Frage von SCHORE68, 13

Die Eigentümer derNachbarwohnung spionieren mich aus und beschweren sich über öffnen der Aussenjalouisien oder öffnen von Fenstern?

Es gab zu beginn meines Einzugs eine einzigenm Zwischenfall, den ich aber auch zugeben würde. Habe eine sehr stark betrunken Kollegen, nach einer kurzen Auseinandersetzung rausbefördert. Die Nachbarn (nicht verheiratet) haben sich nicht mühe die Mühe gemacht, anzuläuten, sondern gleich mit Kanonen auf Spatzen geschossen mit Rechtsanwalt etc. ich war sehr ersrtaunt was noch in dem Brief vom Anwalt stand. z.B. so spitzfindige Minutenangaben (von 14:32 - 14:41 sehr laute Technomusik oder an Tagen an denen ich gar nicht zu Hause war, hab bei ner Freundin war, von 18:44 - 19:52 sehr laute Technomusik) und das in ca. 10 Punkten. Ich höre keine Technomusik. Morgens gehe ich um ca. 5:15 aus dem Haus und komme in der Regel, erst frühabends nach Hause, d.h. zwischen 18.30 und 19.30. nach Hause und fahre mindesten 3 mal pro Woche zu einem Madl :-). ich koche so gut wie nie, weil die Wohnung sehr hoch ist (4,20m ist kein Altbau, sond etwas wie ein Loft) aber wenn ich ab und zu koche, geht das Geschlage und Geschimpfe auf der ander anderen Seite der Mauer los. Alles kein Problem bis jetzt. Die Wohnung wird in ca. zehn Jahren mir gehören (Besitzer momentan ist eine meiner Schwestern). Muss dazu sagen Die Nachbarn waren mit meiner Schwester viele Jahre befreundet, darum haben Sie diese Wohnung als Kapitalanlage gekauft, mit dem Gedanken unsere Mutter hat dann eine Wohnung in der Stadt, wenn Sie mal nicht mehr so fit ist (Gottseidank ist die Mutter fitter wie ich selbst). Dann wurde die Wohnung viermal an verschiedene Miter weitergegeben. Ich habe beim Einzug vorgestellt und wurde über die Wohngewohnheiten der Vormieter sehr ausführlich informiert. z.B. wann die direkte Vormieterin nach Hause kommt mit Uhrzeiten etc. und das der der Mieter vor Ihr sich in den Sommermonaten ab und zu Freunde eingeladen hat die dann am Balkon sich unterhielten und dann gelacht und geraucht uuuund Bier getrunken haben......ist ein Schwerverbrechen. Der Vorfall gleich zu Beginn war mir sehr peinlich und habe seither (dreimal Besuch mehrer Personen gehabt ansonsten eigentlich nur weiblichen Einzelbesuch das über ein3/4 Jahr). Meine Schwester hat einen schwerstbehinderten Mann (Schlaganfall) und ist, trotz des Wissens der Schwerstbvenhinderung ihres Mannes, mehrmals angeschrieben oder angereufen worden, zu Zeiten (1/2 9 Abends Freitag oder Samstag....da war der Zwischenfall mit dem Kollegen) gleich mit Streichung des Jahrelang gepflegt "Du`s". und andrer viel harmloseren Sachen, an den ich z.B. nicht da war! Das neueste Verbot (auch schriftlich mit Drohung von RA die Sie einschalten würde) das wäre, ich hätte die Aussenjalousien ausschliesslich in den Sommermonaten zu schliessen und zu öffnen, und das NUR an sonnigen Tagen, da Jalousien ausschliesslich Sonnenschutz seien und kein Sichtschutz sind. meine Glasfront ist S/W 13,50 Meter breit und 4,20 Meter hoch. d.H. sogar in den momentanen Sonnenverhätnissen heizt sich wo man über einen solche Ruhestörung eigentlich wegsehen könnte

Antwort
von Kuestenflieger, 7

Nur halb ernst nehmen , bitte .

Haben sie diese Nachbarn schon informiert , das sie einen Anwalt für Gesundheitsfragen und einen Psychologen für Neugier  beauftragen werden ?

;-)))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community