Frage von suitman1230, 57

Die Existenz des Menschen?

Liebe Community, ich möchte mich im Vorhinein für das lesens des langen Textes bedanken. Ich bitte nur um ordentliche durchdachte Antworten!

Ich bin m/15 und mache mir seit längerem Tiefgründigste Gedancken über den Homo Sapiens Sapiens. Im Folgenden meine Gedankengänge und fragen:

Wir flüchten in eine parallelwelt um die realität zu umgehen: Es gibt keine Liebe, kein Shopping, kein "Schön essen gehen", gar nichts (das sind nur wenige sehr konträre Beispiele) die Existenz ist nur an die Fortpflanzung geknüpft. Jedes Geschöpf lebt letztendlich nur, um neues leben auf die welt zu bringen (kinder bekommen/samen werden weggeweht)

Warum flüchten wir dann aus der Realität? Ich denke oft sehr real und spüre die bittere Kälte des Lebens. Man braucht nur Wasser, Essen, Fortpflanzung und die nötigste geborgenheit als unfähiger neuling auf der welt.

Der Homo sapiens ist ein egoistischer Einzelgänger, der andere nur ausnützt. Die Frau braucht der Mann (in steinzeitmenschlicher sicht) zum kinder "produzieren" und zum Kochen. Die Frau den Mann zum schutz und zur nahrungsbeschaffung ...

Ich spüre diese kalte urmenschlichleit, egal wie viel leute um mich sind und mir nahe sind ... ich bin und bleibe immer alleine. Wenn ich essen bekomme, freue ich mich auf die, die es mir bereiten. Tief im inneren spüre ich, dass ich sie nur zum Essen und für die geborgenheit brauche.

...

Nun will ich wissen was ich tun soll? ich finde keine Freunde und entferne mich meinem Bekanntenkreis. Ich schäme mich, dass ich andere nur ausnütze um zu existieren. es braucht mich keiner zu lieben - ich fühle mich trotzdem immer allein. Was ist los?

Antwort
von AriZona04, 19

Mehrere Antworten:

Lerne, Dich selbst zu mögen!

Ja, die Natur möchte an sich nur, dass wir uns vermehren

Ja, letztendlich bist Du allein.

ABER: Dein Leben ist allein DAS, was DU daraus machst!! Lebe nicht in Parallelwelten! Leben im Jetzt und Hier! Denn das sind die Dinge, die Du siehst, die Du fühlst und schmeckst und so weiter. Es ist alles das, was Du hast und was Dir zur Verfügung steht - und nichts anderes! Du musst nicht zwangsläufig einen anderen Menschen um Dich haben, um diese Dinge zu lieben! Natürlich ist es einfacher, wenn wir mit jemandem zusammen sind und wenn uns andere Menschen mögen. Und das können wir erreichen, wenn wir uns als erstes selbst akezeptieren und annehmen können. Ich selbst bin nicht hübsch, bin dick und mag mich im Spiegel nicht besonders gern ansehen. Aber ich mag mich und mein Denken und mein Handeln! Und deswegen werde ich auch von anderen gemocht. Das schaffst Du auch! Denn ich wette, Du hast Ausstrahlung! Finde mal Dinge oder Gedanken, die Du an Dir magst! Und dann geht es auf einmal nicht mehr nur um Vermehrung! Ja, ich gebe Dir Recht, dass diese Welt überwiegend kalt ist: Es ist die Gesellschaft, die Normen durchsetzen will, die kaum jemand einhalten kann. Kümmere Dich nicht darum! Warum solltest Du es ihnen recht machen müssen?? Wer sind sie, dass sie diese Regeln aufstellen wollen? Du bist Du! Höre in Dich hinein - tust Du ja schon - und sieh nicht nur die negativen Dinge! Es gibt viele viele positive Dinge, die unsere Welt wärmer machen!! Fang Du damit an, sie zu sammeln!

Kommentar von suitman1230 ,

Danke für die Antworten, es hilft mir sehr mich darüber zu offenbaren

Antwort
von Leiterarbeiter, 10

Ich habe mich auch sehr lange, heute immer noch, mit so welchen tiefgründigen Fragen beschäftigt. Mir wurde früh klargemacht dass wir Leben um Glücklich zu sein bzw. das Glück zu suchen. Mit dieser Ideologie war ich nie so richtig befriedigt, weil es einfach viel zu viel Kälte, Leid und Ungerechtigkeit auf dieser Welt gibt wo Menschenleben seinen Wert verloren hat. Geld bzw. Materielle Dinge machen (in meinem Falle) nur zeitweise glücklich. Also ist der Sinn des Lebens wie viele denken nicht sich nach oben zu kämpfen und reich zu sein. Es ist nichts Neues, wenn du viel Geld hast macht es dich nicht gleich reich und glücklich... Aber was füllt letzten Endes diese Leere in deiner Seele? Wann bist du soweit, dass du sagen kannst: Ich kann in Ruhe sterben und weiß was nach dem Tod kommt.
Mir gab der Islam hier antworten auf alle Fragen. So wie wir alle Bedürfnisse stillen wie zum Beispiel Hunger mit Essen, Durst mit Wasser müssen wir auch unsere Seele stillen und Ich tue dies mit der Verbindung zu meinem Schöpfer. Ich will hier keine großen Diskussionen starten, ich wollte dir nur mal den Blickwinkel eines etwas anderen Menschen darstellen um deinen Horizont zu erweitern.
Mit freundlichen Grüßen!

Kommentar von suitman1230 ,

Vielen lieben dank, da haben wir gemeinsame gedankenansätze. Das mit dem Glück ist ein guter Tipp

Kommentar von Leiterarbeiter ,

Gerne, bei weiteren Fragen stehe ich immer offen! :)

Kommentar von suitman1230 ,

Ok

Antwort
von nowka20, 3

die menschen leben im zeitalter des kampfes.

damit muß man sich heute eben abfinden!

Antwort
von skyberlin, 21

Du beschreibst Anzeichen von depressiven Episoden.

Antriebsarmut, Mutlosigkeit, Sinnlosigkeit usw. usw.

Wäre da ein Arztbesuch vielleicht eine Alternative?

Wenn ja: do it!

Ärzte sind keine Götter, aber können hilfreiche Hinweise für DEINE Lebensführung geben, oder weitere medizinische Maßnahmen geben.

Kommentar von suitman1230 ,

ich war schon sehr oft bei verschiedensten speziallisten, niemand konnte mir helfen. Auch wegen verschiedenen sachen. Aber ich weiß ja nicht; ich kann mit anderen kaum reden, mich kaum konzentrieren. Alle sind so sehr anders als ich.

Kommentar von skyberlin ,

Alle sind anders als Du! Kannst Du Dir vorstellen, Dich bei und mit anderen einzuklicken? Wenn Deine Einsamkeit Dich quält: geh für ein paar Tage oder Wochen in eine Tagesklinik, wo andere Menschen das gleiche Empfinden haben wie Du.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten