Frage von HalloRatgeber, 22

die Frage wie man heil aus der situation rauskommt, so das alles so wird wie man es sich wünschen könnte, oder eben wie man jemand ansprechen kann?

Hi

meine situation:

Ich sehe jeden morgen einne Jungen am Banhof, den ich schon seit der Grundschule kenne, aber ihn dann für 7 jahre oder so aus den Augen verloren hab, bis eben vor 1 1/2 jahren. Er war ganz früher sehr aufgeschlossen, freundlich, witzig, einfach toll. Ich war damals schon schüchtern und konnte nix sagen, trozdem waren wir gut befreundet (haben die meisten grundschulen im Dorf so an sich :D ) Dann trennten sich unsere wege bis ich auf seine schule (wusste ich nicht) wechselte und er dann die letten 2 jahre im selben reli unterricht war wie ich. (größerer schule, jeder hat seine freunde, ich hatte stress--> hab ihn nicht angesprochen). er hatte sich verändert, war erwachsen geworden, aber auch sehr verschlossen, still, zurückhaltend, irgent etwas scheint ihn sehr verletzt zu haben. Bis zum letzten Schultag, hatte ich wie gesagt nicht mit ihm gesprochen, aber dann war mathe prüfung, ich hatte es hinter mir und war überglücklich, er musste rein, und war total aufgeregt. dadurch iweder etwas "offener", ich habe ihn dann versucht mit ein paar sätzen zu beruhigen, dann war er weg und ich bin heim. Und dann ist weider jeder sein weg gegangen, bis ich ihn nach den sommerferien am banhof gesehen hab. er muss mit dem gleichen zug, in meine richtung. Seit dem (1 1/2 jahre) sehe ich ihn da so ziemlich jeden tag, verschlossen, still, und ohne kumpel. Ich muss auch allein fahren (meine freunde steigen später, in einem anderen waggong zu). Ich will ihm helfen wieder glücklicher zu sein auch wenn ich es selbst nicht bin) ich will ihm irgentwie ganz nah sein, und wenn wir mal durch zufall nebeneinander sitzen, dann spüre ich ein wunderbares gefühl, das ich so nicht kenn. Ich denk ich mag ihn wirklich, und ich habe angst ihn wieder aus den augen zu verlieren wenn wir im nächsten jahr jeweils mit der schule fertig sind. ich find ihn echt cool. er ist wie ich. total lieb und nett- und eben schüchtern. ich habe mich schon oft /fast jeden morgen immer zu ihm in die nähe gestellt, und wenn ich schon da bin und er noch nicht, steht er meistens auch leicht versetzt hinter mir. (vlt. zufall, weil wir fast die gleichen stehplätze haben) aber ich trau mich einfach nicht was zu sagen. und das hat jetzt irgentwie alles kompliziert gemacht. weil er ja bestimmt weiß das ich da stand/stehe, und wenn ich mich jetzt trauen würde, würde der sich doch auch denken: was ist denn da los... und vorallem was soll ich da sagen.

ich bin einfach mega schüchtern, und habe noch nie einen jungen angesprochen. (schlechte erfahrungen mit jungs allg. gemacht).

ich weiß auch gar nicht was ich da sagen soll. könnt ihr mir helfen. Ich würde mich wirklich soo arg freuen wenn mir jemand von euch da draußen helfen kann. der über meine schreibfehler und über den total langen text hinweg sehen kann. Ich weiß nicht wie ich anfangen soll, oder wie mit einer abfuhr umgehen oder was ist wen er nix redet? oder wie man das gesagte richtig versteht....

Antwort
von bbjosefine, 9

Oh je, das ist so schwer zu raten, denn wenn du so schüchtern bist, dann passt das eben nciht was jemand anderes dir rät.

Ich würde Fragen stellen an deiner Stelle: also sowas in der Art wie hat es denn geklappt mit Mathe- etwas anknüfendes, oder was machst du denn wenn die Schule vorebi ist oder sowas, oder wie heißt du

Kommentar von HalloRatgeber ,

Danke, ja ich werde mir glaub auch so was in die richtung überlegen. Ob ich mich dann trau weiß ich noch nicht ;) eigentlich wiß ich das da nix bei ist und das ich nur über meinen schatten sprinegn muss, aber da steh ich mir einfach selbst noch im weg ./

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community