Frage von ritafragt, 21

Die EZB flutet die Märkte mit Geld durch Negativzinsen, was bedeutet das?

Die EZB kauft Staatsanleihen auf, und riskiert dafür die Preisstabilität. Damit wird der Deflation entgegengewirkt.

Kann mir das mal jemand aufschlüsseln, damit es auch jemand wie ich als Laie verstehe?

Danke Leute! :-)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von berkersheim, 11

Das Interview mit Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) ist selbst dann interessant, wenn man die Fakten anders bewertet als er. Was EUROPA angeht steht er eindeutig auf Zentraleuropäischem Standpunkt wie die Regierung ohne Frage, wer dafür letztlich zahlt und ob da Vermögen umverteilt werden. Das interessiert ihn nicht. Er gibt zu, dass das nicht ohne Risiken ist, sagt aber nicht welche und für wen. Er gibt zu, dass alle Hilfen für Griechenland in den Sand gesetzt sind und hält sogar weitere Programme für möglich. Er gibt zu, dass die südlichen Schuldenländer keine nennenswerten Verbesserungen ihrer Wirtschaft erziehlt haben, obwohl die EZB schon länger Vermögen vom Norden in den Süden verschiebt. Wir zahlen ohne jeden Effekt.

Er befürwortet eine Geldpolitik der EZB, die über Jahre keine positiven Effekte hatten und fragt nicht, ob dann diese Maßnahmen, die künftige Generationen in Deutschland mit Schulden vollpacken, wirklich sinnvoll sind - allerdings aus deutscher Sicht. Die hat er ja nicht. Er gehört auch zu den Leuten, die genug verdienen und sich über "die kleinen Leute" in Deutschland und ihre Zukunft keine Gedanken machen müssen. Allerdings, warum sollte er auch, warum sollte er seine Karriere aufs Spiel setzen? Er ist Teil der europäischen Elite, die egal, ob das Projekt EUROPA in den Sand gesetzt wird, auf jeden Fall schwimmen werden! Er koaliert mit den politischen Eliten, denen er seine Positionen verdankt.

Interessanterweise stellt er fest, dass die deutschen Firmen mehr im Ausland investieren als in Deutschland. Das ist ein Vermögenstransfer. Gesetzt, der EURO geht hier samt der Wirtschaft ins Bodenlose, haben die ihre Firmen in China z.B. und die in Deutschland werden abgeschrieben! Die griechische Regierung plündert die Sozialkassen sagt er. Die deutsche auch, nur das sagt er nicht. Die EZB kauft Schuldenpapiere der Staaten von den Banken. Er sagt nichts dazu, dass das eine indirekte Finanzierung der Schuldenstaaten ist. Er sagt, dass diese Politik die einzige Option der EZB sei. Er sagt nicht, dass sie chancenlos ist, wenn die Politiker der Schuldenstaaten mächtig dagegen steuern. Er sagt zu Beginn Beängstigendes zur zunehmenden Zukunftsschwäche von Deutschland - er sagt nicht, wie weit das mit den künstlich niedrig gehaltenen Zinsen zusammenhängt.

Ich als kleiner, dummer Volkswirt frage mich schon des längeren, ob wir mit dem ganzen Inflationsargument nicht hinters Licht geführt werden. Ist ja alles paletti, wir haben ja keine Inflation, wir können wie vor fünf Jahren mit 1.000,- EURO genausoviel einkaufen wie heute und wahrscheinlich in den nächsten Jahren. Ist doch toll. (Dass bei uns die Wirtschaft besser brummt als bei den anderen: Nun, Herr Fratzscher sagt, dass die Löhne gefallen sind - hört, hört! Und die Energiepreise sind gefallen.) Trotzdem keine Investitionen in Deutschland, weder privat und schon gar nicht vom Staat! Was geht wirklich hinter der Maske "niedrige Inflation" ab. Stimmt, wir verlieren keine Vermögensverfügung durch Inflation. Aber wie sieht es denn mit anderen Löschern aus, die man uns in die Vermögenstasche geschnitten hat, aus denen das Geld nur so davonläuft: Steuern, Gebühren, Leistungsminderungen, Zuzahlungen - und was müssen wir heute anlegen, wenn wir noch die Zukunftsleistungen Gesundheit, Sicherheit, Rente erhalten wollen, die wir vor 10 oder gar 25 Jahren anlegen mussten. Die kleistern uns die Augen mit der niedrigen Inflation zu um uns von den anderen Löschern in der Vermögenstasche abzulenken!

Was geschieht mit dem Geld, das die Bank von der EZB für marode Staatsschuldenpapiere bekommt. Sie kauft neue! Von keinem Privaten bekommt sie so hohe Renditen mit Vollrücknahme durch die EZB. Da wurde ein eigenen Kreislauf aufgemacht, an dem die Banken verdienen und die Geldvermögen so langsam versickern. Über das zunehmende EZB-Geld wachsen unsere Schulden, denn wir haften für den EURO! Die EZB ist ein Helfershelfer der staatlichen Raubritter! Müssten die das direkt über Steuern eintreiben, wären sie schon längst abgewählt. Aber die versteckte EZB-Tour checken die Leute nicht!

Antwort
von FrageSchlumpf, 21

Also, mit Negativzinsen werden die Märkte nicht geflutet. Schon eher durch die Staatsanleihenkäufe. Aber dort eigentlich auch nur die Märkte , die es eh nicht brauchen - der Markt für Zentralbankgeld.

Ich bezweifle, dass irgendwer wirklich in einem Statement beide Aussagen tätigt.

Es gibt welche, die tatsächlich glauben - allen voran die EZB selber - dass durch Käufe von Staatsanleihen und Minuszinsen einer Deflation entgegengewirkt werden kann.

Es gibt andere, die glauben , dass die EZB mit diesen Maßnahmen die Preisstabilität gefährdet.

Ich würde aber wie gesagt ausschließen, dass es Menschen gibt, die beides zusammen glauben.

Es gibt vlt. noch eine dritte Gruppe. Leute, die weder glauben, dass dadruch große Risiken für die Preisstabilität ausgehen, noch , dass damit die - völlig ungefährliche - niedrige Inflation beseitigt werden kann. Ich würde mich zu der dritten Gruppe zählen.

Kommentar von ritafragt ,

Danke für deine Antwort :-)

Was bedeutet denn Markt mit Geld fluten? Niedrige Zinsen? Sagense mal. 

https://www.youtube.com/watch?v=lNHg8BN9aFE (23:10) habe ich da zu viel kombiniert?

Kommentar von FrageSchlumpf ,

Nun , ich kenne weder den interviewten Professor ( und ohne very offizielle Bestätigung aus Frankfurt hat der für mich erst mal nicht!! für die EZB gearbeitet ) noch den Fragesteller.

Dass natürlich "das gemeine Volk" in Bezug auf wann was Geld "schöpft" in der Regel falsche Auffassungen hat, ist mir schon bekannt.

Also ich würde mir das von dem Fragestelle im Video gerne mal erklären lassen, wie negative Zinsen automatisch und zwingend zu mehr Liquidität bei irgendwem führen.

Kommentar von ritafragt ,

Haha, danke für deine Rückmeldung. Naja.. bekannt ist er schon und (auch im Video erwähnt) sehr beliebt beim Wirtschaftsminister ;P

Antwort
von wfwbinder, 10

Negativzinsen gibt es nur für Banken, die Geld bei der EZB parken wollen. Das macht man, um die Banken zu animieren das Geld in die Wirtschaft zu geben.

Die EZB kauft Staatsanleihen von Banken, um die mit Liquidität zu versorgen, damit die dieses Geld wiederum für Investitionen von Unternehmen zur Verfügung steht.

Mit diesen Investitionen soll die Wirtschaft in Schwung gebracht werden. Aber leider machen das die Unternehmen nicht ausreichend.

Kommentar von FrageSchlumpf ,

Wobei, man kann es nie oft genug sagen, Banken nur Geld verleihen, aber kein Zentralbankgeld !

Um für Investitionen einen Kredit gewähren zu können, muss keine Bank vorher Mrd. kostenpflichtig bei der EZB anlegen, bzw. selbst wenn die Banken wie gewünscht die Kredite gäben, würden sie trotzdem noch jeden Tag mehrere Mrd. Euro bei der EZB anlegen und dafür bluten , bluten und bluten.....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community