Frage von familiylove, 140

Die Frage abtreiben oder nicht?

Hallo

Vor 3 Tagen kam diese Nachricht. Völlig unerwartet. Schwanger. 2-3 Woche. Ich war geschockt , war fertig.
Von meinem Freund habe ich mich vor 6 Wochen getrennt. Seit 3 Wochen habe ich mit einem etwas lockeres am laufen. Freundschaft+
Und nun bin ich von ihm schwanger.
Und er ? Er sagt mir Dinge die mich zu tiefst verletzen. Er will das Kind nicht. Er hat schon 2 Kinder von 2 Frauen denen er nicht gerecht werden kann. Er kann nicht mit mir ein auf Familie machen. Das wäre erzwungen , das würde schief gehen.
Und ich solle doch bitte bei meiner Entscheidung an ihn denken. ...

Ich beginne am Dienstag meine neue Arbeit. Also der Zeitpunkt ist mehr als unpassend.

Und nun steht die Frage im Raum.... was soll ich tun.
Sicher kann mir das keiner beantworten. Das ist meine Entscheidung.
Aber ich kann nicht mehr. Ich bin fertig. Hab täglich einen Nervenzusammenbruch. Ich weine nur noch und schlafe kaum noch.

Er sagt zwar egal wie ich mich entscheide , er steht mir bei. Aber ob ich mich darauf verlassen kann ... genau. Gute Frage.

So oder so wird er für den Rest meines Lebens ein Teil von mir sein. Ob ich das will oder nicht.
Eigentlich wollt ich das alles mit uns beenden. Das geht nun leider nicht mehr.

Ich bin restlos überfordert.
Ich bin fertig mit den Nerven und habe langsam keine Kraft mehr.

Ich will jetzt keine Antwort auf die Frage ob ja oder nein
Ich hoffe das es hier Frauen gibt die auch mal in der selben Situation waren und mir vielleicht Ihr Geschichte erzählen könn. Mir erzählen könn wie ihr euch entschieden habt ?

Ich bin mit meiner Kraft am Ende.

Support

Liebe/r familiylove,

sehr schwere Zeit für Dich, bitte bleib damit nicht ganz alleine. Es gibt die Möglichkeit der kostenlosen Beratung bei pro familia, schau mal vorbei. https://www.profamilia.de/

Herzliche Grüße und alles Gute

Renee vom gutefrage.net-Support

Antwort
von Camilles, 37

es ist deine Entscheidung. Scheiss auf den Kerl. Sowas sagt man nicht. Es ist genauso ein Mensch der ein echt auf Leben hat. Aber ob du damit zurechtkommst dass das Kind von ihm ist, ist fragwürdig. Natürlich gibt es viele alleinerziehende Mütter aber ob du das möchtest? Es ist deine Entscheidung. Natürlich kommt dann auch noch die psychische Sache auf dich zu wenn du das Kind abtreibst. Ich würde dir raten es mit deiner Familie und besten freunden zu besprechen!

viel Glück!

Antwort
von Helen154m, 31

Hallo,familiylove!*

eine schwierige Situation! es ist natürlich nicht richtig,dass der Mann sich

sein Kind weigert(( es ist nicht die Tat eines Mannes !...ich will sagen,dass er keine ernsten Gefühle hat. die Hauptsache -keine Panik. alles wird gut! deine Aufgabe- eines gesunden Babys zu gebären. erlöst du nicht vom Kind! es ist ein großes Glück Baby zu haben!!! jetzt sind so viele Krankheiten, dass Frauen nicht schwanger werden können.. meine Schwester wünscht das Kind sehr, aber sie wurde operiert. sie hatte Myome. Jetzt kann sie nicht schwanger werden. jetzt sucht gute Klinik für künstliche Befruchtung.. es ist beängstigend,wenn selbst nicht schwanger werden können(( kümmern Sie sich um Ihr ungeborenes Kind! mmm.. ich sage noch einmal, alles wird gut!!! ;-)

Antwort
von sofiekr, 57

Hallo, ich persönlich weiß nicht wie du dich fühlst, aber ich hab es bei meiner Schwester miterlebt und sie hat abgetrieben. Sie war genau wie du total am ausflippen, als sie es erfahren hat und ihr Freund hat dann auch mit ihr Schluss gemacht. In meiner Familie haben alle gesagt, das wir ihre Entscheidung akzeptieren werden und ihr beistehen, egal wofür sie sich entscheiden würde. Sie hat abgetrieben weil sie mitten im Studium war und nicht wollte das ihr Kind ohne Vater groß wird. Jetzt hat sie einen Mann und Kinder mit ihm und bereut nicht abgetrieben zu haben. Aber es war extrem schwer für sie, bevor sie ihren Mann kennen gelernt hat. Der Gedanke das sie ein Kind umgebracht hatte, hat sie echt fertig gemacht. Sie meint es Ost eine Last, die du für den Rest deines Lebens mit dir herum trägst, aber im nachhinein denkt sie das das Kind vermutlich ein viel schlechteres Leben gehabt hätte, als ihre Kinder jetzt
Aber wie du schon sagtest, letztendlich kannst nur du wissen wie du damit umgehen willst. Aber ein Tipp, es hilft zu wissen ob die Familie und Freunde hinter einem stehen

Kommentar von familiylove ,

Sie stehen hinter mir , egal wie ich mich entscheide.
Aber im Endeffekt steht man trotzdem allein da. Egal wie viele Leute für einen da sind.
Ich habe eine Freundin , sie hat vor 5 Jahren abgetrieben. Sie leidet bis heute.
Würde ich eine Abtreibung nervlich schaffen ? Sowas geistert einem im Kopf herum.
1000 fragen. Aber auf alle keine Antwort 😞

Kommentar von armeskaenguru ,

Hallo

Die meisten Frauen kommen mit einer Abtreibung gut zurecht. Bedingung ist, dass man sich selber dazu entschieden hat und nicht dazu gedrängt wurde.

Freundlichen Gruss

tm

Antwort
von Roblea1202, 19

Wenn Du schreiben magst kannst Du gerne Bescheid sagen! ❤️
Ich bin in der 14ten Woche schwanger, eigentlich war es gewollt obwohl der Zeitpunkt echt unpassend war!
Ich kann Dir vielleicht etwas helfen!
Habe am 1.10 meine neue Arbeit angetreten und war dort schon schwanger.
Muss nun ins beschäftigungsverbot und mein Arbeitgeber war mehr als nur freundlich und hat sich sogar für mich gefreut.
Ich bekomme sogar mein Gehalt weiter!
Und für ein Baby gibt es meiner Meinung nach kein perfekten Zeitpunkt, es krämpelt das Leben IMMER um und ein Kind ist was wundervolles!
Man kann sogar eine Menge Unterstützung bekommen, wenn man alleine ist!
Ich habe zwar meinen Partner aber habe mich schon bei vielen Dingen erkundigt!
Mein Partner und ich bekommen keine Unterstützung weil wir zusammen zu viel Geld haben, aber wenn man alleine ist ist das definitiv machbar!
Für mich ist eine Abtreibung sowieso keine Option es sei denn es sind verhärtete Bedingungen!

Kommentar von familiylove ,

Würde mich freuen wenn wir mal schreiben könnten 😊

Kommentar von Roblea1202 ,

Sag mir wo, habe Zeit und hoffe ich kann dir helfen ☺️

Antwort
von SeBrTi, 37

Ich habe nicht so etwas ähnliches durchmachen müssen, bin gerade (gewollt) schwanger. 

Ich bin weder Pro noch Contra Abtreibung, jeder soll drüber bestimmen.

Am besten du gehst zu einer Beratungsstelle. 

Es gibt genügend Alleinerziehende Mütter die es auch schaffen. Ich glaube wenn man ein Kind hat schöpft man unendlich viel Kraft. 

Viele frauen haben deswegen Depressionen, du muss selber abwägen was für dich besser wäre. Du könntest das Kind auch zur Adoption freigegeben...

Aber ich glaube bei einer Beratungsstelle bist du besser aufgehoben (profamilia) 

Antwort
von eva43, 18

Hallo liebe familylove!

Schaust Du noch hier rein ins Forum? Ich wollte jetzt einfach mal fragen, wie es Dir geht.

Du warst so mit Deiner Kraft am Ende, als Du hier geschrieben hast und das hat mir so leid getan für Dich! Ich hatte Dir auch eine private Nachricht geschrieben, ich weiß nicht, ob Du sie „entdeckt“ hast.

Geht es Dir denn inzwischen etwas besser, siehst Du wieder etwas mehr Licht am Ende des Tunnels?

Und wie ging es Dir denn an Deiner neuen Arbeitsstelle? Das kam ja auch noch dazu, dass Du ausgerechnet jetzt einen neuen Job angefangen hast.

Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du die Zeit und den Raum findest, um gut in Dich hineinzuhören.

Du hattest ja geschrieben, 1000 Fragen geistern in Deinem Kopf herum
(verständlicherweise). Und es ist ja wohl wirklich so, wie Du angedeutet hast, Antworten auf solch existenziellen Lebensfragen, wie die vor der Du gerade stehst, können wir nur alleine finden, in uns selbst....

Ich möchte Dir Mut machen, Du wirst Deine Antwort in Dir finden! Du wirst spüren, mit welcher Entscheidung Du am ehesten leben kannst, jetzt und auch in Zukunft, auf längere Sicht gesehen.

Trotzdem ist natürlich ein Austausch mit anderen oft auch hilfreich. Den hast Du hier ja auch gesucht und den wünsche ich Dir auch!

Hast Du jemanden gefunden, um dich auszutauschen? Oder gibt’s jemanden in Deinem Umfeld, mit dem Du Dich über das mögliche „WIE“ besprechen könntest, eine gute Freundin, die auch Kinder hat, oder jemanden aus Deiner Familie?

Sie würden hinter Dir stehen, hast Du geschrieben. Das ist doch schon mal gut, wenn du praktische Unterstützung von Deiner Familie hättest, also als Babysitter, oder so...

Dein Nickname hört sich jedenfalls nach einem guten Familienzusammenhalt an. Ist das so?

Du jedenfalls liebst Deine Familie, bist ein Familienmensch, hm?! „familylove“... Ich denk grad, Dein Kind würde bestimmt sehr geliebt werden von Dir...

Alles Liebe und Gute für Dich

glg

eva

Kommentar von familiylove ,

Hey.  Nein , leider hab ich deine Nachricht nicht gefunden 😕 vielleicht magst du mir sagen wo ich die finden kann ? Liebe Grüße

Kommentar von eva43 ,

ich hatte Dir eine Freundschaftsanfrage gestellt und Dir dabei was geschrieben:-). Wenn Du diese Freundschaftsanfrage "annimmst", also einfach draufclicken "Freundschaftsanfrage annehmen", müsstest Du eigentlich meine Antwort lesen können.... Melde Dich doch nochmal, falls es nicht klappt, ja?! Dann kann ichs ja nochmal versuchen. Liebe Grüße eva

Antwort
von DundF, 33

Lass Dich von unterschiedlichen Beratungstellen beraten, damit auch alle Aspekte, die Dich umtreiben beleuchtet werden.

Das Kind, das in Dir heranwächst ist unschuldig und möchte die unterschiedlichsten Facetten des Lebens kennenlernen.  Der Wert eines Kindes liegt nicht darin, wer der Vater ist. Denn es ist ein Orginal von Anfang an.

Fange am Dienstag Deine Arbeit an, und dann kannst Du ganz normal eine Schwangerschaftsbescheinigung einreichen, ab dem Moment bist Du unkündbar.

Antwort
von Emmakili, 29

Puh..in so einer Situation war ich nie..ich hatte einmal ein Kind Anfang 4.Monat verloren...es ging nicht von selbst ab..musste quasi der selbe Eingriff vorgenommen werden wie eine Abtreibung..ich fühl mich heute noch schrecklich..obwohl ich nichts dafür kann..ich persönlich könnte nicht damit Leben..aber das liegt in deiner Hand..

Ps: Mein damaliger Ausbilder, Oberarzt in einer Psychiatrie sagte zu mir als ich mit knapp 18 schwanger würde "es ist nie der richtige Zeitpunkt für ein Kind, freu sich drauf"...

Antwort
von carn112004, 21

Lass dich von ihm nicht zur Abtreibung überreden; belasten tut eine Abtreibung vor allem die Frauen, die mehr oder minder selbst nicht so richtig wollten.

Bezüglich des Kindsvaters, was du von ihm erwarten kannst, kannst du vielleicht daran abschätzen, wie die Situation in Bezug auf seine anderen Kinder ist (wobei das natürlich auch davon abhängt, wie sein Verhältnis zur jeweiligen Mutter ist; wenn die entsprechende ihn hasst, ist das doch kein guter Vergleich).


Wichtig wäre auch, dass du die nächsten 36 Stunden irgendwie zur Ruhe kommst, damit du schlafen kannst und damit du dann beim neuen Job nicht gleich durch Übermüdung weniger gut arbeitest. Überleg dir also wirklich, was du dir heute und morgen vielleicht noch gutes tun kannst.

Du solltest das auch versuchen, damit du nicht unbedingt in diesem übermüdeten Zustand eine Entscheidung triffst; denn das hat dann leider auch ein höheres Risiko, dass es falsch ist.


In Bezug auf den Job hätte die Schwangerschaft übrigens den Vorteil, dass du trotz Probezeit quasi unkündbar wärest.


Hier noch Online-Beratungen:

http://www.donumvitae.org/onlineberatung

https://www.profamilia.de/interaktiv/online-beratung.html

https://www.caritas.de/hilfeundberatung/onlineberatung/schwangerschaftsberatung/

Da finden sich dann jeweils auf den Seiten auch Listen bzw. Suchen für Beratungsstellen und deren Telefonnummern. Bei den Beratungsstellen der ersteren beiden kannst du auch den Schein für die Abtreibung bekommen; bei der letzteren nicht.


Ich gebe mehrere an, da die jeweils eine unterschiedliche "Philosophie" haben; erstere und drittere werden vereinfacht gesagt mehr bemüht sein, dich zum austragen zu ermutigen; das ist gut, weil sie dann eher bemüht sind mit dir deine Probleme durchzukauen bis du vielleicht Lösungen findest; das ist schlecht, weil sie dich damit vielleicht eher nerven.


Falls eine Adoption eine Option ist, dann gibts auch diese beiden Nummern:


http://www.moses-projekt.de/html/angebote.html

"0 8 0 0   0 0 6 6 7 3 7"


https://www.geburt-vertraulich.de/vertrauliche-geburt/


"0800 40 40 020"


Vertrauliche bzw. anonyme Geburt hieße, dass du das Kind zur Welt bringst und du nicht als Mutter eingetragen wirst, der Vater ebenfalls unbekannt bleibt, wobei in einem Fall (vertrauliche Geburt) das Kind dann mit 16 deinen Namen erfahren kann, in anderem Fall gar nicht (anonyme Geburt). Das wäre eine Option, wenn dein eigentliches Problem nicht wäre, das Kind auf die Welt zu bringen, sondern die Verbindung, die sich zum Kindsvater dadurch ergäbe; denn der würde gar nichts erfahren, weder, dass du entbunden hast noch wo das Kind dann hinkäme.


Hier noch eine weitere Telefonnummer für Beratung:

https://www.profemina.org/

"08000 60 67 67"

Bei denen kannst du richtig viel Motivation erwarten, dass sie sich deine Situation stundenlang anzuhören gewillt sind und zu versuchen, dir Lösungsvorschläge zu machen, denn es handelt sich um solche, für die das Leben eines ungeborenen Menschen praktisch gleich dem eines geborenen ist; dafür wäre aber auch mit mehr Versuchen zu rechnen (auch durch Dinge wie Post-Abortion-Syndrom, etc.; entsprchend gibts da auch keinen Schein für die Abtreibung), dich fürs Austragen zu gewinnen; aber wenn dich solche Versuche nicht jucken, du aber jemanden willst, der dir lange zuhört und lange mit dir redet, dann sind die vielleicht die richtigen.


Alles Gute





Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten