Frage von Kerze25, 64

Die Mutter meines besten Freundes hat ein Alkoholproblem?

Hallo Leute,

Vor kurzem haben wir bei meinem besten Freund seinen Geburtstag gefeiert, er ist 16 geworden. Dann waren wir alle kurz draußen und als wir wieder zurück gingen, fehlte uns dann plötzlich eine Flasche Bacardi, die wir dann natürlich alle gesucht hatten, weil sie ja nicht verschwunden sein konnte. Aufjedenfall kam mein Freund dann irgendwann zurück mit der Flasche stellte sie auf den Tisch und ging wieder weg, ich bin dann natürlich hinterher, weil ich mir schon denken konnte was los war. Da seine Mutter schon vor ein paar Jahren ein Alkoholproblem hatte, ich dachte aber das hätte sie jetzt im Griff, (ich hatte lange Zeit keinen Kontakt zu ihm). Dann standen wir erstmal draußen und er hat geweint und erzählte mir dann, dass seine Mutter die Flasche genommen hatte, warscheinlich weil sie sonst nicht an Alkohol dran kommt, weil sie jetzt auch keinen Führerschein mehr hat. Sie meinte dann wohl auch zu ihm, dass sie sich umbringen möchte. Sein Vater trinkt allerdings auch gerne mal ein paar Bierchen und ich habe so das Gefühl das ihn das nicht so wirklich interessiert, er hat auch noch einen großen Bruder der allerdings eine eigene Familie hat. Die beiden würden ihr gerne helfen nur leider will sie sich nicht helfen lassen, wenn das Thema angesprochen wird rastet sie gleich aus und schmeißt alle raus. Ich weiß das ich da eh nichts machen kann, aber ich brauche allgemeine Vorschläge wie man ihr vielleicht helfen kann, damit ich mit meinem Freund darüber reden kann. Er tut mir echt sehr leid und es belastet mich momentan sehr, dass ich ihm nicht helfen kann und das es ihm schlecht geht.

Vielen Dank schonmal und Entschuldigung für den langen Text.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von violatedsoul, 32

Dein Freund sollte sich mal über Suchtgruppen seiner Stadt kundig machen. Die sind auch Anlaufstellen für Angehörige alkoholkranker Menschen.

Du kannst ihm immer nur dein offenes Ohr anbieten.

Allerdings sollte dann bei ihm persönlich auch nicht der Alkohol in Strömen fließen.

Antwort
von Pewo2209, 18

Hallo, dein Freund befindet sich in der Familie in dem Alter zum Einen in Form der Hilflosigkeit, zum Anderen irgendwann in der Verantwortungsposition. Dafür ist er zu jung und was folgen kann ist,dass er dadurch auch zum Alkohol greifen könnte um das Ganze als Entspannung für sich zu nutzen.Er könnte frühzeitig jetzt die Verantwortung an seine Eltern abgeben und für sich selbst sorgen in dem er in eine Selbsthilfegruppe für Angehörige geht. Dort wird er beraten wie er innerhalb der Familie mit dieser Problematik umgehen kann.Für Dich den Tip:keine Verantwortung für deinen Freund zu übernehmen aber da sein und und nicht mit ihm Alkohol konsumieren. Lieben Gruß

Antwort
von miboki, 25

Ich kann Deinen Freund gut verstehen, mein Vater war Alkoholiker. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man niemandem helfen kann, der das Problem nicht erkennen will und keine Hilfe annimmt. Dein Freund kann leider nichts für seine Mutter tun. Es würde auch nicht helfen, sie unter Druck zu setzen. Dadurch würde sie vermutlich noch trotziger. Klar - man sollte vielleicht nicht unbedingt Alkohol rumstehen lassen und ihr was vortrinken. So was ist gedankenlos und wenig hilfreich. 

Zeig Deinem Freund, dass Du immer für ihn da bist. Lass ihn nicht hängen und hör ihm zu. Mehr kannst Du nicht machen. 

Antwort
von Novos, 25

Was mich sehr wundert ist, dass man dann als 16 jähriger verbotener Weise Bacardi trinkt!

Kommentar von Kerze25 ,

Es waren ja auch Leute da die 18 und 19 waren die haben das mitgebracht, also nichts verboten

Antwort
von Ille1811, 21

'Hilfe durch Nichthilfe' - wie das geht, kannst du in Al-Anon, einer Selbsthilfegemeinschaft für Angehörige und Freunde von Alkoholikern erfahren. Guck einfach mal auf die Webseite Al-Anon.de

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community