Die Europäische Zentralbank pump jeden Monat aber millionen Euro in die Märkte. Wohin wandert das Geld?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nun, das könnte auch ein Indiz sein, dass die Aussage "pumpt Geld in die Märkte" so garnicht stimmt. Und so ist es auch. Klingt als Schlagzeile für die Zeitung natürlich toll, hat aber nichts mit der Realität zu tun.

Jeder erhält Geld nur als Einkommen. Nie durch Kredtit. Durch Kredit gibt es maximal Kaufkraft.

Das spielt aber bei den Staatsanleihekäufen keine Rolle, da die EZB hochliquide Papiere kauft, welche die Besitzer, so sie denn die Kaufkraft wirklich bräuchten, auch ohne die EZB jederzeit am Markt verkaufen könnten.

Da die meisten Papiere von Banken kommen passiert nichts weiter, als eine Bilanzaufblähung bei der EZB und Zinseinnahmen bei ihr, da das so geschaffene Zentralbankgeld nicht benötigt wird und von den Banken zu Negativzinsen wieder bei der EZB angelegt wird.

Die EZB verkauft das ganze als notwendige und wirksame Maßnahme, im Endeffekt ist es nur heiße Luft, die von der Presse eben - wie mit obiger Schlagzeile - leider gerne verkauft wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung