Frage von melissasanchez, 205

Die Grünen wollen den Klimaschutz im Grundgesetz verankern - Was haltet ihr davon?

Ich habe heute gelesen, dass die Grünen den Klimaschutz im Grundgesetz verankern möchten und auch erreichen wollen, dass in es in 20 Jahren keine Benzin oder Diesel betriebene Autos gibt.

Schaffen die Grünen das, dass der Klimaschutz ins Grundgesetz verankert wird? Was haltet ihr davon?

Mich interessieren eure Antworten.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Wissensdurst84, 34

Guten Abend,

also ich denke nicht, dass die Grüne eine 2/3 Mehrheit auf die Beine stellen, um dies im Grundgesetz durch zu bringen. Wo sollen Sie auch die Mehrheit bekommen? CDU/CSU werden hier schon abwinken und dann ist der Käse gegessen, oder wie Felix Magath sagen würde, der Drops ist gelutscht.

In meinen Augen wollen sich die Gründen wieder für die anstehenden Bundestagswahlen in diesem Jahr in einigen Bundesländer in Position bringen und irgendwo muss ja der Anfang gemacht werden, dass man wieder über einen redet. Die Zeiten wo es langte, grüne Fähnchen am Wahlstand zu verteilen sind seit langem vorbei.

Forderungen sind bei den Grünen und in der Politik schnell gemacht, fragt man aber konkret nach Lösungsvorschläge, kommt nicht wirklich etwas.

Ich denke daher, nur eine Seifenblase die bisschen Wirbel macht, dass man sich mit dem Thema wieder befasst und die Grünen wieder in alle Munde sind.

Ich hoffe ich konnte helfen und meine Antwort war hilfreich für dich. Ich wünsche noch einen schönes Wochenende.

Liebe Grüße

Wissensdurst84

Antwort
von StevenArmstrong, 36

Hallo,

ich persönlich finde das Gut, das zumindest die Grünen sich so engagiert für den Umweltschutz einsetzen und Deutschland Klimaneutral machen wollen. Wenn das europaweit durchgesetzt wird, dann würde der CO2 Ausstoß der Menschheit weit sinken.

Schaffen werden es die Grünen nicht; es wird am Widerstand der CDU/CSU und womöglich in der Zukunft auch an der der AfD scheitern. Die CDU/CSU und die AfD sind allesamt wirtschaftliberal, also lehnen Umweltschutz und größere Soziallesitungen zum Großteil ab.

MfG

Steven Armstrong

Expertenantwort
von bronkhorst, Community-Experte für Auto, 63

Für eine Änderung des Grundgesetzes braucht man eine Zweidrittelmehrheit im Bundestag - es ist derzeit nur schwer vorstellbar, dass eine Regierung mit Beteiligung der Grünen so viele Stimmen zusammenbekommt.

Im Übrigen habe ich den Eindruck, dass viele der grünen "Segnungen" der Umwelt bei nüchterner Betrachtung gar nicht einmal so viel Gutes tun, weil man schnell ein paar toll aussehende Ideen umsetzt, ohne sie zuende zu denken.

Der Ausstieg aus dem Ausstieg aus dem Ausstieg der Kernkraft nach Fukushima - dies allerdings ein populistischer Einfall von Frau Merkel, wenn auch unter lautem Beifall der Grünen - hat dazu geführt, dass der CO2-Ausstoß auf Rekordniveau anstieg.

In unserem Haus mussten Dämmplatten auf dem Dachboden verlegt werden, obwohl ein Nachbar (Professor für Thermodynamik, übrigens) nachmessen konnte, dass die Geschossdecke bereits allen Vorschriften genügte. Und deshalb werden jetzt teilweise Altbauten mit 18 cm dicken Styroporplatten verschießschartet, die erstens feuergefährlich sind, zweitens erhöhte Schimmelgefahr enthalten und drittens ein ungelöstes Umweltproblem sind.

Wenn schon "einfache" Verordnungen und Gesetzte solchen Schwachsinn bewirken, möchte ich nicht, dass solch ein Unfug auch noch in der Verfassung einbetoniert wird.

Antwort
von Omnivore08, 28

Die Grünen wollen den Klimaschutz im Grundgesetz verankern - Was haltet ihr davon?

Ganz ehrlich? Schwachsinn! Klima kann man nicht schützen und nicht verändern. Wenn der ZUFALL es eben so will, dass das chaotische System "Klima" auf natürliche Weise wärmer wird, dann kann der Mensch rein gar nichts daran ändern.

Sowas dogmatisches in das Grundgesetz zu schreiben grenzt echt schon an einem schlechten Witz. Obwohl ich ja den grünen Heinis echt alles zutraue ^^ Die glauben ja auch steif und fest daran, dass man den Industriestaat Deutschland NUR mit Wind und Sonne versorgen kann. ^^ Da lacht jeder, der ein klein wenig Ahnung von Energie, Strom und Physik hat.

Ich habe heute gelesen, dass die Grünen den Klimaschutz im Grundgesetz
verankern möchten und auch erreichen wollen, dass in es in 20 Jahren
keine Benzin oder Diesel betriebene Autos gibt.

Ich wäre dafür, dass es in 20 Jahren keine Grünen mehr gibt. Hey ganz ehrlich: Die mauer ging auf...wir waren frei....und wen trifft man da? Die Grünen ^^ Die Wollpullovern angezogene Heinis, die aus der Nato wollten ^^ Hätten wir das vorher gewusst, dann hätten wir die Mauer ruhig stehen lassen können ^^ Keiner konnte ahnen, dass es so schlimm wird :) Und die gibt es jetzt schon 25 Jahre in der Politik. Ich hoffe es ereilt denen bald das gleiche Schicksal wie der FDP. Wenn man das im Grundgesetz noch verankern könnte, wäre das prima ^^

Schaffen die Grünen das, dass der Klimaschutz ins Grundgesetz verankert wird?

Nieeeee im Leben! Dafür bräuchten die eine 2/3 Mehrheit und der Herr Prof. Voßkuhle aus Karlsruhe wird darüber schön herzlich lachen, wenn er das dann wieder auf Steuerzahlerkosten wieder kippen muss. Außerdem muss dem Bundespräsidenten das auch noch durch die Finger gehen. Und der hat ein Veto-Recht.

Wenn die das schaffen, ist das spätestens in einem Jahr in Karlsruhe wieder für verfassungswidrig erklärt! Aber wie gesagt "WENN".

Im Grundgesetz geht es vornehm um Deutschland und dessen Bürger und nicht um ideologische Denkweisen!

Was haltet ihr davon?

Nicht der erste Unsinn, den die Grünen vorgeschlagen haben ^^ Erst Veggie-Day, jetzt Klimaschutz im GG. Diese partei ist echt nur noch Realsatire ^^

Ich hoffe ich konnte dir meine Meinung gut vermitteln...

Gruß
Omni

Expertenantwort
von machhehniker, Community-Experte für Auto, 89

Ach die Grünen wollen doch lediglich Aufmerksamkeit erreichen! Als die es in den Bundestag geschafft haben hatten die den Umweltschutz mehr als Deckmantel, ihre eigentlichen Ziele waren eigentlich der Grund für deren Erfolg.

Nun ist schon länger kein umweltbetreffender Unfall passiert und die verlieren die Wähler. Jetzt wollen sie irgendwelche drastischen Spinnereien um ultra-Grüne wieder zu aktivieren und Stimmung zu machen.

Sollen die mal ein Konzept hinlegen wie das gehen soll bevor sie Wellen machen, aber bislang hab ich nur Forderungen von denen gesehen, keine Lösungsvorschläge. Wie zB vor einigen Jahren als sie den sofortigen Atomausstieg forderten und gleichzeitig die Elektromobilität fördern wollten, wo der Strom für die Elektromobilität herkommt wenn ohnehin bereits eine Versorgungslücke durch Atomausstieg entsteht haben die nicht gesagt.

Abgesehen davon bringt es Nichts wenn Deutschland ein grüner Fleck auf der Weltkugel wird während drumrum Nichts passiert. Da fällt mir ein dass die Reaktorkatastrophe in Tschernobyl eigentlich passiert ist weil es in Deutschland damals die Anti-WAA-Wackersdorf-Bewegung gab. Ironie des Schicksals, ausgerechnet Atomkraftgegner haben den Grundstein zu einer Atomreaktorkatastrophe gelegt.

Kommentar von baindl ,

Da fällt mir ein dass die Reaktorkatastrophe in Tschernobyl eigentlich passiert ist weil es in Deutschland damals die
Anti-WAA-Wackersdorf-Bewegung gab.

Ich hab ja schon viele haarsträubende Texte hier gelesen, aber Du hast Dir damit einen Platz unter den TopTen gesichert.....

https://de.wikipedia.org/wiki/Nuklearkatastrophe_von_Tschernobyl#Ursachen

Kommentar von machhehniker ,

Leider stimmt eben nicht immer das was offiziell erklärt wird damit überein was wirklich passiert ist, mir wäre es manchmal auch lieber wenn ich stumpf Alles glauben könnte.

In diesem Fall hab ich Informationen aus nächster Nähe von Verwandten über die wahren Gründe für diesen unter Geheimhaltungsstufe gemachten Versuch.

Kommentar von baindl ,

hab ich Informationen aus nächster Nähe von Verwandten über die wahren Gründe

Ahaa, ein weiterer Verschwörungstheoretiker.

http://www.planet-wissen.de/gesellschaft/psychologie/verschwoerungstheorien/inde...

Tut mir leid, aber diese "Theorien" sind einfach nur lachhaft und nicht ernst zunehmen.

Kommentar von machhehniker ,

Du kannst ja weiterhin die Welt durch die Rosa Brille betrachten, es braucht Dir nicht leid zu tun. Schöner wäre es natürlich wenn Du das Teil zwischen Deinen Ohren nicht nur zum Abspeichern sondern Denken benutzen würdest, aber da kämpfe ich scheinbar gegen Windmühlen weil man mittlerweile dazu neigt nur den einfachen Weg zu nehmen.

Kommentar von lastgasp ,

Ach die Grünen wollen doch lediglich Aufmerksamkeit erreichen!

Einer politischen Partei das vorzuwerfen, ist schon putzig.

Als die es in den Bundestag geschafft haben hatten die den Umweltschutz mehr als Deckmantel,

um welche Hässlichkeit zu verdecken?

ihre eigentlichen Ziele waren eigentlich der Grund für deren Erfolg.

selbst Yoda würde in diesem Satz keinen Sinn erkennen.

Nun ist schon länger kein umweltbetreffender Unfall passiert und die verlieren die Wähler.

Selbst Else Tetzlaff würde mehr Komplexität in Wählerwanderungen entdecken.

Jetzt wollen sie irgendwelche drastischen Spinnereien um ultra-Grüne wieder zu aktivieren und Stimmung zu machen.

Der durchschnittliche grüne Wähler in einem bildungsbürgerlichen, wohlhabenden Stadtteil in Hannover fährt durchaus selbstbewusst in seinem Volvo XC90 zu seinem A13-Beamtenjob in der Stadtverwaltung. Die Leute sind allerdings so klug, dass sie ahnen, dass Individualverkehr möglicherweise ein Auslaufmodell ist.

Sollen die mal ein Konzept hinlegen wie das gehen soll bevor sie Wellen machen, aber bislang hab ich nur Forderungen von denen gesehen, keine Lösungsvorschläge.

Bei einer solch komplexen, alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens umfassenden Thematik, die wie bei Dir auch noch dermaßen emotional aufgeladen ist, kann es erst einmal nur ein Innehalten geben und man probiert Dinge aus. Das Switchh-Konzept in Hamburg ist ein Anfang.

Wie zB vor einigen Jahren als sie den sofortigen Atomausstieg forderten und gleichzeitig die Elektromobilität fördern wollten, wo der Strom für die Elektromobilität herkommt wenn ohnehin bereits eine Versorgungslücke durch Atomausstieg entsteht haben die nicht gesagt.

Der Bundestag hat am 5. März 2015 das Elektromobilitätsgesetz der schwarz-roten Bundesregierung beschlossen, die Grünen haben in ihrer Stellungnahme zu ihrem Nein klar die Gründe benannt, warum sie die Elektromobilität nicht auf Platz 1 der Agenda sehen.

Abgesehen davon bringt es Nichts wenn Deutschland ein grüner Fleck auf der Weltkugel wird während drumrum Nichts passiert.

Es passiert jede Menge außerhalb Deiner kleinen Gedankenwelt. Selbst die Automobilindustrie hat geschnallt, dass zumindest Teile des Individualverkehrs kanalisiert werden muss. Eine durchschnittliche Verkehrsmeldung an einem Montagmorgen im Ruhrgebiet/Rheinland zeigt das überdeutlich. Dort werden inzwischen an solchen Tagen nur noch Staus ab 5km vorgelesen.

Da fällt mir ein dass die Reaktorkatastrophe in Tschernobyl eigentlich passiert ist weil es in Deutschland damals die Anti-WAA-Wackersdorf-Bewegung gab. Ironie des Schicksals, ausgerechnet Atomkraftgegner haben den Grundstein zu einer Atomreaktorkatastrophe gelegt.

Klingt nach einer ziemlich durchgeknallten Verschwörungstherorie. https://de.wikipedia.org/wiki/Nuklearkatastrophe_von_Tschernobyl#Ursachen

Antwort
von Hegemon, 53

Für solch eine Änderung bräuchte es eine Zweidrittelmehrheit in Bundestag und Bundesrat. Und die werden die Grünen niemals zusammenkriegen.

Antwort
von kenibora, 50

Wir bekommen zusätzlich zu den "Grünen" immer mehr "Chaotenparteien". Leider werden je nach momentanen nationalen oder internationalen Geschehen aus Protest immer mehr dieser Parteien auch gewählt

Antwort
von Hardware02, 57

Was hat das bitte mit "Finanzen" zu tun? Unter Stammtischgeschwätz würde es eher passen!

Antwort
von Mikkey, 49

Trotz der Lügen und Irrtümer, die bisher hier als Antwort stehen, halte ich den Vorstoß endlich mal wieder für ein Argument, die Grünen in Richtung Wählbarkeit zu rücken, während alle anderen Parteien für mich sich daraus eher entfernen (muss in Bayern wählen). Nachdem der Umweltschutz sich bereits im Strafrecht wiederfindet, ist es allemal sinnvoll, dies neben dem Tierschutz auch im Grundgesetz zu verankern.

Zwanzig Jahre ist eine ausreichend lange Zeit für Fahrzeugproduzenten, Motoren auf Basis Elektrizität oder Gas zu entwickeln, die als Gesamtsystem hohe Wirkungsgrade aufweisen.

Bereits jetzt wird ein Drittel des Stroms regenerativ produziert. Daran kann niemand den Grünen ihren Anteil absprechen.

Kommentar von Karl37 ,

Wie kommst du auf die seltsame Idee Gasmotoren hätten einen hohen Wirkungsgrad. Carnot gilt bei jedem Wärmemotor also nicht nur Benzin/Diesel sondern auch bei Gas.

Kommentar von Mikkey ,

Habe ich nicht geschrieben.

Gesamtsystem: Gasgewinnung + Motor

Schon heute könnte man aus Windenergie Methan erzeugen, das man zum Heizen oder für Motoren nutzen könnte. Nur ist der Gesamtwirkungsgrad s.o.c.

Kommentar von Mikkey ,

Ergänzung: vielleicht ist der Satz missverständlich. Zu lesen ist:

...zu entwickeln, so dass sie als Gesamtsystem hohe Wirkungsgrade aufweisen.

Dabei ist die Kombination Brennstoffzelle/Elektromotor prinzipiell auch als "Gasmotor" zu sehen - nämlich als Einrichtung, die Gas + Sauerstoff in mechanische Energie verwandelt.

Kommentar von Luegendetektor ,

"Bereits jetzt wird ein Drittel des Stroms regenerativ produziert. Daran kann niemand den Grünen ihren Anteil absprechen."

Diese Aussage ist Unsinn und belegt, dass Du von Energieversorgung und Stromnetze nicht viel Ahnung hast, denn sehr viel regenerativ erzeugter Strom ist Zufallsstrom, der mit bedarfsorientiert erzeugten Strom nicht verglichen werden kann. Im Gegenteil, je mehr Zufallsstrom erzeugt wird, umso größer werden die Probleme.

Kommentar von Mikkey ,

Unsinn

Diese Wort zeugt von der Geisteshaltung des Schreibers.

Ich antworte solchen Personen nicht.

Antwort
von GuenterLeipzig, 13

Man kann ins Grundgesetz schreiben was man will, technisch lösen wird man damit nichts.

Günter

Antwort
von Luegendetektor, 7

Diese grüne Hirngespinnst ist mal wieder Schwachsinn^3. Das wäre so, als würde man Erdbeben gesetzlich verbieten.

Antwort
von kieljo, 25

Dieses Land hat ganz andere Probleme als den Klimaschutz. Darum sollte man sich kümmern und das GG ändern. In 20 Jahren kein Benzin- oder Dieselauto ist absoluter Schwachsinn. Selbst in 50 Jahren wird das nicht so sein.

Antwort
von voayager, 37

Eine lärmende Kleinbürger-Gurkentruppe, die auf sich aufmerksam machen will. Realisiert werden kann derlei Forderung ohnehin nicht, aber man kann ja mal auf die Pauke hauen.

Kommentar von earnest ,

Du warst auch schon mal sachlicher und weniger polemisch ...

Da muß man doch nicht gleich so auf die Pauke hauen.

Antwort
von MrSchmidt90, 91

Wünschenswert wäre es auf jeden Fall, realisierbar eher nicht. 

Antwort
von DustFireSky, 73

Die Frage ist was das bringen würde, wenn wir das einzige Land wären, das die Umwelt und das Klima schützt ? Damit es wirklich nachhaltig ist muss die ganze Welt mitmachen.

Die größten Umweltschweine sind China, Indien und noch diverse andere.

Kommentar von Mikkey ,

Die größten Umweltschweine

... siehst Du hier entsprechend eingefärbt:

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_nach_CO2-Emission#/media/Fil...

Deutlich zu erkennen: Deutschland steht selbst in Europa ziemlich schlecht da.

Kommentar von Omnivore08 ,

UMWELT!!!!! CO2 ist KEINE Umweltverschmutzung. Die Pflanzen brauchen das. Das ist ein natürlicher Pflanzendünger. Mehr CO2, mehr Pflanzenwachstum! CO2 hat mit Umwelt rein GAR nichts zu tun. Das ist doch kein Giftgas.

Es geht um Umweltverschmutzung durch Gifte, Wasserverschmutzung, Feinstaub, der Abbau von seltenen Erden, veraltete Kohlekraftwerke und und und

DAS ist Umweltverschmutzung und NICHT CO2!

Kommentar von Mikkey ,

Deine sonstigen Verschmutzungen sind das Problem des jeweiligen Landes, ob dagegen etwas unternommen wird oder nicht braucht kein anderes Land zu interessieren.

CO2 ist ebenso ein Giftgas, wie es der Sauerstoff war, als die Cyanobakterien seinerzeit die Umwelt zerstört haben.

"Der Natur" ist es weitgehend egal, was der Mensch anstellt, es liegt in dessen eigenem Interesse, seinen Einfluss auf das Klima zu minimieren.

Kommentar von StevenArmstrong ,

In Deutschland mag z.B. die Wasserversorgung bei etwa 82 Mio. Menschen kein Problem sein, aber die Volksrepublik China hat 1,3 Mrd. Einwohner/Innen.

Und alle müssen mit Wasser versorgt werden. Aufgrund des schnellen Wachstums der Bevölkerung muss die Regierung kurzfristig sozusagen das Feuer löschen, um die meisten mit Wasser versorgen zu können. Hinzu kommt eine schlechte Infrastruktur.

Ein einfaches Problem X 82 Mio. = ein normal großes Problem

Ein einfaches Problem X 1,3 Mrd. = ein riesen Problem

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community