Frage von blackjack1986, 58

Die Nebenkosten nach dem Umzug sind hoch wegen der Versicherungen, muss ich bezahlen?

Durch die Miete habe ich monatlich 50 Euro für die Nebenkosten bezahlt. Also, nach 10 Monaten ist das insgesamt 500 Euro. Um die Mietkaution abzuholen, muss ich dem Vermieter noch 300 Euro bezahlen. Diese 300 Euro sind für die "Versicherungen". Ich habe meinen alten noch einmal Mietvertrag gelesen, aber es gibt nicht über die Versicherungen. Ich habe Angst davor, dass ich das Geld bezahlen und meine Mietkaution noch immer auf Mietkonto bleibt.

Antwort
von wilees, 49

Wenn hier der Vermieter Kosten geltend machen möchte, kann er diese mit der Kaution verrechnen. So etwas Unsinniges - einen Betrag zu bezahlen, um die Kaution erstattet zu bekommen - habe ich noch nie gehört.

Der Vermieter muß Dir eine nachvollziehbare Nebenkostenabrechnung für den entsprechenden Abrechnungszeitraum vorlegen. Beziehst Du Dich auf das Jahr 2016 muß der Vermieter die Abrechnung bis spätestens zum 31.12. 2017 vorlegen.

Antwort
von albatros, 13

Sind Vorauszahlungen für Betriebskosten vereinbart, so gilt das für sämtliche anfallenden Betriebskosten als vereinbart (s. Urteil des BGH v. 10.2.16).

Unter Betriebskosten fallen auch vom Vermieter für die Immobilie gezahlten Versicherungen. Hausratversicherung gehört nicht dazu.

Du hast bei Zweifeln zur Rechtmäßigkeit bzw. zur Überprüfung, das Recht auf Einsichtnahme der Originalrechnung der Versicherung. Lege also Einspruch ein (nicht Nachvollziehbarkeit dieser Position) und forder mit Fristsetzung die Einsichtnahme. Mach das schrftlich per Einwurfeinschreiben. Wird dir die Möglichkeit nicht gewährt, ist zunächst eine Nachzahlung nicht fällig.

Der Vermieter ist berechtigt, die gezahlten Versicherungen in der Betriebskostenabrechnung als "Versicherungen" zusammenzufassen.

Kommentar von blackjack1986 ,

Ich bedanke mich für die Erklärung. In dem Fall werde ich die Nachweise vom Vermieter verlangen. Kannst du mir sagen, ob 30 Euro pro Monat für die Versicherungen plausibel sind?

Kommentar von albatros ,

Das hängt von der Größe deiner Wohnung ab, da Versicherungen nach anteilger Wohnfläche umgelegt werden (müssen).

Kommentar von blackjack1986 ,

Danke!

Antwort
von maggylein, 58

Ich verstehe deine Aussagen nicht so ganz...

1. Hast du eine Nebenkostenabrechnung bekommen? Oder woher weißt du von den 300 Euro?

2. Um was für eine Versicherung soll es da gehen?

3. Wie hoch ist deine Kaution und diese ist auf einem Mietkautionskonto aktuell?

Wenn du eine Abrechnung bekommen hast könntest du daraus entnehmen wie sich die 300 Euro zusammen setzen. Wenn nicht dann muss der Vermieter eine Abrechnung ersrellen und dir das nachweisen. 10 Monate und 300 Euro Nachzahlung erscheint mir persönlich sehr hoch.

Kommentar von blackjack1986 ,

1. Ja, ich habe eine Abrechnung bekommen und dort steht "Versicherungen" in Höhe von 300 Euro

2. Das weiß ich nicht. Im Mietvertrag habe ich nicht darüber gefunden.

3. Kaution ist 500 Euro und befindet sich auf einem Mietkonto.

Danke!

Kommentar von maggylein ,

wenn du da eine Abrechnung bekommen hast kannst du den Posten "Versicherungen" erstmal anzweifeln bzw dir erklären lassen. Zu jedem Punkt auf der Rechnung muss es einen Nachweis geben. Und du hast das Recht diese Nachweise einzusehen

Kommentar von blackjack1986 ,

Wenn es nicht über die Versicherung im Mietvertrag gibt, wie kann der Vermieter überhaupt etwas über die Versicherung nachweisen? Oder gilt es ein Gesetz?

Kommentar von maggylein ,

also was ich mir vorstellen kann das die Hausratversicherung und Grundsteuer irgendwie auf den Mieter umgelegt wird. das sollte aber durch die normalen Nebenkosten schon abgedeckt sein und dürfte nicht 300 Euro in 10 Monaten betragen. dazu gibt es sicher aber auch nen Nachweis das der Vermieter da was gezahlt hat in Vorleistung getretenen ist und das dann entsprechend umlegen darf. wie gesagt ich verstehe nicht wie er da einfach Versicherungen schreibt und keine Beschreibung dazu... notfalls Mieterschutzbund oder Anwalt einschalten

Kommentar von anitari ,

also was ich mir vorstellen kann das die Hausratversicherung und Grundsteuer irgendwie auf den Mieter umgelegt wird.

Grundsteuer ja, Hausratversicherung nein.

Kommentar von blackjack1986 ,

Das habe ich auch im Internet gefunden. Der Mieter kann nicht die Kosten der Versicherung tragen.

Antwort
von dermick74, 18

Ich verstehe hier mal rein garnichts......

Ein Bild von diesen "Versicherungen" würde weiterhelfen.
Ich kann mir das einfach nicht vorstellen

Antwort
von anitari, 48

Deine Angaben sind, gelinde gesagt, ziemlich wirr.

Hat Dir der Vermieter eine Nebenkostenabrechnung geschickt oder was?

Ist zu Nebenkosten überhaupt was im Mietvertrag vereinbart?

Wenn ja, was genau?

Kommentar von blackjack1986 ,

Ich habe eine Abrechnung bekommen. Es gibt nicht über die Versicherung im Mietvertrag.

Kommentar von anitari ,

Was genau steht denn im Mietvertrag zu Neben-/Betriebskosten?

Steht da z. B. der Mieter zahlt Betriebskosten, dann sind damit alle 16 Betriebskostenarten vereinbart.

Unter anderem auch die Versicherungen die Haus und Grundstück betreffen.

Kommentar von blackjack1986 ,

Ja, drin steht dass der Mieter Nebenkosten trägt, aber ich habe nicht gewusst, dass ich eine Versicherung in höhe von 30 Euro monatlich bezahlten muss. Das ist zu hoch.

Kommentar von anitari ,

Lass Dir vom Vermieter den Nachweis drüber vorlegen.

Du mußt nicht die Versicherung zahlen, die Versicherung ist Bestandteil der Nebenkosten.

Sofern es eine Versicherung ist die Haus und Grundstück betrifft.

Kommentar von blackjack1986 ,

"Du mußt nicht die Versicherung zahlen, die Versicherung ist Bestandteil der Nebenkosten."

Was meinst du genau damit? Mir ist egal, ob die Versicherung zur Nebenkosten gehört oder nicht. Mir ist nur wichtig, was ich am Ende bezahlen muss. Der Vermieter hat nur in der Abrechnung eingetragen, dass ich die Versicherung übernehmen soll. Das ist aber teuer und meine Frage ist, muss ich alles bezahlen?

Antwort
von Repwf, 48

Musst du Nebenkosten nachzahlen?

Kommentar von blackjack1986 ,

Richtig.

Kommentar von Repwf ,

Okay, dann muss der Vermieter nachweisen können wofür!

Du könntest den Mieterschutz Bund oder wenn du hast eine Rechtschutzversicherung einschalten, ABER 50€ Nebenkostenvorrauszahlzng ist nach meinen Erfahrungen auch sehr sehr niederig...

Kommentar von blackjack1986 ,

50 Euro waren genug für die Reinigung, Abfall, Wasser... Jetzt kommt "die Versicherungen" und wie gesagt, muss ich noch 300 Euro nachzahlen.

Kommentar von Repwf ,

Ja, wofür auch immer genau das Geld ist - ich wollte nur sagen das dein Vermieter vielleicht nicht gerade eine Leuchte in Sachen Buchhaltung und Co ist, ich aber nicht denke das er dich groß abzocker will, denn 80€ pro Monat an Nebenkosten ist eigentlich absolut normal 

Kommentar von anitari ,

50 Euro waren genug für die Reinigung, Abfall, Wasser...

Woher weißt Du das? Nebenkosten können viel mehr als nur die 3 Posten sein.

Kommentar von blackjack1986 ,

Für alles anderes ohne Versicherung waren 50 Euro genug. Ich habe kurz berechnet.

Antwort
von albatros, 19

Was für Versicherungen sind da gemeint?

Kommentar von blackjack1986 ,

Das ist mir auch nicht klar. 30 Euro monatlich für eine Wohnung, deren Fläche etwa 70 m2 beträgt.

Kommentar von albatros ,

Ich bezahle für 79 m² 43 EUR. Für 70 sind also 30 nicht zuviel.

In der BK-Abr. ausgewiesen als "Sach-und Haftpflichtversicherung".

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten