Frage von R007C, 64

Die haben ja nichts dafür (Gehirnwäsche)?

Hiho

Terroristen töten ja andere Menschen weil sie denken daß sie in denn Himmel kommen 72 Jungfrauen usw.

Jetzt meine frage

Die Terroristen haben ja so zu sagen nichts dafür, ich meine die wurden verarscht (Gehirnwäsche) usw. was meint ihr kommen die trotzdem in die Hölle? Wenn es ein Himmel und Hölle gäbe.

Ps. Ich bin gegen Terroristen.

Antwort
von EndyMeex, 44

Daran zu denken, dass sie nun in die Hölle kommen ist ebenso genauso "Gehirnwäsche". Sie sind dann halt weg... 

Kommentar von comhb3mpqy ,

sind Sie der Meinung, dass der Glaube an ein Leben nach dem Tod "Gehirnwäsche" ist?

Kommentar von EndyMeex ,

Kommt auf den Blickwinkel an. Ich selbst denke an die wissenschaftliche Theorie. Sie zeigt den chemischen Prozess auf, welcher im Körper während des Sterbens entsteht und danach halt nichts mehr ist. Kommt auch auf die Erziehung und auf die eigene Persönlichkeit an. Wenn ich in einer katholisch denkenden Familie eingeboren werde, werde ich wohl auch damit aufwachsen, dass der Himmel die Endstation darstellt. Und das, weil es alle vertrauenswürdigen Personen in meinem Umfeld so sagen. Das ist eine Form der Beeinflussung und dann würde ich schon sagen, dass es ne Form von Gehirnwäsche ist, weil der Mensch von seinem Umfeld geprägt ist. Was am Ende richtig ist, weiß man erst, wenn es soweit ist. ;)

Kommentar von comhb3mpqy ,

ich glaube an ein Leben nach dem Tod und habe auch Gründe dafür. Sie können im Internet nach "Mädchen begegnet Jesus" oder "Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch" suchen (ohne Anführungszeichen).

Kommentar von comhb3mpqy ,

Wenn man danach sucht, dann findet man Gründe, um an ein Leben nach dem Tod zu glauben.

Mal eine Frage an Sie: Wenn ein Mensch in einer Familie aufwächst, in der man nicht an ein Leben nach dem Tod glaubt und alle wichtigen Personen in dem Umfeld sind der Meinung, dass es kein Leben nach dem Tod gibt, dann wird das Kind dadurch doch auch wahrscheinlich beeinflusst. Was sagen Sie dazu?

Kommentar von EndyMeex ,

So ist es. Dazu kommen natürlich noch die eigenen Vorstellungen und Wünsche. Auch möglich ist es, durch seine Individualität aus dem auszubrechen, was einem selbst prägt. So kann es sein, dass jemand, der katholisch aufwächst aus irgendwelchen Gründen die wissenschaftlichen Theorien bevorzugt.

Antwort
von mychrissie, 6

Terroristen töten nicht, weil sie glauben, dann in den "Himmel" kommen. Sie töten, weil sie gescheiterte Existenzen sind, deren geringe soziale Intelligenz nicht ausreicht, um aus eigener Anstrengung Sinn in ihr Leben zu bringen.

Das ist wie bei kleinen Kindern, die Bauklötzchentürme lieber umschmeißen als sie aufzubauen. Geschweige denn die Klötzchen am Abend wieder aufzuräumen.

Wenn ich mir Aleppo so ansehen, gäb's da jede Menge Sinnvolles zu tun.

Antwort
von MonkeyKing, 18

Deine Frage ist eigentlich Paradox: kommen sie in die Hölle weil sie davon überzeugt sind in den Himmel zu kommen? Wenn es eine Hölle gibt, sollte es auch einen Himmel geben und dann kommen sie wahrscheinlich eher in den Himmel, oder wer bestimmt wie oder wann man in den Himmel kommt?

Antwort
von Chaoist, 23

Die Terroristen haben ja so zu sagen nichts dafür ...

Soll das heißen, die Terroristen können nix dafür? Die Terrorist sind also Opfer, keine Täter?

Klar stehen dahinter Schicksale und Geschichten, aber eine Entschuldigung gibt es dafür nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community