Frage von DybalaFili, 27

Die heutige Technologie?

Hallo zusammen,

Ich habe ein kleines Anliegen. Es ist heutzutage so, dass eigentlich jeder (ich auch) Smartphones etc benutzen. Nun ich benutze meinen Smartphone nur 1-2 stunden am Tag. Mich regt es aber auf, dass alle Jugendliche und meine Freunde nur noch diese Whatsapp, Facebook, Youtube und Telegram im Kopf haben. Ich bin selber erst 16 und es regt mich einfach nur tierisch auf. Wenn meine Freundin bei mir ist, guckt sie auch jede Stunde aufs Handy. Wenn man doch zu Gast bei jemanden ist, ist das Handy normalerweise auszuschalten oder zumindest auf Stumm zu machen. Es ist schön und toll das es leichter ist mit Smartphones treffen o.Ä auszumachen, doch nach einiger Zeit wird es ein bisschen zu viel meines Erachtens nach. Vor paar Wochen hat ein Freund von mir seine Freundin verloren "Nur weil er die Nachricht auf Whatsapp gelesen hat, aber nicht geantwortet hat". So etwas würde nie Passieren ohne diese Smartphones heutzutage. Ich weiß das Smartphones das Leben erleichtern. Schnell mal den nächsten Restaurant googlen oder einem Freund fragen ob er Zeit hat. Mich regt es aber ehrlich gesagt sehr auf. Durch Whatsapp etc hat sich alles verändert. Streitigkeiten klärt man heutzutage auch durch Whatsapp. Schluss machen mit dem Freund/Freundin macht man auch per Whatsapp. Mich regt es auf wenn ich mit dem Bus fahre und ich nur Leute sehe die auf ihrem Smartphone gucken. Es ist ja nicht schlimm mal kurz auf dem Handy zu gucken, aber dauerhaft stört es einfach. Mich stört es einfach allgemein. Das hat die ganze Kommunikation verändert. Ich würde es lieber so haben wie damals. Wo meine Eltern und die restliche Welt ohne Smartphones ausgekommen sind. Das Leben ist viel leichter ohne ein Gerät was andauernd klingelt (finde ich). Was haltet ihr denn davon? Wie findet ihr die heutige Technologie und wie sich die Welt verändert hat in den letzten Jahren? Vielen dank fürs lesen.

LG Fili

Expertenantwort
von deinhandy, Business, 22

Hallo DybalaFili,

das ist mal eine Frage, die nicht grundsätzlich in das Portfolio „Technischer Support und Alltagshilfe“ fällt, und wir sprechen ja qua Profession „pro domo“. Dennoch wollen wir versuchen, Dir eine aus unserer Sicht vertretbare Antwort zuliefern.
Dass Handys unseren Alltag nicht nur verändern, sondern in mancher Hinsicht auch (negativ) bestimmen, ist für sich kein neues Phänomen. Wer noch die Neunzigerjahre und den Siegeszug der Handys etwa seit 1995 erlebt hat, kann sich gut erinnern, welche Irritationen das Aufkommen mobiler Begleiter im Alltag insgesamt ausgelöst hat. Damals gab es keine Push-Nachrichtendienste, keine Apps zum Zocken, und von Filmen auf dem Telefon konnte man allenfalls im Kino träumen. Dennoch – Die Menschen spielten „Snake“, sie schrieben SMS, sie bekamen Anrufe, und sie sprachen LAUT beim Telefonieren im öffentlichen Raum. Die typischste Beschwerde jener Tage war das Lamentieren über die allgegenwärtigen Klingeltöne. Wobei, seinerzeit handelte es sicher eher um ein permanentes Klingelpiepsen, denn mehr als elektronische Mono-Sounds waren ja unbekannt. Aber was heute WhatsApp ist, war damals die SMS – und die kostete noch stückweise, was die einen Nutzer vom Dauertippen abhielt und den anderen grotesk hohe Telefonrechnungen bescherte. 

Seitdem hat sich Vieles an der Technik geändert, die Menschen aber funktionieren noch immer auf dieselbe Weise.
Der Tribut an die Entwicklung der vergangenen 20 Jahre besteht im Austausch ungekannten Komforts und nie gekannter Leistungsfähigkeit gegen immerwährende Erreichbarkeit. Wir profitieren im Alltag und wir ärgern uns im Alltag. Die Umkehrung dieser Verhältnisse - ja das wäre eine interessante Zeitreise, denn die Welt ohne Mobiltelefone, das war auch die Welt ohne Internet. In eine Welt der Stadtpläne, Kataloge, des Einzelhandels und der Telefonauskunft. Internet und Mobilfunk haben sich mit zunehmender technischer Leistungsfähigkeit rasant verschränkt. Aber die Folgen dieser Entwicklung sind am Ende eher ein soziologisches Phänomen, das uns hier zweifelsfrei zu weit weg von Deiner Frage führt. 

Darum kurz zurück zum Beispiel der Neunziger:
Die Leute brüllen immer noch.
Und sie gucken viel zu oft auf Ihre Handys. Ja, das ist wahr.

Aber nicht alle tun diese Dinge aus reiner Ignoranz. Neugier spielt eine große Rolle, Neugier auf aktuelle Ereignisse, aber auch soziale Interaktion. Das sind die positiven Triebfedern. Die negativen (gerade bei Erwachsenen im Berufsleben, die Euch ja den ganzen Zirkus vorleben), sind Stress, die Angst abgehängt zu werden, berufliche Verpflichtungen und das Bemühen, ein Leben zwischen Beruf und Privatem möglichst irgendwie auszubalancieren – dann gerne auch mithilfe der nützlichen Helfer wie WhatsApp, Facebook, Wunderlist, Kalender-Apps und was nicht noch alles sonst. Und auch einfach Ablenkung spielt natürlich eine Rolle. Wer früher eine Zeitung in der Hand hatte, guckt heute auf sein Display, wer früher Einkaufen gegangen ist, schaut heute bei Amazon vorbei.

Dass Du Dir mit 16 Jahren schon darüber Gedanken machst, zeigt, dass Du viel von dem verstanden hast, was Fortschritt ausmacht: Neues in das eigene Leben so zu integrieren, dass es das Leben bereichert anstatt es zu ersetzen. Erhalte Dir das. Höflichkeit und Rücksichtnahme, Aufmerksamkeit und Neugier, das sind schon mal ausgezeichnete Voraussetzungen für ein Miteinander, in dem auch Smartphones ihren Platz haben, um das eigene Leben zu erleichtern. Und wirklich nur zu erleichtern. 

P.S.: Auf Partner, die per WhatsApp Schluss machen, kannst Du getrost verzichten.   

Gänzlich subjektiv:

Dein Team von DeinHandy

Kommentar von DybalaFili ,

Danke für Ihr Verständnis. Nicht alle Menschen sind gleich. Die einen sind unabhängig vom Handy und die anderen können nicht ohne. Danke für diese tolle Antwort und Ihre Worte werde ich mir zur Herzen nehmen. Auch wenn es sehr wird mich damit abzufinden, muss ich das ja wohl. Nochmals vielen Dank für diese ausführliche Antwort. 

Antwort
von SamVario, 23

Also ich habe nichts gegen Technologie, nur ist es manchmal echt erschreckend, wie menschen damit umgehen.
Ich bin ein Fan von agrartechnik also auch ein Fan von Technologie aber du hast schon recht: Handys sind manchmal einfach lästig.

Antwort
von greenstar19, 27

Naja, wie will man es denn aufhalten. Ich (Ebenfalls 16), hasse es wenn ich mit jemandem in einem Gespräch bin und der gegenüber plötzlich sein Handy rausholt.

Wie gesagt, aufhalten kann man es ja eh nicht, wird bestimmt eh noch schlimmer (Smartwatch, Googleglass etc)

Kommentar von DybalaFili ,

Genau das regt mich auch auf. Oder wenn man mit jemanden redet und die Person auf ihr Handy guckt und dann nur ja sagt.

Antwort
von Pr4nkster, 25

Man merkt schon wie reif die ex deines Freundes ist. Wenn man zu dumm ist sein Smartphone richtig zu benutzen ist es natürlich nicht sinnvoll.

Kommentar von DybalaFili ,

Genau, einfach nur dumm.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten