Frage von kevin4000, 219

Die Fahrerlaubnis Behörde hat mir meinen Führerschein zurück geschickt nach 1 Jahr Sperrfrist wegen Alkohol 1,9. und wollen jetzt eine Mpu.. Was muss ich tun?

Antwort
von Garriba, 116

Entweder Du beantragst einen Termin für eine MPU, zahlst die Kosten und ziehst das durch, oder Du verzichtest darauf und bekommst keine neue Fahrerlaubnis

http://www.kanzlei-keslar.de/kanzlei\_contents/fahrer.html

Kommentar von kevin4000 ,

Der Führerscheinstelle ist ein Fehler unterlaufen.. Anstatt mir eine Anordnung für Mpu zu schicken, haben die erst meinen Führerschein zurück geschickt danach erst die Anordnung für Mpu.. Darf ich jetzt in der Zwischenzeit fahren ?

Kommentar von Spot1978 ,

-----------------------

Antwort
von spugy, 49

Du wirst doch eine frist bekommen haben, bis wann du das gutachten der FSS vorzulegen hast. Kannst du die frist nicht einhalten, musst du ab der frist deinen lappen abgeben?

Antwort
von heurekaforyou, 36

Glück muss man haben!

Würdest du die MPU bestehen? Wenn ja mach sie.

Ansonsten würde ich schon mal den Lappen als gestohlen melden.

Solange deine Daten nicht während einer Kontrolle abgefragt werden, passiert auch nichts. Wenn die Sperrzeit abgelaufen ist fährst du nicht mal ohnen Führerschein. Alles in Ordnung.

Und wenn sie den Lappen bei einer Kontrolle einziehen dürfte es eigentlich keine Strafe geben. Du wirst natürlich irgendwann Bescheid kriegen das dir das Fahren untersagt wird.

Oder du hast ganz großes Glück, wenn sie in den PC bereits eingetippt haben das die Sache erledigt ist. Das passiert ja meistens wenn du den Füherschein zurück bekommst.

Einfach mal abwarten

Kommentar von kevin4000 ,

Ja genau ich warte mal einfach ab was nun auf mich zu kommt.

Antwort
von Dachtichsmir, 96

Was sind das für Deppen? Du hast jetzt einen Führerschein, aber keine Fahrerlaubnis. Von dem Führerschein darfst Du keinen Gebrauch machen, das wäre strafbar. Zum Erwerb einer neuen Fahrerlaubnis ist die erfolgreiche MPU notwendig. 

Kommentar von kevin4000 ,

Eigentlich könnte ich mit einem guten Anwalt die Sache klären, den Fehler haben die ja gemacht. Wenn ich einen Fehler mache wird der auch bestraft

Kommentar von Dachtichsmir ,

Auch ein noch so guter Anwalt kann die rechtskräftige Entziehung der Fahrerlaubnis nicht rückgängig machen. Wir können zwar viel, aber nicht zaubern.

Kommentar von Crack ,

Eigentlich könnte ich mit einem guten Anwalt die Sache klären, den Fehler haben die ja gemacht.

Der Fehler liegt lediglich darin begründet das man Dir Deinen alten Führerschein zugesandt hat.
Der hätte eigentlich schon lange geschreddert sein sollen...

Das Du ihn jetzt in den Händen hältst ist nicht mit einer Neuerteilung der FE vergleichbar. Das dies nicht geschehen ist kann man an der Auflage der MPU erkennen, setzt Du Dich darüber hinweg und fährst begehst Du die nächste Straftat - Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Kommentar von Dachtichsmir ,

Natürlich! Es ist kein Unterschied, ob ich mit einem Führerschein herumfahre, bei dem die beurkundete Fahrerlaubnis nicht (mehr) besteht oder ich eine Fälschung benutze, bei der die beurkundete Fahrerlaubnis nie erteilt wurde.

Kommentar von Crack ,

Habe ich derartiges behauptet?

Kommentar von Dachtichsmir ,

Ich habe doch vollständig zugestimmt.

Kommentar von kevin4000 ,

Ich verstehe sie, aber irgendein Paragraph könnte mir in meinem Fall bestimmt weiter helfen 😊

Kommentar von Dachtichsmir ,

§§ 4, 11, 46, 47 Fahrerlaubnisverordnung i.V.m. Anlage 4 zur FeV

Kommentar von kevin4000 ,

Ich habe eine Wiedererteilung beantragt und habe dann den neuen wieder bekommen und nicht den alten !

Kommentar von Dachtichsmir ,

Das ist ein ganz anderer Fall. Die Fahrerlaubnisbehörde hat einen begünstigenden, wenn auch rechtswidrigen Verwaltungsakt erlassen. Dann muss sie diesen erst einmal widerrufen. Allerdings wäre der Widerruf rechtmäßig, außer es lägen neue Tatsachen vor, hier konkret die positive MPU.

Kommentar von kevin4000 ,

Nein Crack es war nicht böse gemeint

Kommentar von kevin4000 ,

Ich weiß das man ab 1,6 Promille zur Mpu muss und die ganzen Voraussetzungen um eine Mpu zu bestehen.. Bei meinem Fall handelt es sich um einen Fehler der Behörden. Sie haben meiner Fahrerlaubnis wieder erteilt und mir den Führerschein zu geschickt. Darauf hin den Fehler gesehen und wollen ihn jetzt wieder gut machen in dem eine Anordnung zum Mpu.. In der Zwischenzeit könnte man doch eigentlich fahren bis man eine positive Mpu bringt

Kommentar von Dachtichsmir ,

Ja, natürlich. Die Neuerteilung ist wirksam.

Kommentar von kevin4000 ,

Danke dachtichsmir

Antwort
von RobertLiebling, 98

Ne MPU machen...?

Kommentar von kevin4000 ,

Der Führerscheinstelle ist ein Fehler unterlaufen.. Anstatt mir eine Anordnung für Mpu zu schicken, haben die erst meinen Führerschein zurück geschickt danach erst die Anordnung für Mpu.. Darf ich jetzt in der Zwischenzeit fahren ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten