Frage von Stern214, 272

Die Mutter meines Freundes ist komisch :( und er ist der Meinung ich gehöre nicht zur Familie?

hallo, mir gehts in letzter Zeit echt beschissen. Ich (22) bin 1,5 Jahre mit meinem Freund glücklich - auf beiden Seiten - zusammen. wir verstehen uns eig. super. Eigentlich.. Er wollte nun unbedingt eine Wohnung und wir sind jetzt seit 01.12. eingezogen.

Seither gibts Streit. Wegen einem Thema: seiner Mutter. Seine Mutter hat schon immer genervt und ihn laufend angerufen. Er ist selbst von ihr genervt.

aber seit wir in dieser Wohnung sind (die noch nicht mal fertig eingerichtet ist) nervt sie nur noch. Sein Vater ist da nicht so.. Geholfen haben seine Eltern uns in der Wohnung 0. Geld gegeben haben sie 0. Mein Vater hat mir soviel geholfen: gestrichen, Tapeten geklebt, Möbel aufgebaut, aufgehängt und mir Geld geschenkt. Seine Mutter hat 1x meine Küche gewischt, weil sie sich dann scheinbar nichts nachsagen wollte und solang genervt hat.

Sie steht fast jeden Tag unangemeldet auf der Matte, zum "schauen". sie hat nur an meiner Einrichtung zu nörgeln und will immer alles wissen, mischt sich nur in unsere Angelegenheiten ein. Ich hatte meine Möbel schon vorher, diese waren so gut wie neu und nur weil sie ihr nicht gefallen sollen wir die wegschmeißen. Mich fragt sie grundsätzlich nie ob sie kommen könnte, ich werde nie mit einbezogen. Bei ihr darf man nie unangemeldet vorbeikommen, sie lädt mich auch nicht ein. So ist sie immer nett wenn sie mich sieht, aber anstrengend und nörgelnd. Wenn man was dagegen sagt ist sie beleidigt und spricht nicht mehr mit einem.

Es ist auch so, dass seine Mutter eine komische Art an sich hat. z. B. fahren sie nach Hamburg 3 Tage. Sie nehmen die Kinder, also meinen Freund, die Schwester und den Bruder mit. Dann wird mir auf die Nase gebunden, es sei ein "Familienausflug" diesen würden sie einmal im Jahr machen. Seine Schwester hat ebenfalls einen Freund, diesen scheint das aber nicht zu stören. Mich macht das aber fertig, da mir das das Gefühl gibt, ich sei nicht Willkommen und ich gehöre nicht dazu. Oder z. B. heute waren sie bei den Großeltern zum Essen. Auch nur "Familie ohne Anhang", mich belastet das. Er geht immer zu meinen Eltern und zu meiner Oma mit, bei uns ist das Gang und gebe. Vorhin habe ich mit ihm darüber gestritten, dann meinte ich, dass ich aber doch irgendwann zur Familie gehören werde. Er sagte nur, dass er das nicht so sehe, jeder hätte seine eigene Familie..

Mir geht es jetzt sehr schlecht, eig. läuft alles, will das auch nicht aufgeben.. nur das mit der Familie belastet mich und mit der Mutter, irgendwie wird mir das Gefühl gegeben, dass ich nicht dazu gehöre und das sie mich nicht leiden kann, obwohl sie immer "scheinheilig" ist, wenn sie mich sieht..

könnte noch weiter schreiben, aber der platz reicht nicht ;-(

Wie seht ihr das? Geht es euch genauso? habt ihr einen Rat? oder gibt es hier evtl. Schwiegermütter die das beurteilen könnten? :-)

Danke im Voraus für die Antworten, LG Nadi

Antwort
von Thobar, 109

Das ist eine schwierige Situation.
Eigentlich sollte es so sein, wie es in deiner Familie üblich ist.

Du bist zwar die Partnerin deines Freundes, aber kein Familienmitglied. (Es ist ja nicht gesagt, dass ihr auf Dauer zusammen bleibt, 1,5 Jahre ist noch recht übersichtlich.) Ich verstehe dich zwar, dass es dich verletzt. Es ist ein Teil des Lebens deines Freundes, aus dem du ausgeschlossen wirst.
Du kannst mit deinem Freund darüber reden, vielleicht ist er dazu bereit, gelegentlich ein Familientreffen abzusagen mit dem Hinweis, dass du nciht mitkommen kannst. Du magst nicht Teil des Lebens seiner Eltern sein, Teil seines Lebens aber schon.
Dies darf aber auf keinen Fall eine Aufforderung werden, sich mit seiner Famlie zu entzweien.

Du kannst nichts dagegen machen, dass du nicht eingeladen wirst - aber schon dagegen, dass sie täglich auf der Matte steht. Doch dazu gehört eine ordentliche Portion Mut, weil du auf Konfrontationskurs gehen musst.

Es ist deine Wohnung, du hast Hausrecht. Sage ihr klipp und klar, dass du dich bei ihr nicht sonderlich willkommen fühlst und sie es auch nicht bei DIR (!) fühlen sollte. Sie dürfe selbstverständlich gerne gelegentlich ihren Sohn besuchen, ihre täglichen Kontrollauftritte habe sie aber in Zukunft zu unterlassen. Und mache ihr klar, dass dies nicht eine neue Erweiterung ihres Haushaltes ist, sondern dass sie Gast ist und sich bitte auch wie ein solcher zu benehmen habe.

Das ist ein harter Auftritt.
Doch ich kann dir sagen, dass du es, falls zu mit deinem Freund doch alt werden solltest, bereuen würdest, wenn du jetzt nicht klare Grenzen ziehst.

Dir muss klar sein, dass dies zur Folge haben kann, dass ohne dein Beisein aus vollen Rohren auf dich geschossen wird und es am Ende zur Trennung führen kann.
Aber wenn dein Freund in diesem Fall nicht zu dir hält, ist er vielleicht nicht der Richtige - und die vorhandene Situation willst du ganz bestimmt auch nicht auf Dauer haben.

Kommentar von Stern214 ,

ok danke, ich werde es versuchen. Habe zwar zu ihr schon mal gesagt, dass ich das schade finde, dass mit mri nichts abgesprochen wird und dass jeder unangemeldet kommt und mich das stört, darauf hin meinte sie eiskalt: ihr kommt doch auch unangemeldet, wenn es bei mir aussieht. dabei stimmt das garnicht..

Antwort
von Allexandra0809, 115

Wenn es sich um einen traditionellen Familienausflug geht, bei dem die Eltern und Kinder etwas gemeinsam unternehmen, dann ist das eben so. Du gehörst in diesem Fall nicht dazu und Du solltest so tolerant sein, dass Du in diesem Fall mal was alleine unternimmst.

Das hat nichts damit zu tun, ob Du zur Familiel gehörst oder nicht. Auch ich unternehme hin und wieder was mit meinen Kindern, wo dann keine Schwiegerkinder dabei sind und das wird von allen so akzeptiert.

Nun zur Mutter. Du solltest das zuerst mal mit Dienem Freund regeln, dass seine Mutter nicht einfach in der Tür steht, vor allem nicht ständig. Macht etwas aus, wann sie kommt oder seid nächstes Mal einfach nicht daheim.

Mir würde es nie im Schlaf einfallen, einfach bei meinen Kindern vor der Tür zu stehen. Wir vereinbaren etwas, Allerdings steh ich selten bei meinen Kindern auf der Matte. Übrigens: Meine Schwiegerkinder lieben mich :-)

Kommentar von Stern214 ,

Danke für deine Antwort. Ich bin da eig. tolerant. Aber sie fahren 3 Tage lang weg und reiben das einem ständig unter die Nase.. Das stört mich. Habe ich ihm auch gesagt. Bei dem, wir sind nicht daheim - wir wohnen an einer Straße, man sieht genau ob unsere Autos dastehen und ob Licht brennt. Sie ruft bei ihm an, wenn er nicht hingeht, kommt sie trotzdem. War auch schon der Fall .. leider.. sie akzeptiert scheinbar kein nein :-(

Kommentar von Allexandra0809 ,

Dann macht Ihr unmissverständlich klar, dass Ihr Eure Privatsphäre braucht. Ihr müsst Euch da aber auch einig sein. Macht einfach nicht auf und sagt ihr, dass Ihr jetzt keinen Besuch brauchen könnt.

Ihr müsst da wohl recht rigoros sein.

Kommentar von aurata ,

Dann mach ihr das nächste mal in Unterwäsche auf o.O und sag ihr, es wäre besser, wenn sie das nächste mal vorher anrufen würde. :-)
 

Antwort
von habakuk63, 48

Das Verhalten der Mutter lässt mich vermuten, das dein Freund der älteste oder der jüngste Spross der Familie ist. Dein Freund ist der "Prinz" und er fühlt sich in der Rolle auch wohl. 

Du solltest mit deinem Freund über die ständigen Besuch sprechen und du solltest die Mutter auch wiederholt unangemeldet besuchen....ach wir waren gerade in der Nähe ....  Dann musst du nicht immer kommen und schauen obes uns gut geht..... Ihr sollt ja nicht Vereinsnamen und ähnlich gute Begründungen.

Die getrennten Familien Ausflüge würden mich nicht stören, aber ein oder zweimal würde ich deinen Freund schon auch ausladen, weil du mit DEINER Familie einen Ausflug machst, nur Familienmitglieder. 

Wenn die Mutter nochmal über die Einrichtung meckert kannst du ihr ja vorschlagen eine großzügige Spende für die nächsten Anschaffungen zu tätigen ODER sie ganz klar darauf hinweisen, dass ihr hier lebt und nicht sie.

Du solltest die Grenzen ziehen und auch einer Auseinandersetzung nicht aus dem Weg gehen. Wenn  dein Freund dir in den Rücken fällt kannst du ihm anbieten wieder bei MAMA zu wohnen.

Kommentar von Stern214 ,

Hallo, ja ich habe heute mit meinem Freund in ruhe und sehr lange darüber geredet. Er hat gesagt er hat ihr es schon öfter gesagt, dass es unsere Wohnung ist und sie sich nicht einzumischen hat. Er sagt er steht hinter mir und wir über alles sprechen werden und er es sich zu herzen nimmt. das hätte ich so nicht erwartet. Evtl. liegt ihm doch mehr an mir, als ich vermutet hatte :-) ich werde mich wohl mit der Mutter abfinden.. Solange sie mich nicht tätlich angreift und beleidigt sage ich einfach JAJA und gut ist. Danke für deinen Rat.

Kommentar von habakuk63 ,

Viel Erfolg und gute Nerven. Daumen hoch für deinen Freund.

Antwort
von rotreginak02, 96

Hallo,

ich sehe in deiner Frage zwei ganz verschiedene Probleme:

1) seine Mutter will deinen Freund unter Kontrolle behalten und schaut deshalb jeden Tag vorbei: das würde ich ihr alsbald abgewöhnen, denn es ist ja nicht die Wohnung deines Freundes allein, sondern auch deine Wohnung. Kann man ihr ja diplomatisch vermitteln...... dass es nicht täglich sein muss und bitte in Zukunft nur angemeldet, wie bei ihr auch.

2) Familienausflüge ohne Dich: das sehe ich wie dein Freund: seine Familie, seine Sache, da muss nicht der Anhang mitmischen (deshalb stört es wohl den Freund der Schwester auch nicht). Versuch das zu akzeptieren....und genieße die schwiegermutterfreie Zeit ;-)

Kommentar von Stern214 ,

Danke dir auch für deine Antwort. Ja genau sie versucht ihn unter kontrolle zu halten.. Und ich denke auch, dass sie so tut wie wenn es nur seine Wohnung wäre und ich nichts zu sagen hätte. Ja, es stimmt es muss nicht jeder überall dabei sein, aber er geht ja zu mir auch laufend mit und ihm gefällt es sogar dort. Er sagt auch selber seine Mutter ist komisch und redet regelmäßig mit seiner Schwester darüber, die auch der Meinung ist. Er hat seine Mutter auch gesagt dass sie nicht laufend kommen soll. Dann kam es wieder zum Streit, warum wir sie nicht in der Wohnung haben wollen.

Kommentar von rotreginak02 ,

Schon mal gut, dass dein Freund ihr es auch gesagt hat, dass sie nicht ständig kommen soll. Ich plädiere auf Absprache: nicht täglich und nur angemeldet, wie bei ihr auch....wenn sie das falsch versteht (falsch verstehen will), ist das einzig und allein ihr Problem.
Wenn er bei dir laufend und gern mitgeht ,so freu dich doch darüber.....aber es ist halt kein Muss...und wenn die eh immer mit der Mutter streiten......sei froh, nicht dabei zu sein.

P.S.: es gibt übrigens auch so ein Phänomen, dass (erwachsene) Kinder sich häufig über die eigene Mutter ärgern und/ oder mit ihr streiten, üben aber Außenstehende dieselbe Kritik an der Mutter, können sie es oftmals nicht leiden und nehmen die eigene Mutter dann auch in Schutz...;-)

Kommentar von Stern214 ,

ja das macht er auch. Er nimmt sie dann oft in Schutz..

Antwort
von Ostsee1982, 75

Geholfen haben seine Eltern uns in der Wohnung 0. Geld gegeben haben sie 0.

Abgesehen davon was da sonst zwischen euch steht ist eure Wohnung eure Verantwortung und nicht die seiner Eltern. Zum Geld geben sind sie nicht verpflichtet. So wie ich das verstehe gehört die Wohnung euch beiden, ihr steht beide im Mietvertrag?! Von daher würde ich solche unangekündigten Kontrollbesuche schnell unterbinden. Dein Freund und du zieht keine Grenzen und sie selbst scheint ihr Verhalten normal zu finden. Wenn sie zu Besuch kommen möchte soll sie sich vorher anmelden, dass man ihr das sagt das wird sie aushalten müssen und ansonsten soll sie in ihren eigenen vier Wänden schmollen. Das dein Freund sagt "jeder hat seine eigene Familie" finde ich zum Teil richtig. Es kommt immer auf das Maß an. Mein Mann und ich halten das auch so: Man wird zu den Festtagen oder mal zum Sonntagsessen eingeladen, wo wir alle zusammen sitzen, es gibt Treffen auch ohne Partner. Wenn man so angefeindet wird - wie in deinem Fall - ist das mit Sicherheit kein wünschenswerter Umstand aber auch nicht zu ändern. Ich bin mir im Grunde sicher, dass seine Mutter mit jeder Frau so umgehen würde. Da musst du dir ein dickeres Fell zulegen, dich mehr auf deine eigene Familie und Freunde besinnen, auf die Zweisamkeit mit deinem Freund und seine Familie machen lassen was sie wollen.

Kommentar von Stern214 ,

danke für die Antwort. Stimmt sie sind nicht verpflichtet. Wenn er allerdings sagt, er bekommt Geld von ihnen und wir haben aber schon längst alles gekauft, dann wundere ich mich. 3/4 der Einrichtung gehört mir.. Ich finde das schade, dass man sich auf solche Aussagen nicht verlassen kann. Jetzt ist es ja so, er wird von seinen Eltern zum Kurzurlaub nach Hamburg eingeladen, dann ist das somit abgegolten. Fühle mich da hintergangen, da mein Vater uns einen Kühlschrank und eine Waschmaschine gekauft hat - wovon wir BEIDE etwas haben. Von diesem Kurzurlaub hat nur er was und das macht mich traurig, dass das so gehandhabt wird..

Kommentar von Stern214 ,

achja und was ich vergaß. An Weihnachten hat mich bisher sie nicht eingeladen. Er meinte nur heute, dass seine Mutter ihn gefragt habe, was ich mache. Nicht mehr und nicht weniger.. Bei denen wird immer jeder Bissen abgezählt. sowas kann ich auch nicht verstehen. Ich habe ihr bereits einmal normal gesagt, dass es mich stört, dass immer alles mit ihm ausgemacht wird, aber mit mir nicht und jeder immer einfach kommt. Daraufhin meinte sie eiskalt, dass wir bei ihr auch einfach kommen, obwohl das nicht den Tatsachen entspricht..

Kommentar von Ostsee1982 ,

Jetzt ist es ja so, er wird von seinen Eltern zum Kurzurlaub nach Hamburg eingeladen, dann ist das somit abgegolten.

Wenn sie das versprochen haben ändert das die Sachlage. So wie sie das handhaben, mit dem Kurzurlaub, geben sie ihm Geld aber nicht euch für den Zusammenzug. Da scheinen sie ja auch eine genauso strikte Grenze zu ziehen. Das Problem was ich sehe ist, dass du mit seiner Mutter regelrechte Machtkämpfe austrägst und dein Freund passiv in der Mitte steht und sich nicht positioniert. Es wäre gut wenn er hinter dir steht, ihr beide als Paar auftretet und ihr die Grenzen aufzeigt "bis hier hin und keinen Meter weiter" stattdessen bleibst du aber alleine stehen und die gute Frau weiß ihren Sohn zu manipulieren und lädt ihn zu einem Kurzurlaub ein den er scheinbar dankend annimmt. Ich sehe die Hauptverantwortung bei deinem Freund. Wenn er nicht anfängt seiner Mutter die Stirn zu bieten wird dieses Theater so lange weiter gehen  bis er "Stop" sagt oder du genervt das Handtuch wirfst und gehst, damit hätte sie ihr Ziel erreicht. Ich würde dahingehend ein ernstes Gespräch mit deinem Freund führen, hoffen, dass er einlenkt und in weiterer Folge seine Mutter piekfein mit ihren eigenen Waffen schlagen. Wenn ihr nicht zusammen auftretet und euch einen Schlachtplan entwerft, vermute ich, dass eure Beziehung das nicht überstehen wird.

Antwort
von wobfighter, 95

Ich finde die Situation ähnlich wie du sehr schwierig und als stark belastend für dich an.

Und wenn das ungeklärt so weiter geht wird das die Beziehung auch nicht aushalten wenn immer wieder Störfeuer herrscht und dicke Luft. Unzufriedenheit wird wohl weiter steigen bis nicht nur die Faxen voll sind und man keinen Bock mehr hat.Ich kenne es auch nur das jeder seinen Partner zu den anderen Eltern oder zu Feiern etc. mitnimmt.

Es muss ja auch gezielt dafür einen Grund geben und man dir mal ehrlich sagen sollte warum du ausgeschlossen wirst aber von seiner Mutter jedesmal so angewatschelt wirst.

Dein Freund müsste doch wenn er selbst die Schnauze voll hat eigentlich zu dir stehen und mal Klartext reden. Du sagst ja selbst das er es anders sieht wegen den Familienaktivitäten als du. Trotzdem musst du hartnäckig dran bleiben und mit Ihm und Ihr Klartext reden und sagen das es die Situation ungemein belastet und es so nicht weiter gehen kann. Nur so wird er es merken und eventuell handeln.

Sollte das aber ohne Gegenwehr und mit der gleichen Einstellung von beiden weitergehen, zweifle ich an der Langfristigkeit der Beziehung. 

Kommentar von Stern214 ,

Danke für deine Ehrlichkeit, ich werde darüber nachdenken. Habe zwar angst vor der Konfrontation, da es dann immer zu streit kommt, aber es bringt ja so auch nichts einfach zu schweigen.

Kommentar von wobfighter ,

Versuch es natürlich erstmal mit Diplomatie aber bleib auf jeden Fall konsequent. 

Sie wird natürlich versuchen so wie es ja Anklang wieder versuchen auf dein Freund Einfluß zu nehmen. Irgendwann muss er sich aber auch die Frage stellen liebe ich diese Frau über alles und will mein Leben mit ihr teilen egal welche Umstände es kostet oder zieh ich den kleinen Mann ein und verliere dabei alles. 

Kommentar von Stern214 ,

ja da hast du recht. Werde es versuchen. Die Frau wird mit anderen Partnerinnen auch nicht besser auskommen. Ich denke nicht, dass es an mir liegt und ich denke auch, wenn er auf seine Mutter hören wird, dass er alleine bleiben wird..

Antwort
von Akecheta, 110

Kurzfassung: Wenn mir die Schwiegermutter ständig auf den Füßen stehen würde, würde ich ihr im schlimmsten Fall Hausverbot erteilen, mit allen Konsequenzen. Wäre das Absprachegemäß mit meiner Frau dauernd geschehen und sie teilt mir das nicht mit und meint auch, mich würde das nichts angehen, dann gebe es heftige Diskussionen mit meiner Frau, dass das so nicht geht, mit ebenfalls allen Konsequenzen.

Essen oder Ausflüge der Familie meiner Frau ohne "Anhang": Wäre mir völlig egal. Finde ich sogar gut so etwas, zumindest wenn das nur ein paar mal im Jahr ist. Dann geht es nur um deren Familie und sonst um nichts. Zum Ausgleich sollte man natürlich zwischendurch auch mal mit "Anhang" etwas zusammen machen.

Sicht aus der eines Mannes.


Kommentar von Stern214 ,

danke & gut, dass auch mal ein Mann dazu was sagt und mit mir wenigstens ein wenig meiner Meinung ist.

Antwort
von Stern214, 38

Hallo ihr lieben! vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Ihr habt mir sehr weitergeholfen. Es ist gut sich mal auszukotzen. :-)

ich habe heute mit meinem Freund in ruhe und sehr lange darüber geredet. Er hat gesagt er hat ihr es schon öfter gesagt, dass es unsere Wohnung ist und sie sich nicht einzumischen hat. Er sagt er steht hinter mir und wir über alles sprechen werden und er es sich zu herzen nimmt. das hätte ich so nicht erwartet. Evtl. liegt ihm doch mehr an mir, als ich vermutet hatte :-) ich werde mich wohl mit der Mutter abfinden.. Solange sie mich nicht tätlich angreift und beleidigt sage ich einfach JAJA und gut ist.

Ändern kann ich die Frau auch nicht und eigentlich sollte ich extra freundlich sein und grinsen, das ärgert sie am meisten!

Antwort
von lovelymissx, 115

Dass Familien bei einem Treffen/Unternehmen nicht immer die Partner der Kinder dabeihaben wollen, ist nicht so ungewöhnlich.
Allerdings solltest du versuchen sachlich mit deinem Freund zu reden, dass du einfach nicht möchtest, dass seine Mutter so oft unangemeldet kommt. Er soll mal versuchen mit ihr zu reden!
Vielleicht suchst du auch mal das Gespräch mit ihr? Mütter reagieren oft komisch, wenn sie nicht mehr die Frauen sind mit denen der eigene Sohn unter einem Dach wohnt. Sie meint es womöglich nicht mal böse, sondern will dass es ihrem Sohn gut geht.
Lad sie mal zu euch nach Hause ein und red mit ihr. Dass es dich belastet, dass sie anscheinend ein Problem mit dir hat.. Sei da offen und ehrlich und versuch es zu einem "bereinigenden" Gespräch zu bringen.
Viel Glück!

Kommentar von Stern214 ,

danke für deine Antwort. Das Problem ist, sie verträgt keine Kritik. Selbst bei Feiern, wenn die Kinder "Scherze" über sie machen, lacht sie drüber und danach kommt es zum Streit und sie müssen sich vorhalten lassen, was sie alles für die Kinder tut. Sie schreit dann richtig. ich habe angst, dass ich dann die Böse bin und sie nicht mehr mit mir redet, wenn ich ihr das sage und dann alles nur noch schlimmer wird :(

Kommentar von Allexandra0809 ,

Scheint eine komplizierte Frau zu sein. Vielleicht sollten die Kinder einfach mal diese Scherze lassen, wenn sie doch wissen, dass ihr das nicht gefällt. Das wäre dann schon mal ein Grund weniger, dass sie etwas sagen muss.

Eine Mutter, die ihren Kindern vorhält, was sie alles schon getan hat und immer noch tut, finde ich wirklich nicht ideal. Was ich für meine Kinder getan hab, das kam von mir und ich halte das nie meinen Kindern vor.

Kommentar von Stern214 ,

ja das ist wohl war.. und so bin ich auch nicht. ich halte das nie vor und bin auch nicht nachtragend.. Aber hab auch gemeint sie sollen die scherze lassen..

Kommentar von lovelymissx ,

Oh man..
Gib dir selbst nicht die Schuld dafür, ich kenne dich zwar nicht, aber so wie sich das anhört, liegt das Problem wirklich nicht an deiner Person.
Versuch mit ihr zu reden und ruhig auch etwas zu schleimen.. Auch wenn es dir vermutlich schwer fallen wird. Nur so wird sie wahrscheinlich etwas Verständnis zeigen.
Zuerst solltest du aber mit deinem Freund reden.. Er kann vermutlich eher was erreichen bei ihr!

Kommentar von Stern214 ,

habe ich versucht. Endet meistens im Streit. Einmal hat er mir recht gegeben, aber wenn ich das Thema wieder aufschlage sagt er nur genervt ja.

Kommentar von lovelymissx ,

Dann versuch du es selbst. Hast du nicht mal überlegt mit seinem Vater zu sprechen? Oder hast du zu ihm nicht so einen guten Draht?
Dann kann man nur hoffen, dass sie Einsicht zeigt.

Kommentar von Stern214 ,

der ist viel Unterwegs. Der ist ganz anders, ein gemütlicher, den mag ich gern :) ich habe einmal zu ihr gesagt, dass es mich stört, dass der jan mit mir nichts abmacht und jeder unangemeldet kommt. Daraufhin meinte sie eiskalt, dass wir ja auch unangemeldet kommen würden. Es entspricht aber nicht den Tatsachen..

Kommentar von lovelymissx ,

Probier mal mit ihm zu reden in einer ruhigen Minute! Oft haben die Ehemänner noch relativ viel Einfluss..
Wünsche dir viel Erfolg.

Antwort
von dieAudi, 20

ganz ehrlich wenn mein Freund so waere haette ich ihn nicht geheiratet.

er will mich IMMER dabei haben und ich ihn. Wenn meine eigene Mutter zu meinem Mann waere wie es deine Schwiegermutter zu dir ist.... Ich wuerde mit meiner Mutter nicht mehr reden. Und zu seiner Mutter haben wir zum Glueck auch genug Distanz. Tu ihr aber nicht den Gefallen und reg dich bei deinem Freund ueber sie auf. Dann stehst DU naemlich als die doofe da. Freu dich dass du nicht mit nach Hamburg musst. Sehs positiv und mach dir ne schoene Zeit. Wenn du dich aergerst hat sie ihr Ziel erreicht. Sag mit einem laecheln " pass mir gut auf meinen Schatz auf" versuch du die angenehmere von euch zwei zu sein.

Antwort
von Rubin92, 82

Meine Freundin würde ich zur Familie zählen, ich weiß nicht warum es dein Freund nicht tut, vielleicht bist du dann doch nicht so wichtig für ihn?

Wenn ich eine Frau über alles Liebe, dann gehört sie auch zu meiner Familie..

Selbst mein bester Freund gehört zur Familie.

Kommentar von Stern214 ,

für mich war das auch immer so. ich habe auch immer so gedacht :( und denke bis heute so, dass mein Freund zu familie gehört.. :'( es ist ja auch so, dass ich nicht mal gefragt wurde, sondern nur am Rand erfahren habe dass an Weihnachten was ist. Ich wurde nicht persönlich von ihr gefragt.. sondern er meinte, ja die Mutter hat mich gefragt was du an Weihnachten machst..

Vill werde ich für ihn irgendwann wichtiger.. Anscheinend bin ich es noch nicht..

Kommentar von Rubin92 ,

Es ist Traurig das du erst noch wichtig werden musst und das beim zusammenwohnen.

Am besten wieder ausziehen, und mal schauen wie es weitergeht, wenn ihr jetzt schon anfängt zu Streiten, das endet mit der Trennung.

Ich könnte mit einer Freundin nicht zsm Leben, wenn sie anfangen würde mit "Du gehörst nicht zur Familie".

Antwort
von kokomi, 81

willst  du meine ehrliche meinung - du stehst mal nicht im mittelpunkt, das stört dich, du möchtest alles bestimmen, unter kontrolle haben, bist 0 tolerant!

Kommentar von Stern214 ,

das ist nicht wahr ;-) ich habe Freunde, Familie und gehe regelmäßig alleine aus, genauso wie er. Ich lasse ihm sehr viele Freiheiten. Seine Mutter ruft wegen jeder Kleinigkeit an, er ist selbst total genervt von ihr. Wenn ich allerdings dann was sage, endet es im Streit - da er sich dann auf einmal auf seine Seite stellt. Ich bin 0 tolerant? das muss ich auch nicht sein. Denn es ist MEINE Wohnung, MEIN Leben, ich hatte nie eine Mutter, da ich mit 15 von meiner Mutter sitzen gelassen wurde. Seine Mutter hat mir weder Geld noch Rückhalt gegeben, also hat sie sich auch nicht in meine Kaufangelegenheiten einzumischen. Wenn sie ihren Sohn nicht loslassen kann und einen Keil dazwichen drängen möchte, kann ich nichts dafür.. Sie möchte alles unter Kontrolle haben, sonst würde sie nicht unangemeldet vor unserer Tür stehen. Sowas mache ich z.B. nicht ;-) wenn man keine Ahnung hat, sollte man nichts schreiben. Oder wenn man selbst so jemand ist ;-)

Kommentar von kokomi ,

wenn ich das lese, bestätigt es meine meinung, du hast eine frage gestellt, ich habe geantwortet, nur die antwort ist nicht so wie du sie gern hättest - 0 toleranz - und zum schluss noch anmassend werden, ein lieb gemeinter rat - werde gelassener und liebevoller, geht nicht von heute auf morgen, aber man kann an sich arbeiten

Kommentar von wobfighter ,

Was für ein Hobbypsychologe möchtest du denn darstellen? Einfach so einen unqualifizierten Unfug abzulassen. 

Du wunderst du über ihre Reaktion, ich finde das gemessen an deiner Unverschämtheit noch als sehr human. 

Kommentar von Stern214 ,

Danke :-) ich weiß nicht, was der Quatsch soll..

Antwort
von Stern214, 5

Hallo ihr Lieben,

ich wollte euch nur Bescheid geben, dass es sich mittlerweile gebessert hat. Ich lasse mich ein dickes Fell wachsen. Die Mutter werde ich nie ändern, aber mittlerweile bin ich auch so gut wie bei allen Festen eingeladen.. Sehr komisch xD Bin immer noch mit meinem Freund zusammen und es läuft gut :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community