Frage von MrManu97, 142

Die Deutsche Sprache geht zu grunde?

Ich habe das Gefühl dass die Deutsche Grammatik so langsam zu Grunde geht. Klar, ich könnte hohe Töne spucken und behaupten ich bin der Grammatikna** schlecht hin, aber das wäre nicht korrekt. Mein Deutsch ist auch nicht perfekt aber trotzdem gibt es so Sachen die mich fertig machen, bspw. Frage mit k schreiben, also Frake, oder wenn man t und d antaunernd verdauschd (ihr versteht schon). Wie kann ich verhindern dass ich Hirnkrämpfe bekomme wenn ich sowas lese.

Antwort
von MatthiasHerz, 23

Interessant, dass Du mangelnde Grammatik herausstellt, aber selbst in fast jedem Deiner Sätze die Kommata "vergisst".

Ich schreibe und lese seit etwa fünfzehn Jahren in diversen Foren und sehe die von Dir beschriebenen Probleme in etwa fünf bis zehn Prozent der Beiträge.

Manche können es tatsächlich nicht besser, Andere sind schlicht zu faul.

Ändern wird sich nichts, egal, wie sehr Dich darüber echauffierst, denn das Wort folgt stets der Sprache.

Wie hier schon jemand schrieb, liegt das wohl daran, dass kaum noch gelesen wird und man kann Menschen nicht zwingen zu lesen.

Kommentar von MrManu97 ,

Jemand nahm sich schon die Zeit und hat mit alles markiert. Ich denke ich sollte in Zukunft auch etwas mehr lesen :D

Antwort
von Hardware02, 17

Du bist doch am "Untergang" der Sprache beteiligt. Oder sag noch einmal, was du bist. Ohne Sternchen. Geht nicht durch den Wortfilter? Dann war es wohl kein so tolles Wort. Das du hier im Spaß verwendest, wo überhaupt keine Notwendigkeit dafür besteht.

Außerdem ist "schlechthin" ein Wort, keine zwei.

Antwort
von eleteroj, 15

die Hochsprachen sind ja nicht zufällig so geworden, sondern wurden von den herrschenden Klassen dieser Zeiten sorgfältig geformt, gepflegt, exemplarisch vorgesprochen und gelehrt. Das Neuhochdeutsche ist so ein sprachliches Gebilde, konstruiert aus verschiedenen Dialekten, mit Regeln versehen und in den Fürstentümern als Standard eingeführt. Die Vorstufe des Neuhochdeutschen als Schriftsprache war die sächische Kanzleisprache.

In der Gegenwart hat die in Deutschland herrschende Oberschicht selbst kein Interesse an Sprachpflege, in den Medien gilt es sozusagen als modern, verwahrloste Sprache zu gebrauchen, ein mit vielen Anglizismen gestrecktes oder mit sinnverhüllenden Neologismen entreichertes Pidgin-German vorzusprechen.

Die Idole, an denen sich die jüngeren Nachsprecher sprachlich und gedanklich orientieren, sind dann nicht mehr unsere Dichter und Denker oder rhetorisch und stilistisch überzeugende Politiker, sondern bloss noch türkische oder arabische Rapper mit M-Hintergrund (M steht für Mafia).

Ich fürchte, gutes Deutsch gehört eher zu den toten Sprachen, wie Latein, Altgriechisch oder Pali.

Antwort
von Willi1900, 16

Das führe ich hauptsächlich auf die Medien zurück, die immer mehr zu einer Vereinfachung hinstreben,- und auf die Anonymisierung durch das Internet, in dem jede noch so analphabetische Äußerung toleriert wird. Da wir keine Kontrollinstitution haben, die Duden-Gesellschaft registriert ja nur, müssen wir das wohl hinnehmen. Aber unsere Sprache hat sich ja laufend geändert. Schau dir mal einen Text aus der Barockzeit an, der ist heute fast unlesbar.

Antwort
von Kappar, 22

Wenn du in Foren wie diesen hier unterwegs bist , dann ist nunmal damit zu rechnen. Und im goldenen Zeitalter der Handys und der Medienverblödung setzen die Menschen eben andere Prioritäten als die Rechtschreibung sowie Grammatik. Außerdem ist es doch nicht dein Problem ob sich jemand nicht um die Rechtschreibung schert , leben und leben lassen.

Kommentar von MrManu97 ,

Diggah isch guck voll krass jeden Tag RTL 24/7 ;)

Kommentar von Kappar ,

Glaube ich dir auf's Wort.

Antwort
von lino19, 30

Kann vollkommen nachvollziehen was du meinst. Wenn ich manchmal Whatsapp-Nachrichten oder Kommentare im Internet lese frage ich mich auch, wo es noch hingehen wird mit der deutschen Sprache. 

Natürlich mache ich auch selbst Fehler. Aber trotzdem sollte bei einem Muttersprachler nicht jedes zweite Wort falsch geschrieben sein.

Antwort
von Alija1990, 35

😂 Klar! Ich versteh dich! Schreibfehler können immer entstehen! Aber so wie du gesagt hast Frake usw find ich auch ganz ganz schlimm! Bekomme ich gleich Augenkrebs 😖

Kommentar von adabei ,

Das ist allerdings ein Fehler, der mir auch nach vier Jahren GF noch nicht untergekommen ist. Und ich bin Kummer gewöhnt ... :-))

Kommentar von Alija1990 ,

okaay....

Antwort
von triggered, 25

Ich bin dein Problem nich am getten. Sprache evolved halt mit der Zeit.

Kommentar von MrManu97 ,

Das ist true my friend, You are sehr rischtig.

Antwort
von Spirit528, 32

Ich weiß was Du meinst. Aber es wundert mich nicht, wenn in der Öffentlichkeit größtenteils nicht mal mehr Deutsch gesprochen wird. Von Integration findet sich da oft keine Spur. 

Die Hirnkrämpfe wird man kaum verhindern können. Letztendlich bleibt einem nur dass man andere verbessert.

Kommentar von JohnOldman ,

Zum Thema verbessern. NIEMAND mag Klugscheisser!!!

Verzeihung für die drastische Wortwahl.

Kommentar von MrManu97 ,

Ich wollt schon sagen, was für eine ungehobelte Worthwahl, aber du hast vermutlich Recht. ach und apropos

NIEMAND mag Moralapostel.

Kommentar von Etter ,

"NIEMAND mag Moralapostel."

Ein Esel schimpft den anderen Langohr :rolleyes:

Kommentar von Spirit528 ,

Ja gut, aber irgendwie müssen die es doch lernen.

Kommentar von JohnOldman ,

Gut...., weg mit Moral 😏

Antwort
von luckymickie, 47

Lösche Whatsapp...hahahaha.

Nein, aber ich teile deine Meinung.

Ich bin auch nicht die "Grammatikanerin", allerdings ist das gute und tolle Smartphone leider schuld an viele "Aussetzern". Man verlässt sich einfach darauf, dass es alles kann. Allerdings kommt so oft Schrott dabei herraus. Früher hat man Briefe noch mit der Hand geschrieben, heute gibt es dafür sogar schon Programme via Voiceansage.

Man macht per Handy schluss, man schreibt Mails über das Handy und man benutzt weiß ich nicht was alles. Wie will man den wirklich noch richtig schreiben können, wenn das "System" einem alles vorgibt? Die Meisten vergessen, dass das "System" nur die Schreibweise erkennt, aber nicht den logischen Zusammenhang.

Als Lehrer bekommt man heutzutage bestimmt schneller graue Haare. Hihihihihi.....

Antwort
von ShizenCat, 56

Hi. Vielleicht sagt man ja bald nicht mehr "gesprungen" sondern "gespringt" oder nicht "geschwommen" sondern "geschwimmt". Wird wahrscheinlich so kommen, weil die deutsche Sprache immer fauler wird und einfacher.

Die meisten schreiben sowieso nicht mehr mit Satzzeichen im Internet. Naja... :)

LG

Kommentar von Clarissant ,

Wird wahrscheinlich so kommen, weil die deutsche Sprache immer fauler wird und einfacher.

So eine Änderung gibt's/gab's immer mal wieder, auch in anderen Sprachen. Da brauchst du keine "Angst" zu haben, Deutsch hat Jahrhunderte überlebt, obwohl es solche Änderungen gab. :) 

Die meisten schreiben sowieso nicht mehr mit Satzzeichen im Internet. Naja... :)

Kürzlich habe ich hierzu einen interessanten Artikel/Diskussion gelesen, die sich zwar auf das Englische bezog, aber doch eine neue Sichtweise bietet. Das Fehlen bzw. Nichtfehlen der Satzzeichen dient u.a. dazu, aufzuzeigen, in welchem Ton man eine bestimmte Aussage mitteilen will. So ist "no" etwas anderes als "no." und auch nicht dasselbe wie "No." oder "No". 

Klar, gibt es da auch Beispiele von Leuten, die nicht wissen, wie und wo man ein Satzzeichen setzt, doch passiert es mir z.B. mittlerweile auch, dass ich - im Internet (vor allem in Chats) - auf gewisse Satzzeichen verzichte, weil mein Geschriebenes beim Gegenüber sonst anders aufgefasst werden könnte. 

Was ich damit sagen will: Da man in der schriftlichen Sprache nicht immer den Tonfall heraushören kann (mal abgesehen von ?, ! und .), tun das viele mittlerweile über die Satzzeichen. Und es scheint sogar zu funktionieren, auch wenn es bei manchen Kopfschütteln verursacht. ;) 

Antwort
von JohnOldman, 21

Wenn es nur genug Leute so machen, wird es zur Norm und damit wärst du der, der falsch liegt. P.S. Bei vielen Rechtschreibfehlern liegt es inzwischen auch nur an der Autokorrektur des Smartphones.

Antwort
von MaxNoir, 21

Kommt davon, wenn immer weniger gelesen wird.

Antwort
von IngoGnido, 37

Geht die deutsche Sprache zugrunde/zu Grunde?

Ich habe das Gefühl, dass die deutsche Grammatik so langsam zu Grunde geht. Klar, ich könnte große Töne spucken und behaupten, ich sei der Grammatikna** schlechthin, aber das wäre nicht korrekt. Mein Deutsch ist auch nicht perfekt, aber trotzdem gibt es solche Dinge, die mich fertig machen, beispielsweise, wenn 'Frage' mit 'k' geschrieben wird, also 'Frake', oder wenn man 't' und 'd' antauernt verdauschd (wenn schon falsch, dann richtig falsch... ;)). Wie kann ich verhindern, dass ich Hirnkrämpfe bekomme, wenn ich so etwas lese?<3

Kommentar von MrManu97 ,

Ist ja nett von dir, du hast dich hingesetzt und alle meine Fehler korrigiert?

Antwort
von Viktoria15rus, 30

Du hast total recht, mich regen solche Leute mit ihrem hinterwäldler Deutsch auch mega auf. Denn ich achte mega auf Grammatik:/

Kommentar von MrManu97 ,

Weist du, ich bin nicht perfektionistisch, und mein Deutsch ist noch lange nicht lupenrein, aber es gibt so Kleinigkeiten die MUSS man einfach wissen.

Antwort
von ugurano22, 41

ich als türke, stimme dir dazu, es wird immer mehr anderen sprachen gesprochen

Kommentar von eleteroj ,

hallo ugurano, die Sprachlosigkeit gilt leider auch für junge Türken oder Araber, die hier zur Schule gehn und oft weder gutes Deutsch noch korrektes Türkisch sprechen und beizeiten Schule und Ausbildung abbrechen, und sich dann weder hier noch im Herkunftsland richtig heimisch fühlen können.

Aber ob man eine Sprache beherrscht oder nicht, ist ja kein Kismet, sondern die Eigenanstrengung, sie korrekt zu lernen und anzuwenden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten