Frage von FIFABrandon, 55

Die EU und Schottland?

Sollten sich die Schotten tatsächlich vom VK abspalten, würden die EU Staaten ein unabhängiges Schottland in die Union eintreten lassen? Oder wäre das, gerade aufgrund der aufstrebenden Unabhängigkeitsbewegungen in Spanien, unwahrscheinlich? Sollte man den Schotten den Eintritt gewähren, würde das nicht die Unabhängigkeitsbewegungen in Spanien stärken? Könnte es im VK ein zweites Referendum geben, wenn die EU reformiert wird? Schließlich ging es den Briten hauptsächlich um ein "nicht weiter so".

Und wie sieht es mit anderen Ländern und einem Austritt aus? Schweden verliert mit dem VK einen wichtigen Verbündeten in Sachen Währung, die Ungarn einen Verbündeten in der Flüchtlingskrise. Verlassen die Schweden dann auch die EU? Und in den osteuropäischen Staaten ist die Stimmung auch gegen die EU gekippt. Wie siehts mit Ungarn, Polen und Tschechien aus?

Antwort
von wfwbinder, 15

Das es in Spanien eine Unabhängigkeitsbewegung der Katalanen gibt, ist ja kein europäisches Thema.

Aus diesem Grund würde man Schottland keinen EU-Beitritt verwehren. Schottland erüllt als Mitglied des UK ja die Voraussetzungen. Es könnten also ziemlich kurze Verhandlungen sein, wenn Schottland die normalen Bedingungen erfüllt.

Die Briten haben ein Problem, das Volk hat den Austrittsauftrag gegeben. Das Parlament ist dafür zu bleiben.

Es ist schwer einen Politiker zu finden, der bereit ist den Austritt anzumelden.

Die östlichen Länder werden mit Sicherheit nicht austreten. Sie sind alle Nettoempfänger und haben sich vor Verpflichtungen in der Flüchtlingsfrage bisher erfolgreich gedrückt. Es sind die EU Schmarotzer.

Kommentar von lupoklick ,

"Schmarotzer" ist ein häßiches Wort. Leider aber scheint es auf Tschechien und die Slowakei zuzutreffen.....

 "Altkluge Sprücheklopfer" kommt noch dazu....

Kommentar von wfwbinder ,

Am Meisten aber auf die Polen. Die sind nicht nur die größten Nettoempfänger, sondern wollen auch noch häufig Sonderregelungen.

Antwort
von GreenStudios123, 29

Ich denke, dass es sich in den nächsten Jahren kein Land der EU trauen wird, auszutreten. Ein Großteil der Bevölkerung des vereinigten Königreichs war sich anscheinend nicht im Klaren, welche Folgen ein Austritt für sie haben könnte und jammert nun herum. Zudem hat die ältere Generation quasi über die Jugend entschieden. Wenn man sich die Statistiken ansieht, sticht ganz klar hervor, dass 64% der Jugendlichen gegen einen Austritt gestimmt haben. Hingegen haben aber rund 50% der über 65 Jährigen für einen Austritt bestimmt, und da es einfach mehr von ihnen gibt, ist das Ergebnis nun so wie es ist.

Jedoch sind die Karten für die Türkei neu gemischt worden. Wer weiß, es ist nicht vollkommen ausgeschlossen, dass sie der Europäischen Union beitreten.

Kommentar von ThomasNiemt ,

Offensichtlich kannst Du keine Statistiken lesen, denn tatsächlich haben mehr Alte als Junge gegen den BREXIT gestimmt. Im übrigen finde ich es, sagen wir mal, arrogant, zu behaupten, ein Großteil der Bevölkerung habe nicht gewusst, was er tut, wenn er für den BREXIT stimmt. Wie viele Briten, die Leave gestimmt haben, kennst Du denn? Ich kennen eine ganze Menge, lebe seit einem Jahrzehnt im UK und kann Dir sagen, die, die Leave gestimmt haben, sind froh darüber, dass sie Leave gestimmt haben und viele, die Remain gestimmt haben, würden bei einer nochmaligen Abstimmung Leave stimmen, weil der Shitstorm, der von Medien initiiert wird, gar nicht gut ankommt, im Gegenteil. 

Was die falschen Angaben zum Effekt der Altersverteilung angeht, so findet sich hier eine Erklärung dafür, was der Unterschied zwischen einer Anzahl und einem Anteil ist. Scheinbar hantieren in Deutschland viele mit Prozentzahlen, die keinerlei Ahnung haben, was eine Prozentzahl eigentlich ausdrückt:

https://sciencefiles.org/2016/06/26/brexit-idiotien-aus-deutschland-die-alten-ve...

Kommentar von FIFABrandon ,

Es sind allerdings auch nur knapp 35% der Wahlberechtigten in der Altersgruppe 18-24 zur Wahl gegangen.

Kommentar von wfwbinder ,

     Es sind allerdings auch nur knapp 35% der Wahlberechtigten in der Altersgruppe 18-24 zur Wahl gegangen.

Was wiederum zeigt, man sollte sich nicht beschweren, wenn man von seinem demokratischen Recht kein Gebrauch macht.

Antwort
von ThomasNiemt, 18

Wenn die Schotten das UK verlassen, dann hat sich die EU ein weiteres Griechenland aufgeladen, denn die Schotten leben seit Jahrzehnten von einer Subventionierung aus England. Da das Erdöl in der Nordsee weitgehend versiegt ist, ein Austritt aus dem VK die Verlegung der Trident-Uboote nach Wales und den Abzug der Royal Navy aus Schottland zur Folge haben wird, sehe ich nicht so richtig, wovon die Schotten leben wollen... Nein halt, vom wiskey, obwohl sie den vermutlich selber trinken werden, bei all dem Doom und Gloom den die SNP über die Schotten bringen will...

Antwort
von soissesPDF, 11

Aus verfassungsrechtlichen Gründen, nein.
Schottland kann UK nicht verlassen und die EU Schottland nicht unisono aufnehmen.

Die Briten haben noch keinen Antrag nach §50 gestellt und werden auch keinen stellen.
Eine bessere Verhandlungsposition gegenüber der EU können sie nicht erreichen.

Kommentar von lupoklick ,

.... Solange der § 50 im Raum herumschwebt, wird die EU NICHT verhandeln !!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community