Frage von derHelferx10, 66

Die Monphasen, warum?

Wenn ich es jetzt soweit richtig verstanden habe, kommt Neumond zu Stande, weil der Mond dann nur Am Tag (wo er von der Sonne "überscheint" wird) und nicht in der Nacht zu sehen ist. Wenn der Mond langsam wieder zunimmt ist er wieder in der Nacht zu sehe, da die Sonne dann den Mond nicht "überscheint". Zusammengefasst kommen die einzelnen Mondphasen dadurch zu Stande, da der Mond in der Nacht immer mehr zu sehen ist. Ist das alles richtig oder totaler (Entschuldigt) Bullshit?

Danke Leute+

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von NutzlosAlpha, 23

Hallo,

die Mondphasen hängen nicht davon ab, ob die Sonne den Mond überstrahlt oder nicht, sondern in welchem Winkel Sonne und Mond zueinander stehen, aus der Sicht eines Beobachters auf der Erde.

Bei Neumond stehen Sonne und Mond in der gleichen Richtung, bei Halbmond stehen sie in einem 90° Winkel zueinander, bei Vollmond in einem 180° Winkel, bzw. auf den Gegenüberliegenden Seiten des Himmels.

Davon ist auch abhängig, wann und wie der Mond zu sehen ist. Bei Neumond geht der Mond gleichzeitig mit der Sonne auf und unter, weil sie ja beide in derselben Richtung stehen. Dann zeigt die unbeleuchtete Seite des Mondes zur Erde, und die beleuchtete Seite zeigt von der Erde weg in Richtung Sonne. Der Mond ist also nicht zu sehen.

Beim ersten Viertel geht der Mond auf, wenn die Sonne im Zenit steht (also mittags). Der Mond steht im Zenit, wenn die Sonne untergeht. Der Mond geht unter, wenn es Mitternacht ist (nicht 0:00 Uhr). Beleuchtet ist, wenn man Richtung Süden schaut und sich auf der Nordhalbkugel befindet, die rechte Seite der Mondscheibe.

Bei Vollmond stehen Mond und Sonne einander gegenüber. Man sieht deshalb die vollbeleuchtete Mondscheibe. Der Mond geht auf, wenn die Sonne untergeht und umgekehrt. Im Zenit steht er um Mitternacht.

Das letzte Viertel ist dem ersten Viertel entgegengesetzt. Der Mond geht um Mitternacht auf. Bei Sonnenaufgang steht er im Zenit, und mittags geht er unter. Beleuchtet ist hier die linke Seite des Mondes (Nordhalbkugel, Blickrichtung Süden).

Die restlichen Mondphasen verhalten sich entsprechend Und hier noch eine grafische Darstellung:

http://www.andromedagalaxie.de/bilder/mond/mondphasen.gif

LG, NA

Kommentar von NutzlosAlpha ,

Dankeschön!

Antwort
von habakuk63, 18

BULLSHIT, Die Mondphasen entstehen durch den Schatten der Erde auf dem Mond. Nicht mehr aber auch nicht weniger.

Vollmond = kein Erdschatten trifft den Mond.

Neumond = der Erdschatten "versteckt" den ganzen Mond

Mondphasen = Alles da zwischen.

Kommentar von Maxgrafing ,

Das verwechsels Du, Du meinst die Mondfinsternis

Kommentar von habakuk63 ,

Ja, korrekt. Ich war auf dem Holzweg

Kommentar von nematode ,

BULLSHIT

Du beschreibst eine Mondfinsternis

Kommentar von habakuk63 ,

Ja, korrekt. Ich war auf dem Holzweg.

Antwort
von nematode, 14

YouTube ist Freund in vielen Lebenslagen.

Schau den Film mal ganz in Ruhe an und alles solle klar sein. Ein Kommentar fehlt, ist aber nicht vonnöten. Ganz rechts oben im Bild sieht Du, wie der Mond von der Erde aus gesehen wird.

Merke: Auf der gesamten Erde sieht man (fast) die gleiche Mondphase.

Merke: Die Wetterregel, dass sich bei Mondwechsel das Wetter ändert ist somit widerlegt, denn dann müsste sich schlagartig weltweit das gesamte Wetter ändern.


Gruß
Klaus

Antwort
von hauseltr, 31

http://www.ajoma.de/html/mondphasen.html

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten