Frage von IandMYproblems, 20

Die Kraft der Vorstellung ist sie Mächtig?

Hallo,

Ich habe gerade ein bisschen nach gedacht und mir ist auf gefallen das wir Menschen uns so viele dinge Vorstellen, Fantasieren und mehr...ich habe mal eine Dokumentation darüber gesehen in der es eine Theorie gibt das manch unserer Gedanken sich manifestieren und so zu Realität werden. Wenn viele Menschen den selben Gedanken haben oder einer so Stark daran glaubt das es war wird. Also ich meine in der Vergangenheit haben wir uns doch so viele Sachen ersehnt die ja wahr oder eher Realität wurden. Also mir ist in letzter Zeit aufgefallen wenn ich unterbewusst etwas sehr erhofft habe dann ist auch am selben Tag so passiert..wie das ich wollte, dass 3 meiner Freunde mich anschreiben und der Typ den ich mag und immer im Zug sehe mich mal mehr Wahr nehmen in den er mal "hey" sagte. Ich weiß hört sich eher nach Zufällen an aber das passiert mir seit 3 Wochen und normal ist dann das auch nicht mehr. Übertreibe ich da etwa oder ist da etwas Wahres an dieser Theorie?

Antwort
von Enzylexikon, 19

Der Eso-Film "The Secret" verbreitet die Theorie, dass durch das "Gesetz der Anziehung" alle möglichen Dinge die man will, angezogen werden, wenn man nur bestimmten Regeln einhält.

Ähnliche Konzepte gab es schon vorher, etwa im Eso-Buch "Bestellungen beim Universum" von Bärbel Mohr.

Die Anhänger der Transzendentalen Meditation (TM) behaupten, wenn eine ausreichend hohe Anzahl von Menschen gemeinsam an einem Ort TM übt, könne dadurch beispielsweise die Kriminalitätsrate einer Stadt gesenkt werden.

Dieser so genannte "TM-Effekt" wird angeblich durch Studien untermauert. Kritiker betonen jedoch, dass diese angeblich neutralen Studien in Wirklichkeit von Organisationen oder Personen durchgeführt werden, die selbst der TM-Bewegung angehören, oder ihr freundlich gesonnen, also nicht objektiv sind.

Was diese ganzen esoterischen "Wünsch-dir-Was" Theorien aber nicht schlüssig erklären können ist, wenn zwei gegensätzliche Wünsche geäußert werden.

A möchte, dass Person B sich in sie verliebt. Allerdings wünscht sich Person C ebenfalls, dass Person B sich in sie verliebt.

Sowohl A als auch C wenden die Prinzipien des Gesetzes der Anziehung bzw. der Bestellungen beim Universum an.

Wer "gewinnt" also in diesem Wettstreit der Wünsche? Der mit der besseren Visualisierungsfähigkeit? Der mit dem stärkeren Wunsch? Der "spirituellere" der beiden Menschen? Vielleicht gar das Schicksal, Karma, oder Gott?

Du siehst also, diese Wünsch-dir-Was-Lehren haben nicht wirklich Hand und Fuß, sind aber für viele Menschen überzeugend genug um Filme und Bücher zu kaufen und an kostenpflichtigen Seminaren teilzunehmen - um so den jeweiligen "Lehrern" ordentlich Geld in die Kassen zu spülen.

Diese Wunscherfüll-Sonderform des positiven Denkens ist für mich persönlich ziemlicher Quatsch.

Im Bezug auf die anderen Ereignisse gibt es drei Erklärungen, die ich nur kurz anreissen will. Andere Mitfraganten können das gerne ausführlicher erklären

"Selbsterfüllende Prophezeiung" - man wünscht oder fürchtet Dinge so sehr, dass sich eine psychologische Eigendynamik entwickelt, die dann zum gewünschten/befürchteten Ergebnis führt.

Man spricht auch vom Voodoo-Puppen-Effekt: Eine Person leidet plötzlich an unerklärlichen Symptomen weil sie glaubt, verflucht worden zu sein. Es ist aber lediglich eine Art Autosuggestion.

"Selektive Wahrnehmung"- wenn man glaubt, dass man von Illuminati verfolgt wird, die schwarze Luxuswagen fahren, wird man auf einmal überall BMW, Mercedes und Lexus-Wagen in schwarzer Farbe sehen.

Diese Autos treten aber gar nicht wirklich gehäufter auf als sonst - sie fallen durch die Erwartungshaltung und besondere Aufmerksamkeit auf diese Dinge nur mehr auf

"Zufall" - eigentlich selbsterklärend. Es geschehen einfach Dinge, bei denen es keinen nachvollziehbaren kausalen Zusammenhang gibt. Ich niese - und in China fällt ein Sack Reis um.

Antwort
von Andrastor, 20

Die Kraft der Gedanken ist mächtig, aber auf eine andere Art als du da beschreibst.

Was du da meinst ist (etwas übertriben dargestellt) dass die Gedanken die Realität dahingehend verändern dass sie Ereignisse eintreffen lassen, die schon an Gedankenmanipulation oder physikalische Unmöglichkeiten grenzen.

Das geht natürlich nicht und ist reine Fantasie.

Was aber möglich ist, ist dass deine Gedanken dich selber verändern. Unser Gehirn steuert die meisten Abläufe in unserem Körper, inlusive unserer Emotionen. Mit unseren Gedanken können wir so viele dieser Abläufe, insbesondere unsere Emotionen kontrollieren und mutiger, selbstbewusster, attraktiver werden.

Was du da noch beschreibst ist einfache selektive Wahrnehmung. Du glaubst deine Gedanken beeinflussen dein Umfeld, also fallen dir mehr Dinge auf, die du dahingehend interpretieren kannst. Nichts bedenkliches solange du dich nicht in Wahnvorstellungen hineinsteigerst.

Diese Theorie ist halbwahr. Übernatürliches können wir nicht bewirken, aber wir können uns selbst mit der Kraft unserer Gedanken verändern.

Kommentar von Sempalon ,

Dann informiere dich mal über die (wissenchafliche) Viele-Welten-Theorie, da wirsst du staunen, was für den einzelnen alles möglich ist!

Kommentar von Andrastor ,

Und du glaubst nur weil du irgendwo "wissenschaftlich" dazuschreibst, haben deine leeren Aussagen mehr Gewicht? Putzig.

Außerdem wüsste ich jetzt nicht was theoretische Parrallelwelten mit diesem Thema zu tun hätten. Nur weil es eine Theorie gibt, die etwas scheinbar unglaubliches definiert, bedeutet dass nicht dass alle "unglaublichen" Dinge realität sind.

Antwort
von nowka20, 12

die kraft der vorstellung ist das urteil, was der mensch über seine erarbeiteten begriffe fällt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community