Frage von James008, 46

Die Logik eines Programmcodes verstehen und in Struktogramm umsetzen?

Ich muss Struktogramme erstellen und wie man die erstellt versteh ich nur wenn ich dann vor einer Aufgabe sitze, und daraus das Struktogramm erstellen muss, verstehe ich nie die Logik. Also mit was ich anfangen soll, bzw was ich ins Struktogramm schreiben soll...

Ebenso Schleifen, warum i = 0 usw...

gibt's da iwelche tipps?

danke im Voraus

Antwort
von JutenMorgen, 29

Ich würde dir wirklich gerne helfen aber stell deine Frage doch bitte noch mal neu mit richtigen Satzzeichen und vollständigen Sätzen/Fragen. 
Ich bin zwar beim zweiten Bier aber der Deutschen Sprache bin ich so bis zum zehnten mächtig, also liegt es glaube ich eher an deiner Fragestellung als an mir.

So wie du geschrieben hast kann man deine Sätze echt sehr unterschiedlich auslegen. No offence! :D

Also nochmal, was genau möchtest du wissen?

Liebe Grüße, JutenMorgen!

Kommentar von James008 ,

Okey, tut mir leid, ich habe zur Zeit ein bisschen Stress...

Folgendes:

Ich habe vor mir eine Aufgabe liegen, da sind beispielsweise ein paar Variablen vorgegeben und dann steht dort, das man irgendetwas prüfen soll usw... Daraus sollen wir dann Struktogramme erstellen.

Mein Problem ist: Ich weiß wie man an sich das Struktogramm erstellt, ebenso die ganzen Bestandteile (Bedingungen, Schleife, etc..). Ebenso weiß ich wenn ich ein Struktogramm gegeben habe, wie es funktioniert und warum das auch so ist wie es in dem Struktogramm steht.

Nur wenn ich vor einer Aufgabe sitze, weiß ich zu 99 Prozent nicht, wie ich diese in einen Programmcode/Struktogramm umwandeln soll, da ich die Logik nicht verstehe. Ich weiß nicht mit was ich anfangen soll etc... Ebenso werden manchmal Variablen definiert, irgendwelche Bedingungen mit <; >; oder >= gesetzt etc...

Wie lernt man das zu verstehen?

Vielen Dank im Voraus!

Kommentar von JutenMorgen ,

Gar kein Thema ;)

Naja Programmcode zu verstehen lernt man logischerweise indem man Programmieren lernt...

Nachdem du aber gesagt hast, dass du die Grundprinzipien verstehst und dir nur ein paar Operatoren abgehen, so wie ich das jetzt verstanden habe, sollte des an und für sich nicht so das Problem sein.

Ein Struktogramm schreibst du im Endeffekt in einem Pseudocode, was das ganze schon mal sehr viel einfacher macht. Zudem sind für dich nur Schleifen und Abfragen von Bedeutung:

if(x == y)

einfach Abfrage zischen zwei Variablen (erklär ich weiter unten).
Falls truewird Code darunter ausgeführt ansonsten Code unter else oder nach der Abfrage...

for(int i = 0; i < x; i++)

Schleife fängtbei 0 an zu zählen und wird bei jedem Durchlauf um eins erhöht bis sie genau so groß ist wie x.

while(bla == true)

solange bla gleich true ist läuft die Schleife. Wenn sie den Wert false bzw. 0(C, cpp etc.) erhält unterbricht die Schleife.


Ich möchte dir die unterschiedlichen Operatoren einmal kurz an kleinen Beispielen klar machen...

if( x == 0 )

Wenn x gleich 0 dann true/wahr/ja
Ansonsten false/unwahr/nein

if( x < 0 )

Wenn x kleiner als 0 dann true
Ansonsten false

if( x > 0 )

Wenn x größer als 0 dann true
Ansonsten false

if( x <= 0 )

Wenn x kleiner oder gleich 0 dann true
Ansonsten false

if( x >= 0 )

Wenn x größer oder gleich 0 dann true
Ansonsten false

if( x == 0 || y == 0 )

Wenn x gleich 0 ODER y gleich 0 dann true
Ansonsten false

if( x == 0 && y == 0 )

Wenn x gleich 0 UND y gleich 0 dann true
Ansonsten false

x++;

x wird um eins erhöht x = x+1

x--;

x wird um eins erniedrigt x = x-1

x += 2     x -=2      x *= 2     etc.

x = x+2        x = x-2      x = x*2      etc.

shift-operatoren lass ich jetzt mal vorweg (<< || >>)

Falls Ich noch irgend etwas vergessen habe oder du noch Fragen hast bitte Frag :)

Liebe Grüße, JutenMorgen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten