Frage von NatorCat313, 53

Die Herstellung eines Innengewindes M4 Kann mir jemand die Reihenfolge erläutern?

Mit Erläuterung der Reihenfolge bei der Herstellung und unter Beachtung der Auswahl des Bohrers!

Vielen Dank

MFG

NatorCat313

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von fjf100, Community-Experte für Mathe, 30

M4 bedeutet "Metrisches Gewinde" mit Außendurchmesser der Schraube (nicht Mutter) von 4 mm

1. Schritt : Kernloch bohren,für M4 ist das d=3,141 gerundet d=3,1 reicht

2. Schritt : Kernloch senken,mit den "Senker" ,so das die Senkung oben mindestens 4 mm ist, dient zur Anschnitthilfe für den Gewindebohrer.

3.Schritt :  Gewinde schneiden. a mit Handgewindebohrer oder b mit Maschinengewindebohrer.

a. Es gibt 3 Handgewindebohrer I und II und III  Hier ist I der erste Schnitt (vorschneiden). II ist der 2.te Schnitt und III ist der 3.te Schnitt (Fertigschnitt)

Beim Handgewindeschneiden dreht man den Gewindebohrer vorsichtig 1 mal um seine Achse und dann 1 halbe Umdrehund wieder zurück.

Wirkung : Der Span wird gebrochen (es entstehen keine langen Späne) und die Gewindeflanken werden geglättet.

Also : Beim "Handgewindeschneiden",1Umdrehung vor und 1/2 Umdrehung zurück

b Beim Maschinengewindeschneiden,wird ein "Maschinengewindebohrer" in die Bohrmaschine eingespannt.Das Gewinde wird bei niedriger Drehzahl geschnitten.1 Arbeitsgang.

HINWEIS : Die Bohrmaschine muss einen "Vor- und Rücklauf" haben oder man benutzt einen speziellen "Gewindeschneidkopf"

Wichtig : Gewindebohrer müssen geschmiert werden !!

a Bei Massenfertigung mit speziellen Schmierfett für Gewindebohrer

b Bei privaten Leuten reicht ein Tropfen Öl (Motor - oder Getriebeöl) 

Altöl reicht auch.Öligen Lappen aber nicht einfach in die Umwelt entsorgen !!

Kommentar von NatorCat313 ,

Hi, Ich wollte mal fragen ob der Durchmesser beim M4 Gewinde wirklich 3,1 ist, und nicht 3,3. Ich will damit natürlich deine angaben nicht in frage stellen. 

Mit freundlichen Grüßen 

NatorCat313

Kommentar von fjf100 ,

Du musst unterscheiden,zwischen einer "Schraube" und der "Mutter"

Bei der Schraube ist der Gewindedurchmesser (Außendurchmesser) D= 4 mm deshalb die Bezeichnung M 4

Bei einer Bohrung muss ja für das Gewinde noch Material stehen bleiben,damit dieses überhaupt geschnitten werden kann. Bei zu großer Bohrung bleibt ja kein Material für das Gewinde. 

Also bei der Bohrung ist das "Kernloch" d=3,24,2 also d=3,2 mmm Dieses Gewinde schneidet man mit einen "Handgewindebohrer",wie ich das beschrieben habe.

Willst du eine "Schraube" mit einen M4 Gewinde herstellen willst,dann benutzt du ein "Schneideiesen" M4.

Der Durchmesser des Bolzens (Schraube) ist dann D= 4 mm

Du musst also unterscheiden zwischen "Innengewinde" (Bohrung) und Außengewinde (Schraube).

Ich bin bei meinen Beitrag davon ausgegangen,dass du das weisst.

Daten für das Gewindeschneiden:

M4 Kerndurchmesser d=3,242 Außendurchmesser D=4 mm

M5              "               d= 4,134             "                 D= 5 mm

M6              "                d=4,917             "                  D=6 mm

M8              "                d=6,647             "                   D=8 mm

M10              "              d=8,376              "                    D=10 mm

M12             "                d= 10,106          "                     D=12 mm 

Hinweis : Meine Angabe M4 Kerndurchmeser d=3.1 mm war falsch .Hab mich in der Spalte der Tabelle vertan.

Quelle : Roloff/Matek Maschinenelemente Tabellenbuch

Vieweg Verlag , Braunschweig / Wiesbaden  

Antwort
von clemensw, 32

Kernloch bohren (Durchmesser aus Tabelle nehmen), ansenken, Gewinde mit Vor-, Mittel- und Feinschneider schneiden, fertig. Hier noch mal im Video:

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community