen & präsentieren, hat es fachlich aber nur bedingt drauf, was den Kollegen schnell auffällt, aber die Bosse gern mal übersehen.

der Delegierer: versucht sich um seine Aufgaben zu drücken bzw. sie zu delegieren. Wenn´s um die Lorbeeren & Lob geht, ist er dann aber immer vorne dabei.

besonders nervig empfinde ich die Kombi: "delegierender Blender"

die Tratschtante (weiblich, wie männlich): kann nichts für sich behalten & kein Gerücht oder Tratsch wird nicht sofort weiter erzählt.

Wenn man sicher gehen will, dass etwas definitiv im Betrieb die Runde macht, spricht man diese Leute "im Vertrauen" an & mit der Bitte diese Info auf jeden Fall vertraulich zu behandeln.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten