Frage von skydona, 39

Die Bulimie hat mich zur Lügnerin gemacht!

Hallo liebe Gemeinschaft, ich habe mich hier angemeldet, weil ich schon seit längere Zeit nach Rat suche und schon öfters hier gelandet bin. Deswegen hoffe ich, das ich hier einen guten Rat bekomme. Seit gut Oktober könnte man meinen ich sei Bulimiekrank. Ich selbst dachte immer das sei ok und normal. Aber neulich hat mich ein Freund drauf angesprochen und ich meinte so, niemals und habe mich darüber ein bisschen lustig gemacht. Jetzt hat mich auch meine Musik und Klassenlehrerin drauf angesprochen, ob ich mir nicht zu viel Druck machen würde und ob alles bei mir in Ordnung sei. Sie sorgt sich um mich. Irgendwie musste ich weinen, weil ich das gefiel bekommen habe, sie hätte voll ins Schwarze getroffen. Trotzdem habe ich ihr gesagt das es mir wirklich gut geht. Meine Vermutung ist, das mein Freund das der Lehrerin gesagt hat. Meinen Freund habe ich erst letzte Woche gesagt, das alles gut ist und es mir leid tut das er sich um sonst die Sorgen gemacht hat. Jetzt will ich natürlich auch, dass meine Lehrerin mich nicht mit anderen Augen sieht. Ich will keine Hilfe von denen. Aber wie kann ich meiner Lehrerin sagen, dass sie sich keine Sorgen machen soll? Bei meinen Freund ging das gut. Vor ihm musste ich nicht weinen. Aber meine Lehrerin wird mir doch nicht glauben. Denkt jetzt nicht, ich will mich verschließen. Nein, ich weiß das ich das alleine schaffe. Aber dafür brauche ich das Gefühl, das nicht ganze Zeit meine Lehrerin mich ansieht und denkt, ich würde gleich erstmal kotzen gehen. Ich will einfach nicht mit anderen Augen gesehen werden. Grüße Kim

Antwort
von landregen, 13

Gut, dass du mittlerweile ein wenig der Wahrheit ins Auge siehst und etwas tun willst.

Mit "allein schaffen" sieht es aber schlecht aus nachdem du schon so tief drinsteckst. Du machst dir offenbar etwas vor, wenn du dir einredest, du könntest es selbst schaffen.

Du hast dir auch seit einem halben Jahr etwas vorgemacht, und deinen Zustand für "normal" gehalten.

Du machst du jetzt etwas vor, indem du meinst, die Bulimie mach dich zur Lügnerin. Das ist ein sehr menschliches Ausweichmanöver. Tatsächlich hat dich nichts und niemand zur Lügnerin gemacht, außer dir selbst: Du hast gelogen innherhalb deiner Verstrickung.

Mehr nicht. Du hast gelogen. Das ist kein Weltuntergang, aber du warst es, und du hast dafür die Verantwortung, nicht die Umstände und nicht die Bulimie.

Du glaubst, du schaffst es allein, wenn nur die Bedingungen stimmen: Dass z. B. deine Lehrerin nichts weiß und du nicht deine Phantasie mit dir durchgehen lässt, was sie wohl denken könnte oder wie sie dich wohl sehen könnte. Auch da machst du dir etwas vor.

Es lliegt nicht an den Umständen und Bedingungen. Wenn man es schaffen könnte, dann unter allen Umständen und Bedingungen.

Du hast die Neigung, dir selbst etwas vorzumachen und du hast die Neigung, anderen etwas vorzumachen. Ein ehrlicher und offener Umgang mit deiner Wahrheit wäre, zu deinem Weinen zu stehen und nicht, anderen etwas vorzumachen. Nur in Aufrichtigkeit dir selbst und anderen gegenüber hast du eine Chance.

Das "Vormachen" und das Gefühl zu haben, alles zu kontrollieren, gehört ganz existenziell zu deiner Erkrankung und ist nichts, was deine Heilung bewirken könnte. Im Gegenteil, es ist ein typischer Weg weiter hinein.

Bitte hole dir Hilfe. Alles Gute.

Antwort
von 0312TT, 11

Hey
Ich kann das verstehen wenn du nicht möchtest das sie ein ganz anderes Bild von dir hat. Vielleicht redest du nochmal mit ihr und versicherst ihr, dass es dir gut geht. Aber wenn du wirklich ein Problem hast würde ich mich an jemanden wenden es reicht ja wenn du mit einer Person aus deiner Familie redest. Alles gute.

Antwort
von ninisfragen, 18

Ich kann verstehen was du uns mitteilen willst, dennoch solltest du die Hilfe annehmen, bevor es schlimmer wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community