Frage von Chronozis, 93

Die große Frage jedes Gitarristen: Paula oder Strat (oder vllt. PRS)?

Hi, ich bin in ner Band aus E-Gitarre, Bass, Schlagzeug, Gesang (Stil: RocknRoll, Bluesrock, Hardrock im Stil der 70er) an der Gitarre. Da ich schon länger eine hochwertige Gitarre (Gibson, PRS, Gretsch, Fender und co.) suche, war ich mehrmals beim Thomann, und hab dort Gitarren getestet. Ich spiel über nen Marshall DSL 40 Watt Combo. Und meine 2 Hauptfavoriten waren eine Fender American Spec Strat SSS und eine Gibson Les Paul 50s 2016. Da ich beide unglaublich gut finde (vom Spielgefühl und Sound) hat mir der Verkäufer ne PRS SE Custom 24 gezeigt, die ich auch gut fand, allerdings nicht so gut wie Paula bzw. Strat. Jetzt kann ich mich einfach nicht entscheiden :'( Bitte gebt mir Tipps und Hinweise was die beiden (drei) so können und bitte sagt nicht sowas wie "du musst das entscheiden", weil es logisch ist das ich das entscheide und eure Tipps dabei helfen würden. Die die icht so viel schreiben wollen können auch einfach nur ne Stimme abgeben! Danke

Antwort
von Trashtom, 74
Fender Stratocaster

Also ich liebe die Strat und Telecaster Modelle. Sie sind vom Sound zwar etwas dünner (aber definierter) als die Les Paul's aber eben viel leichter zum Durchdrehen auf der Bühne ;)

Die PRS kenne ich nicht, sieht aber von der Form nach einem guten Mittelweg aus..?

Persönliche Meinung. Aber wie du schon sagst, es liegt wirklich an dir. Was sich am Besten für dich anfühlt. Wenn alle "gleich geil" für dich sind, nimm die die am besten aussieht (das motiviert auch beim Spielen) ;)

Kommentar von Chronozis ,

Ich find beide sehen gut aus :''''''(

Kommentar von Trashtom ,

allerdings nicht so gut wie Paula bzw. Strat

ok, da waren's ja eh schon nurnoch 2. ;) Gibts irgendnen Lieblingsmusiker, der eine hat und dich zusätzlich motiviert? ;)

Vom Aussehen her finde ich die LP schon nobler. Da ist mehr dran ;) Strat und Tele sind eher so zerstörte Punk-Klampfen für mich, die ruhig auch günstiger sein können. ^^

Kommentar von Chronozis ,

Es gibt Gary Moore.

-> Der spielt beides :D

Kommentar von Trashtom ,

Auf den Google Bildern hat er fast nur Paulas in der Hand. 

Das ist wohl ein Zeichen ;)

Kommentar von BBTritt ,

Leider muss man sagen: Es gab Gary Moore. (R.I.P)

Gary Moore spielte in seinen früheren Jahren vorzugsweise auf Fender, später hat er mehr die Paula zur Hand genommen, aber auch immer wieder im Konzert die Strat ausgepackt.

Kommentar von Chronozis ,

Und ne Firebird HATTE (jetzt sag ichs richtig;)) er auch recht oft in der Hand.

Antwort
von BBTritt, 52
Gibson Les Paul

Ich spiele lieber auf der Gibson Les Paul, weil mir der Klang im Hard Rock und vor allem im leicht angezerrten Blues doch etwas knackiger vorkommt. Über einen guten Marshall gespielt hat man eine vom Sound her gute Kombination.

Expertenantwort
von Harry83, Community-Experte für E-Gitarre, 43

Also: Ich hatte selber schon alle drei Modelle in der Hand, und kann die Problematik verstehen. Du schreibst, du spielst in einer 70er Jahre Rockband. Meine Entscheidung, würde auf die LP fallen, da diese Gitarren, meiner Meinung nach, einfach dazu am besten geeignet sind. 

Vor einiger Zeit spielte ich in einer Top 40 Coverband. Zu Proben, schleppte ich immer mind. zwei Gitarren mit, damit es auch so klingt, wie es soll. Eine ESP LTD EC-1000, sowie eine Yamaha Pacifica. Irgendwann merkte ich allerdings, das beide, nicht das Richtige sind. Für Proben, lieh ich mir eine Gibson Les Paul Standard. Dank der splittbaren Tonabnehmer, waren auch andere Sounds möglich. 

Wenn ich mich also, zwischen den 3 Gitarren entscheiden müsste, würde ich die Gibson nehmen.  

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Für 70er Jahre würde ich nicht zu einer Les Paul greifen. In den 70er Jahren waren Paulas fragwürdige Gitarren (Norlin-Ära), Gibson hatte einige sonderbare Entscheidungen getroffen. Andererseits waren auch die Strats in den 70ern (CBS-Ära) grausam.

Am ehesten kriegt man 70er Sound qualitätiv hochwertig mit Strats aus den 60er Jahren hin - was auch die Geigen waren, die von den Gitarren-Heroen jener Zeit mehrheitlich gespielt wurden.

Aber dies dürfte für den noch recht jungen Fragesteller jenseits dessen liegen, was für ihn von Interesse ist, nehme ich mal an. :-)

Kommentar von Chronozis ,

Warum sollte mich das nicht interessiern? Hm. Also ich fands ne gute Antwort und ein eigentlich gutes Kommentar deinerseits. Bis auf den Schluss, da ich das Gefühl hab du denkst das Jugendliche doof sind und sich nicht informieren. Aber is ja egal.

Antwort
von TimeosciIlator, 37

Wenn Dir beide so gut von Sound und Bespielbarkeit gefallen, gibt's nur eine Lösung: Kauf sie Dir beide ! Du wärst nicht der erste Gitarrist, der ein ganzes Arsenal an Gitarren besitzt. Sowohl die Les Paul als auch die Stratocaster besitzen einen völlig eigenen Sound - den braucht man halt je nachdem, was man spielt.

Die Frage sollte meiner Meinung also nur lauten: Welche Gitarre hole ich mir als erstes ? Und die Antwort darauf: Schließ die Augen und lass einfach Dein Herz und Deinen Geldbeutel entscheiden...

Kommentar von Chronozis ,

An das dacht ich auch schon.

Aber dann is da halt die Frage, welche zuerst.... ich mags ned, Gitarren nach meinem Vermögen (das nicht allzu groß ist) zu urteilen. Hm...mhmjm...hm

Kommentar von TimeosciIlator ,

Danke.

Kommentar von Chronozis ,

Wofür?

Ich bedanke mich, für die Antwort; )

Kommentar von TimeosciIlator ,

Ist ok Mann :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community