Frage von Matthias74343, 245

Wenn ein homosexueller konvertiert, was ist dann?

Wird er trotzdem aufgenommen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Fabian222, 64

Ja natuerlich.

Diejenigen, die glauben und die Juden und die Nazarener/Christen und die Sabäer, wer an Gott und den Jüngsten Tag glaubt und gute Werke tut, die haben ihren Lohn bei ihrem Herrn und weder wird sie Furcht überkommen noch werden sie traurig sein.” [Al-Baqarah 2:62]

Imam Al-Askari (Friede sei mit ihm) sagte: „Der Erhabene sprach: »Diejenigen, die glauben.« (2:62) An Gott und an das, was ihnen der Glaube von der Führung von Ali Ibn Abi Talib (Imam Ali) und den Tugendhaften aus seiner Familie (Ahlul Bayt) zur Pflicht macht: »Und die Juden.« Womit jene gemeint sind, die dem Judentum angehören: »Und die Nazarener.« (2:62) Die den Anspruch erheben, sich für die Religion Gottes beizustehen: »Und die Sabäer.« Die den Anspruch erheben, sie würden Zuneigung zur Religion Gottes hegen, während sie mit ihrer Aussage lügen: »Wer von diesen Ungläubigen an Gott glaubt und seinen Unglauben verlässt und wer von jenen Gläubigen in seinem zukünftigen Leben gläubig und aufrichtig ist und den Bund und Vertrag erfüllt, der von ihnen für Propheten Muhammad und Imam Ali und seine in vollkommener Weise reinen Nachfolger entgegengenommen wurde: »Und gute Werke tut.« Von jenen Gläubigen: »Die haben ihren Lohn.« (2:62) Ihren Verdienst: »Bei ihrem Herrn.« In der jenseitigen Welt: »Und weder wird sie Furcht überkommen.« Während die Frevler sich fürchten werden: »Noch werden sie traurig sein.« Wenn die Widersacher traurig sein werden, denn sie taten nichts an Auflehnung gegenüber Gott, für dessen Handlung man sich fürchten müsste und sie werden dafür nicht traurig sein.” [Tafsir Al-Askari, Seite 264 – 265]

Antwort
von oelbart, 116

Welche Religion denn? Die Pastafaris haben - soweit ich weiß - kein Problem mit Homosexuellen.

Im Christentum ist Homosexualität keine Sünde, sondern eine Prüfung. "Nur" das Ausleben gilt als Sünde. Allerdings können Männer mit "tiefsitzenden Homosexuellen Neigungen" nicht zum Priester geweiht werden, wobei der zuständige Bischof entscheidet, wie diese Stelle zu interpretieren ist.

Kommentar von Aktzeptieren ,

dort steht islam, ich glaube der meint schon den islam. trotzdem danke👍

Antwort
von AaronMose3, 69

(Ich nehme an das "er" zum Islam konvertieren will, weil es in den Tags steht.)

Aufgenommen wird "er" ja, seine Sünden werden ihm auch vergeben, aber sobald "er" einem anderen Mann auf den Hintern sieht, weil "er" ihn attraktiv findet, hat "er" bereits eine Sünde begangen, die mit Ehebruch gleichzustellen ist. 

Das bedeutet im Klartext:

"Er" hat Pech gehabt, weil Homosexuelle nicht ins Paradies kommen.

Antwort
von saidJ, 36

Hallo
Ja natürlich , im Islam ist es nicht verboten homosexuell zu sein sondern das ausleben davon ist verboten .

Antwort
von Temas, 44

Homosexuell zu sein ist im Islam keine Sünde. 

Wenn er konvertiert, wird das von Gott zwar anerkannt, aber ob er von der islamischen Community aufgenommen wird, ist fraglich. 

Antwort
von niaweger, 29

Dann ist er wohl ein konvertierter Homosexueller - aber ich glaube, man wird ihn sowohl im Kindergarten als auch ggf. im Sportverein aufnehmen. Wie das im Schützenverein oder im Kaninchenzüchterverband aussieht, weiß ich leider nicht.

Falls du aber wissen möchtest, ob ein Homosexueller, der zu einer Religion konvertiert, die Homosexualität für sündig und unrein hält, in dieser Religonsgemeinschaft aufgenommen wird - dann kannst du dir diese Frage sicher selbst leicht beantworten, oder???

Antwort
von ThomasJNewton, 31

Hängt wohl auch vom Gott ab, dem du dich konvertierst.

Der Stochast *ssw* ist da wohl noch unentschlossen, hängt von Umfragen ab.

Antwort
von Blume1982, 13

Du kannst als homosexueller zum  Islam konvertieren und wirst natürlich aufgenommen. Es ist eine Sache zwischen dir und Allah Swt 

Die Neigung ist im Islam Nicht Haram sondern das ausleben.

Antwort
von aliumei13, 139

Alle Sünden werden ihm ins.vergeben also dann ist man wie ein Neugeborenes Baby , sündenfrei

Kommentar von DerBuddha ,

homosexualität ist KEINE sünde, sondern NUR eine form von LIEBE zwischen zwei menschen.....!!!!!

Kommentar von schnoerpfel ,

Sowohl Christen als auch Muslime halten Homosexualität für eine Krankheit, die in irgendeiner Form therapierbar wäre. Der Unterschied ist: Ein Christ würde einen Homosexuellen für seine Veranlagung nicht töten. Muslime hingegen halten das für gerechtfertigt.

Kommentar von Kenfmisttoll ,

Wie war das?

"Wenn jemand bei einem Manne liegt wie bei einer Frau,
so haben sie getan, was ein Gräuel ist, und sollen beide des Todes
sterben; ..."

(3.Mose 20,1)

Kommentar von Ryuuk ,

Das ist das Mosaische Gesetz, welches sowohl aus christlicher, als auch aus jüdischer Sicht, keine Bewandnis für Christen und alle anderen Nicht-Juden hat.

Und selbst die Juden nehmen dieses Gesetz nicht mehr wörtlich.

Kommentar von Kenfmisttoll ,

Steht wo? Bitte Quelle in der Bibel angeben, wo steht, dass das Wort Gottes, verkündet durch Moses, keinen Wert mehr hat

Kommentar von chrisbyrd ,

Es geht nicht darum, dass das Gesetz des Mose keinen Wert mehr hat, aber um folgendes:

1. Das Gesetz wurde dem Volk Israel gegeben. Es war - im Gegensatz zum Evangelium - nicht für die heidnischen Nationen bestimmt.

2. Jesus hat das Gesetz erfüllt, weil er als einziger überhaupt völlig sündlos lebte und gegen kein Gebot verstieß: "Denn das Endziel des Gesetzes ist Christus, jedem Glaubenden zur Gerechtigkeit" (Römer 10,4). Als Jesus am Kreuz starb, setzte er dem Gesetz des Alten Testaments ein Ende.

3. Weitere Bibelstellen:

Galater 3,23-25: "Bevor aber der Glaube kam, wurden wir unter dem Gesetz verwahrt, eingeschlossen auf den Glauben hin, der offenbart werden sollte. Also ist das Gesetz unser Zuchtmeister auf Christus hin geworden, damit wir aus Glauben gerechtfertigt würden. Nachdem aber der Glaube gekommen ist, sind wir nicht mehr unter einem Zuchtmeister."

Epheser 2,15: "Er hat das Gesetz der Gebote in Satzungen beseitigt, um die zwei - Frieden stiftend - in sich selbst zu einem neuen Menschen zu schaffen."

4. Nach Jakobus 2,10 hat man gegen das gesamte Gesetz verstoßen, wenn man ein einziges Gesetz übertritt (insgesamt besteht das Gesetz des Mose aus 613 Ge- und Verboten). Doch wie will man heute den Opferdienst durchführen, den Priesterdienst nach der Ordnung Aarons (Jesus ist unser Hohepriester nach der Ordnung Melchisedeks und nicht Aarons, da Jesus kein Levit ist, sondern über seine Mutter Maria aus dem Stamm Juda hervorging), die Reinigungsvorschriften (die an die levitischen Priester gekoppelt waren) usw.

Kommentar von Kenfmisttoll ,

Übrigens gibt es mehr als genug Beispiele von Christen, die Schwule töten. Sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart, vorallem in Amerika

Kommentar von schnoerpfel ,

Da scheint jemand nicht zu verstehen, dass das Alte Testament keine sonderliche Bedeutung für die heutige Christenheit hat. Im Gegensatz zu den unabänderlichen Schriften des Islams. Und nun zeig mir das westliche Land, das Homosexualität staatlich verfolgt.

Kommentar von Kenfmisttoll ,

Komisch, genauso argumentieren Muslime auch.

Wenn das Alte Testament keine Bedeutung mehr für Christen hat, warum sind dann die 10 Gebote so wichtig? Warum haben dann so viele Christen ein Problem mit Schwulen?

Auch interessant, dass es nur schlimm ist, wenn es staatlich ist. In Amerika werden immer wieder Schwule/Abtreibugnsärtze von radikalen Christen erschossen. Aber bei der eigenen Religion ist man ja immer blind,taub und stumm.

Kommentar von schnoerpfel ,

Das ist nicht meine eigene Religion. Ich befürworte das Christentum nicht, bin sogar dafür, dass christliche Parteien aus der Politik verschwinden und Religion in die eigenen vier Wände verbannt wird.

Nur kann ich sehr wohl einen Unterschied zwischen mitteleuropäischen bzw. westlichen Christen und Muslimen sehen. Der Islam kennt keine Aufklärung und keine Reformation. Der steckt, ähnlich wie Deine fundamentalistischen Christen aus Amiland, irgendwo im Mittelalter fest. Sowas muss ich hier in Deutschland nicht haben.

Kommentar von chrisbyrd ,

Das Alte Testament hat eine große Bedeutung für Christen. Aber Christen stehen nicht unter dem Gesetz des Mose.

Demzufolge stehen Christen auch nicht unter den 10 Geboten. Allerdings werden 9 der 10 Gebote im Neuen Testament auch für Christen aufgestellt (bis auf das Sabbat-Gebot, weshalb Christen im allgemeinen auch nicht den Sabbat halten).

Kommentar von oelbart ,

Die aktuelle Position der katholischen Kirche ist m.W., dass Homosexualität eine "Prüfung" ist: Die Triebe sind da, wir wissen nicht, warum, aber sie dürfen nicht ausgelebt werden.

Kommentar von Ryuuk ,

Was schwachsinnig ist. Warum sollte Gott, Liebe und Güte in Person, eine Gruppe Menschen mit einer derart sadistischen Prüfung belegen? Das ist das genaue Gegenteil von Liebe und Güte.

Denkt die Katholische Kirche eigentlich mal nach bevor sie ihren eigenen Gott verunglimpft?

Kommentar von Viktor1 ,

Quatsch. Sexualität ist überhaupt keine Liebe sondern ein Trieb - auch beim Menschen.
Daß dieser Trieb in eine Liebesbeziehung eingebunden werden kann
widerlegt vorstehende Aussage nicht.

Antwort
von imehl47, 112

Wenn er sich mit der Religion intensiv befaßt hat, zu der er konvertieren möchte, wird er diese Frage nicht stellen müssen, da er sie dann selbst beantworten kann.

Antwort
von Jogi57L, 25

Vermutlich meinst du zum Islam konvertieren ?

Soweit mir bekannt, kannst Du immer und jederzeit und überall Moslem werden, durch das ehrlich gemeinte Aussprechen der Shahada.

Mit diesem Bekenntnis sind Dir alle Sünden vergeben, die bis dato stattfanden.

Es ist ja nicht verboten, homosexuell zu sein, sondern nur das Ausleben dessen.

______________________________________________________________

Wie eine islamische Gemeinschaft damit umgeht, weiß ich nicht.....

Rein theoretisch würdest wohl ein sehr einsames Leben führen müssen, da 

1.) du dich nicht der Unzucht nähern darfst.

Ein Umgang/Kontakt mit (islamischen) Männern wäre also tunlichst sein zu lassen, da du sonst permanent einer "Versuchung zur Unzucht ausgesetzt" bist...

2.) Umgang/Kontakt mit (islamischen) Frauen kommt auch nicht in Frage, da du trotz deiner Homosexualität für die Frauen eine "Versuchung" darstellen könntest...

(.. zudem dürfen sich islamische Frauen sowieso nicht ohne Mahram mit einem Mann treffen, aber das spielt in deinem speziellen Falle ohnehin keine Rolle...)

Also:

Moslem werden ist kein Problem, menschliche Gemeinschaft zu haben dann aber schon.

Antwort
von DerBuddha, 42

wieder mal eine dumme und nicht zuende gedachte frage..........warum?......ganz einfach:

wenn ein homosexueller mensch konvertiert, dann ist er trotzdem ein mensch...... zudem, wenn er keinem etwas von seiner homosexualität erzählt, WEN juckt es dann?.............. NIEMANDEM.......was man nicht weiss, macht keinen heiss...........und ein gott richtet nicht nach dem wie man liebt, sondern nach dem wie man lebt und was man tut !!!!

Kommentar von schnoerpfel ,

Scheinst ihn ja persönlich zu kennen. Oder woher nimmst Du Deine Kenntnis?

Kommentar von DerBuddha ,

ich kenne KEINE märchengötter, jedoch kann ich immer sehr schön die antworten und denkweisen von gläubigen bei solchen fragen/antworten selbst "nutzen"...............denn diese aussage kommt von gläubigen selbst und deshalb finde ich es auch immer lustig, wenn ich diese aussagen dann auch umkehren kann..........*zwinker*........

Kommentar von schnoerpfel ,

Muslime argumentieren da aber anders. Die sagen, dass es egal ist, wie Du Dein Leben lebst, ob Du hilfsbereit und gütig warst... Wenn Du kein Moslem bist, dann hasst Dich Allah und Du kommst nicht ins Paradies.

Kommentar von DerBuddha ,

auch da gibt es viele unterscheide..........alleine die koranauslegung zwischen sunniten und schiiten sind extrem............:)

Kommentar von schnoerpfel ,

Ich denke, da gibt es nicht viel auszulegen. Der Koran selbst sagt, dass die Verse klar und deutlich sind.

Kommentar von Abahatchi ,

Was dann wiederum Deine persönliche Auslegung ist. 

Kommentar von schnoerpfel ,

Es ist keine persönliche Auslegung, wenn der Koran mehrmals wiederholt, dass die Verse klar und verständlich sind. Da gibt es nichts zu biegen. Da ist nichts metaphorisch verpackt. Zudem gibt es Koranexegesen, sogenannte Tafsire.

Kommentar von DerBuddha ,

Es ist keine persönliche Auslegung, wenn der Koran mehrmals wiederholt, dass die Verse klar und verständlich sind. Da gibt es nichts zu biegen. Da ist nichts metaphorisch verpackt. Zudem gibt es Koranexegesen, sogenannte Tafsire.

die geschichte des islam widerlegt deine aussage gründlich......... wenn der koran sooo verständlich ist, WARUM sehen dass die ganzen muslime weltweit immer wieder anders und bekämpfen sich sogar gegenseitig MIT den schriften aus diesem märchenbuch?............. WARUM sind die meisten terroristen dieser welt muslime, die MIT den schriften alles für sich selbst "biegen" wie sie es für sich sehen und verstehen?...........und warum finden salafisten MIT ihrer sichtweise und deutung des märchenbuches so viele anhänger, die sie damit überzeugen können?

weisst du was euer problem ist?........dass ihr nicht zugeben könnt, dass eure religion MIT eurem märchenbuch eine gründliche überarbeitung braucht und dass alle mulime, die im namen eurer religion töten, dass auch sie muslime sind.................ihr belügt euch selbst, wenn ihr immer behauptet, solche menschen sind keine muslime.......denn sie sind es doch, und sie zeigen jedesmal mit ihren taten, dass euer märchenbuch NICHT verständlich und klar ist.............:)

Kommentar von schnoerpfel ,

Die Terroristen müssen nichts biegen. Die Verse, auf die sie sich berufen, sind alle schon da.

Ich muss zudem nichts zugeben, da ich kein Moslem bin und den Islam zum Teufel wünsche.

Kommentar von Abahatchi ,

Da gibt es nichts zu biegen. Da ist nichts metaphorisch verpackt. Zudem gibt es Koranexegesen, sogenannte Tafsire.

Dann will ich mal Klartext "reden", damit auch Du verstehst,was mit "Auslegung" des Koran bei mit gemeint ist. Natürlich ist jeder einzelne Satz im Koran recht klar und deutlich, doch wird an einer Stelle gesagt, dasz man niemanden töten darf und an anderer Stelle wird zu Töten auf gerufen. 

Hier kann dann sich jeder selbst nach Lust und Laune raussuchen. was er gerade mal am Umsetzten vom Koran beliebt. Mord und Totschlag oder eine helfende Hand reichen. 

Der Koran ist also klar und deutlich und trotzdem unterschiedlich aus zu legen. 

Kommentar von schnoerpfel ,

Nirgendwo wird gesagt, dass man niemanden töten darf. Es gibt kein Tötungsverbot im Islam. Muslime reißen einfach Sure 5, Vers 32 aus dem Kontext und dichten sich irgendeinen Mist zusammen. Dieser Vers richtet sich an die Juden, nicht an die Muslime. Und dann steht dort auch nicht, dass niemand getötet werden darf, sondern dass Menschen, die frei von Schuld sind, nicht getötet werden dürfen. Schuldig ist im Sinne des Islams, wer ungläubig ist, Unruhe stiftet, Diebstahl begeht oder sich vom Islam abwendet.

Kommentar von DerBuddha ,

@schnoerpfel

würde ein ECHTER, ALLWISSENDER und ALMÄCHTIGER gott nicht worte und texte wählen können, die jeglichen missbrauch, jegliche falsche deutung oder interpretation von anfang an aussschliessen oder ist die behauptung der muslime, ihre märchenschriften sind sooo perfekt dann falsch?............. wenn man texte für alle schandtaten nutzen kann, dann sind solche texte doch niemals von einem erbauer des universums, der das gesamte universum sooooo schön abgestimmt hat, alles "perfekt" erschaffen hat und dann mit kleinen simplen texten scheitert?.........und dass bei seiner allwissenheit, was bedeutet, dass er wissen muss was diese texte alles anstellen?.......... und komm bitte nicht mit dem märchen, einer freien entscheidung.............:)

Kommentar von Abahatchi ,

Dieser Vers richtet sich an die Juden,

Sure 5, Vers 32 richtet sich an die Kinder Israels. Sind alle Israelis Juden?

Wer sich bei Sure 5, Vers 32 was zusammen dichtet sein doch dahin gestellt. Ich erkenne zwar an, dasz Du versuchst sehr sachlich zu argumentieren und seriöse bist und genau überlegst, welches Argument oder Beispiel Du bringst ohne täuschen zu wollen, oder etwas verzerren zu wollen, doch leider schleichen sich Fehler bei Dir ein. 

Es ist eben ein Fakt, dasz in einigen Versen für Bestimmte gegen Bestimmte ein generelles Tötungsverbot steht, also noch ohne Einschränkungen, die kommen aber durchaus in anderen Versen. Je nach dem, welcher Vers gerade als Argument dient, hat man zu sterben oder nicht. Vielleicht haben wir ja ein unterschiedliches Verständnis von dem Wort "Auslegung", daher möchte ich, damit wir nicht zufällig aneinander vorbei reden, Dir kurz die Gelegenheit geben, Dein Verständnis von "Auslegung" zu erörtern. 

Antwort
von schnoerpfel, 54

In etwa zehn islamischen Ländern werden Homosexuelle verfolgt, bestraft und sogar getötet. Die "Religion des Friedens" kennt keinen Frieden mit Sündern.

Kommentar von gottesanbeterin ,

Sind Homosexuelle denn für dich "Sünder"?

Kommentar von schnoerpfel ,

Irgendjemand löscht und zensiert hier permanent Beiträge. Muselmane ist eine herkömmliche Bezeichnung für einen Moslem. Es ist lediglich die persische Schreibweise.

Kommentar von Aktzeptieren ,

es ist eine lüge! sogar in türkei laufen solche leute auf der straße rum wie in deutschland!

Kommentar von Aktzeptieren ,

und sünder werden nicht verfolgt, sie werden ignoriert wenn sie noch weiter machen

Kommentar von schnoerpfel ,

In der Türkei wurde ein Homosexueller sogar auf offener Straße erschossen.

Kommentar von Abahatchi ,

Nun, es macht in der Türkei durchaus einen Unterschied aus, ob man in Touristengebiet von Antalya bis Alanya als Homosexueller lebt oder am Van. In Deutschland auch nicht anders, in Köln interessiert es nicht mal einen aber in irgendeinem Alpental gibts noch solche Homohasser.

Antwort
von Ryuuk, 36

Er wird aufgenommen, alle seine Sünden vergeben und sobald er das nächste Mal etwas Schwules tut, hingerichtet.

Kommentar von dennis56 ,

Er wird nicht hingerichtet bist du dumm?

Kommentar von schnoerpfel ,

Dumm sind jene, die sich nicht mit den islamischen Gesetzlichkeiten vertraut machen, bevor sie anderen Dummheit vorwerfen. In Nahost hängen sie Homosexuelle mit der Schlinge um den Hals an den nächstbesten Baukran. Das ist die Barmherzigkeit des Islams.

Antwort
von nowka20, 30

er wird sündenbefreit aufgenommen, und dann wird man sehen, was passiert

Antwort
von Nadelwald75, 22

Hallo Matthias743443,

war er evangelisch, dann ist er jetzt katholisch - und umgekehrt. Wo ist das Problem?

Antwort
von DottorePsycho, 87

Ich unterstelle jetzt mal ein Konvertieren vom Islam zum Christentum oder umgekehrt.

Vom Islam zum Christentum: Niemand würde fragen, ob der Konvertit schwul ist oder nicht; es spielt keine Rolle. Selbstverständlich wird er aufgenommen.

Vom Christentum zum Islam: Du sprichst die Shahada und fertig. Schon bist Du Muslim. Kann ich nur keinem Homosexuellen empfehlen.

Kommentar von Aktzeptieren ,

weil es auch nicht adam und peter heißt sondern adam und eva

Kommentar von schnoerpfel ,

Da Eva nur Adams Rippe war, treibt es Adam praktisch mit sich selbst.

Kommentar von Ryuuk ,

Und dann beide jeweils mit ihren Söhnen und Töchtern.

Antwort
von anniegirl80, 92

Vielleicht solltest du in deiner Frage noch angeben, von welcher Religion du redest?

Kommentar von FelinasDemons ,

Wer lesen kann ist klar im Vorteil;) In den Tags steht "Islam"

Kommentar von Nadelwald75 ,

Hallo FelinasDemons,

mich interessieren keine Tags. Der Fragesteller soll sich klar ausdrücken.

Kommentar von anniegirl80 ,

Genau. Denn die Tags können auch von anderen Usern eingestellt werden. Sie sind also nicht grundsätzlich zuverlässig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community