Frage von NorthernLights1, 56

Die Macht der Bilder zur Meinungsbildung?

Egal ob bei Prominenten, Politikern oder aktuell bei der Bundeskanzlerin.

Wenn sie top / in sind, zeigen die gemachten und veröffentlichen Fotos alles positiv.." Friede, Freude, Eierkuchen "...dann, gibt es ne Tiefphase oder der Prominente / Politiker ist out, gibt es negative Fotos, die den Mißstand noch ziemlich verdeutlichen.

Ich frage mich nur....die Prominenten oder die Bundeskanzlerin hat doch schlussendlich das letzte Wort, ob bestimmte Bilder veröffentlicth bzw gar gemacht werden...wieso machen sie es ?

Wollen sie so schlecht da stehen ? Ist es zB bei der Bundeskanzlerin mit Absicht um ihr mieses Image zu verstärken, da es Strategie für weitere Verläufe hat ( bestbezahlter und fremdgesteuerte Sündenbock- Mationette ) ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von zehnvorzwei, 21

Hei, NorthernLights1, die Macht der Bilder: Sie können einen Eindruck widerspiegeln, der nichts mit der Realität zu tun hat. Sie sollen aber - wenn die Nachrichtenübermittlung seriös wird - ein Spiegelbild der Realität abgeben. Eine Bundeskanzlerin griesgrämig bei einer Karnevalsfeier zu zeigen, wäre genau so perfide wie sie lachend  als Illustration zu  einer Syrien-Kriegskonferenz zu zeigen.

Promis - offiziell "Personen der Zeitgeschichte" - haben (fast) keinen Anspruch auf das Recht des eigenen Bilde; man darf Fotos und Filme von ihnen veröffentlichen, so wie und wo sie gerade sind. Und so. Grüße!

Kommentar von NorthernLights1 ,

Danke für deine antwort. 

Bei Promis könnte ich es noch verstehen, aber echt...bei solchen leuten wie die Bundeskanzlerin glaube ich schon, dass sie mehr rechte bekommt / Macht hat, sich auf Fotos zu präsentieren. 

Auch wenn jemand schrieb, dass wir hier nicht in Nordkorea sind, aber dennoch denke ich, dass es so bzw so ähnlich hier abläuft, nur eben mit dem Unterschied, dass man es von Nordkorea kennt / gewohnt ist :)

Kommentar von earnest ,

Besagter Jemand sagt dir jetzt, daß er deine Ausführungen für, pardon, Unfug hält.

Ich kann mich z.B. an viele Fotos erinnern , auf denen Mutti arg zerknittert aussieht. Und auch an Fotos, auf denen ihr, pardon, dicker Hintern sehr unvorteilhaft ins Bild gerückt wird. 

Mutti wird nicht dafür bezahlt, daß sie auf Fotos gut aussieht.

Kommentar von zehnvorzwei ,

Sternchens Dank!

Antwort
von Paguangare, 35

Menschen, die von öffentlichem Interesse sind, entscheiden nicht selbst darüber, welche Bilder von ihnen veröffentlicht werden. Entscheiden tun vielmehr die Zeitungsredaktionen.

Kommentar von NorthernLights1 ,

aber man muss sich doch nicht grad negativ positionieren auf den Bildern ?! 

Klar...veröffentlichen tut man es womöglich, aber man hat doch kein Zwang sich blöd darzustellen ? dafür sind doch Imageberater da, die dann sagen, dass es so nicht rüberkommen sollte, oder nicht ?

Was hat es denn für ne Wirkung, ne Kanzlerin alleine auf einem Sessel / stuhl zu sitzen und ringsum sind alle stühle leer ?


Kommentar von NorthernLights1 ,

Klar kann man sich etwas positives einreden...eben dass sie als einzigste noch an allem glaubt, aber mir kommen solche Bilder sehr ungschickt rüber, sprich das Negative in solchen Bildern überwiegt, als sich da irgendwas Positives einzureden bzw zu sehen.

Kommentar von Herb3472 ,

Kein Mensch hat sich permanent so unter Kontrolle, dass er sich stänfig nur von seiner "Butterseite" zeigt. "Schnappschüsse" heißen ja schließlich deshalb so, weil die fotografierten Menschen in diesem Augenblick nicht damit gerechnet haben, fotografiert zu werden, und sich daher für das Foto nicht "in Pose werfen konnten".

Kommentar von NorthernLights1 ,

Bei der Merkel werden doch keine schmierigen Paparazies sitzen, sondern ausgewählte Fotografen, die auch sicherlich erst nach absprache Fotos machen ! 

Ich verstehe es vielleicht bei einem Promi, dass sie von jederman von Fotograf fotografiert werden, und dabei ungünstig getroffen werden können, aber nicht die kanzlerin oder megaPromis ! Sie haben da schon die Macht, ihre eigenen Fotografen zu haben, oder nicht ?

Kommentar von earnest ,

Schau dir z.B. die "Pressemeute" bei Pressekonferenzen an: drei Dutzend Fotografen. Das sind keine von der Regierung "ausgewählten Fotografen".

Wir sind hier nicht in Nordkorea.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community