Ist die böse Schwiegermutter ein Naturgesetz?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Meine Schwiegertochter hat mir nicht meinen Sohn weggenommen, ich bin froh, daß die beiden sich gut verstehen.

Ich merke aber doch, daß ich zu ihr ein anderes Verhältnis habe als zu meiner Tochter, vor allem, weil sie sehr still ist und ich gar nicht weiß, was sie denkt.

Wenn sie bei mir wohnen würde und sie im Haushalt etwas anders machen würde, würde ich ihr das vermutlich auch sagen. Da habe ich gerade heute eine Whatsapp-Nachricht geschickt, wie man sich bei Krankheit gesund ernährt, meiner Meinung nach machen sie das auch falsch :-) Und in der Kindererziehung sowieso (da sage ich aber nur selten etwas)... sie kommt ja aus einer anderen Familie, wo andere Gepflogenheiten herrschten.

Es ist einfach auch so, daß die Jüngeren von den Älteren lernen (sollen). Ich frage heute noch meine Eltern in vielen Angelegenheiten, wo ich mir unsicher bin oder nicht weiterkomme (Mutter in Fragen von Haushalt oder Erkrankungen, Vater Elekro und PC). Das ist immer schade, wenn die Jüngeren nichts annehmen wollen von den Älteren.

Natürlich sollte man das als Ältere lieb rüberbringen, und mir ist auch klar, daß die Jugend eben ihre eigenen Fehler machen muß - aber manchmal möchte man sie einfach gerne davor bewahren! Das Rad muß doch nicht immer neu erfunden werden...

Ganz wichtig ist natürlich auch, daß der Sohn dann absolut zu seiner Frau hält - wobei bei Euch vielleicht die Beziehung noch nicht ganz klar ist, sonst würdet Ihr ja heiraten. Vielleicht akzeptiert Dich deshalb Deine SM nicht als so ganz dazugehörig, weil sie eben keine ist, sondern "nur" die Mutter des Freundes.

Auf der anderen Seite bleiben Kinder eben immer Kinder. Ich habe auch zwei erwachsene Kinder noch im Haus, da merke ich, wie man dann Stück für Stück etwas ändern muß an der Sichtweise - und zwar auf beiden Seiten. Die Beziehung bleitb, aber sie muß sich ändern. Das ist für alle Beteiligten Arbeit.

Einerseits sind meine Kinder in ihrem Elternhaus, und es ist meins, sie verlassen das irgendwann und sind nur auf Zeit hier. Deshalb habe ich das Sagen.

Andererseits kann man große Kinder nicht mehr erziehen, sie müssen ihren eigenen Lebensraum haben, selbst erwachsen werden. Deshalb will ich ihnen nicht zuviel dreinreden.

Und doch bilden wir eine Lebensgemeinschaft, in der einfach jeder auf den anderen Rücksicht nehmen muß. Und die Älteren sind nun mal Respektspersonen für die Jüngeren.

Das ist also ein ganz schwieriger Grat, auf den man sich da begibt. Eltern werden ihre Kinder immer als Kinder ansehen, sie sehen in ihnen das Kleinkind, diese Grimasse erinnert sie an dieses, jene Geste an jenes... deshalb haben eigentlich Schwiegerkinder ein Plus bei den Eltern, weil die sie als Erwachsene kennengelernt haben. (Leider meist nur bis zur ersten Meinungsverschiedenheit.)

Auch hier gilt, wie in jeder zwischenmenschlichen Beziehung, aber der Nähe wegen ganz besonders:

Wir alle sind angewiesen auf Liebe und Zuwendung, aber auch richtig gelebte Distanz - und vor allem leben wir von der Vergebung. Ohne die ist gar nichts möglich. Übe Dich früh darin!



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Januar87
06.02.2016, 11:28

Zum Heiraten ist es noch zu früh. Wir sind nach einen Jahr zusammengezogen und sind jetzt ungefähr 17 Monate zusammen. Eine Heirat hat noch Zeit, außerdem ist das Geld bei uns sehr knapp. 

0

Nicht ganz so leicht zu beantworten deine Frage:

ich persönlich glaube dass da die Eifersucht auf die "Neue Frau" im Leben des Sohnes für viele eine Rolle spielt, obwohl ich denke dass das etwas ist was sich niemals vergleichen lässt. Die Liebe zu einer Frau ist doch etwas total anderes als die Liebe zur Mutter. Wenn alle Mütter sich "normal" verhalten würden, dann bräuchten sie auch nie Angst davor haben den Sohn zu verlieren. Aber leider ticken viele anders.

Meine Schwiegermama ist absolut toll und spricht immer alles mit mir ab. Wenn ich ihr sage dass ich etwas nicht gut fand sprechen wir darüber und gut ist. Und ich bin sehr sehr froh darüber.

Jetzt bin ich zum ersten Mal "Schwiegermama" und ich hoffe ich werde auch erträglich sein;))) Schauen wir mal was kommt. Auf jeden Fall werde ich mich bemühen mich in nichts einzumischen - gute Ratschläge können ganz schön nach hinten losgehen. Und sie werden ihr Leben definitv anders leben als mein Mann und ich. Und das ist gut so denn wer bin ich denn dass ich denken würde nur meine Meinung und Lebensweise ist die Richtige.

Glg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich bin selbst SM und komme mit meiner ST super aus. Das ist eine Frage des Charakters! Ich mische mich niemals ein. Ich lebe mein Leben. Deine SM hat ne Meise... Sorry aber was sie tut ist eine absolute Frechheit! Lass dir das nicht gefallen und zeige ihr deutlich die Grenzen! Leider gibt es auch solche, wahrscheinlich hat sie sonst nix zu tun!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und warum wir im Haus der SM Wohnen? weil wir ein geringes einkommen haben und uns keine eigene Wohnung leisten können, wir haben auch noch ein Auto und andere dinge das bezahlt werden muss. deshalb bleibt uns nichts anderes übrig.

Du genießt also die Vorzüge, lebst indirekt auf ihre Kosten, möchtest Dir von der Eigentümerin keine Anweisungen geben lassen und redest schlecht über sie. Und das findest Du in Ordnung?

Meine Schulfreundin ist leider mit ihrer Schwiegertochter in spe, in einer ähnlichen Situation und diese angehende Schwiegertochter hat ihr sogar schon Schläge angedroht - in Anwesenheit des Sohnes - pfui Deibel!? Meine Freundin ist übrigens eine Seele von Mensch und in keiner Weise auf irgendwelchen Stress aus.........

Sollte sich bei mir so ein Exemplar von "unreifer Freundin" meines Sohnes einnisten wollen wüsste ich, dass ich Beide vor die Tür setzen würde!

Pack Deine Sachen und sieh zu, wie Du Dein Leben selber auf die Reihe kriegst! Erst wenn Du selbst, aus eigener Kraft etwas zu Stande gebracht hast, erst dann würde Dir ein Urteil über andere überhaupt zustehen!

Leider kann sich auch keiner seine böse Schwiegertochter aussuchen :-(

Ich selbst habe übrigens 18 Jahre mit meiner Schwiegermutter unter einem Dach gelebt - ohne nennenswerte Probleme! Wir haben uns geachtet und gegenseitig respektiert und sie konnte sich jederzeit auf mich verlassen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Januar87
06.02.2016, 11:20

Wie kommen sie denn darauf das ich meine SM Respektlos gegenüber bin? 

Sie haben selbst geschrieben:

Erst dann würde dir ein Urteil über andere überhaubt zustehen!

Sie urteilen selber über mich und meiner SM ohne uns überhaubt zu kennen!

1. lesen sie sich bitte einmal den Text richtig durch!

2. lebe ich nicht auf ihre kosten sondern bezahle Miete (was auf dem land nun einmal künstiger ist als in der stadt und mein Freund und ich können uns einfach keine Wohnung in der Stadt leisten), Strom, Müll, Telefon etc. Selber! Und ich tue auch etwas im Garten usw.

3.bin ich auf nicht auf Stress aus!

4. bin ich nicht unreif (sie kennen mich doch gar nicht, woher wollen sie das also wissen?!)

5. sie wissen nicht wie ich gelebt habe und ich habe schon so einiges zustande gebracht!

6. kann Mann sich auch keine SM aussuchen!

Und 7. mein Freund hatte schon 4 Partnerinnen vor mir und einer seiner ex Freundin hat mit ihm Schluss gemacht weil die SM so übel über sie gelästert hat. Und seine exfreundinen (hat mein Freund mir selbst gesagt) konnten seine Mutter auch nicht leiden. Es liegt also nicht nur an mir!

Diskusion beendet!

0

Hi ich höre öfter sowas ,auch im Familienkreis...ich denke sowas kannst du nur beurteilen wenn du selbst Mutter bist .wie würdest du reagieren oder sein wenn du eine SMS wärst😏

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ninamarie12
05.02.2016, 10:34

Oh SM nicht SMS vertpt :))

0

@ Januar87

Wie du lesen kannst, bin ich keine Schwiegermutter, aber wir haben auch Kinder.

Da hast du eine schwierige Situation und mir scheint es, dass die Mutter deines Freundes etwas dominant ist.

Sie hat es versäumt, sich abzunabeln und sich neben der Erziehung ihres Sohnes etwas ihr eigenes Leben aufzubauen.

Mit 50 ist man nicht zu alt, sich sein Leben einzurichten und sich noch eine Beschäftigung zu suchen, auch wenn man nicht mehr auf ein Arbeitsleben angewiesen ist.

Sie hat hoffentlich ihren Sohn so erzogen, dass er selbständig ist und fähig ist, sein Leben auch alleine zu meistern.

Egal ob Schwiegermutter allein ist oder ob es Schwiegereltern sind. Sie sollten sich niemals in die Beziehung der Kindern einmischen. Ratschläge nur geben, wenn sie gewünscht werden.

Viele Eheprobleme (auch ohne Ehe) von zwei jungen Menschen die zusammen leben,  könnten besser funktionieren, wenn sich Eltern beider Teile raushalten würden. Aber trotzdem zur Verfügung stehen, wenn Not am Manne ist oder wenn ein Rat gewünscht wird.

Es stimmt nicht immer, dass Schwiegermütter böse sind. Auch junge Paare müssen lernen, die Schwiegertochter vielleicht auch, jeder hat einen anderen Rythmus, auch was die Haushaltsführung betrifft. Das sollte man respektieren und selbst wenn einem das nicht gefällt, wenn die beiden jungen Leute damit klarkommen, sollte das ok sein. Mn sollte niemals seinen eigenen Geschmack oder Meinung anderen aufzwängen.

Natürlich muss auch die Mutter deines Sohnes sich jetzt umstellen, denn jetzt ist sie nicht mehr für ihn zuständig, denn er hat eine Freundin und seine Mutter muss jetzt die Lücke des "bemutterns" mit eigenen Plänen füllen. So ist das Leben.

Vielleicht solltet ihr mal zu Dritt ein ruhiges Gespräch führen. Dass sie ihren Sohn nicht verliert, aber dass er jetzt alt genug ist, auf eigenen Beinen stehen. Das heisst nicht, dass ihr sie ausschliesst, sondern gerne auch ihren Rat annehmt, aber nur wenn ihr das von euch aus erwünscht.

Eventuell wird sie da etwas komisch reagieren, aber das legt sich, wenn sie vernünftig ist. Falls nicht, dann müsst ihr damit leben.

Jetzt kommt es auf deinen Freund an, wie er sich verhält. Du bist jetzt seine Partnerin (evtl. ja auch mal seine Frau), dann sollte er hinter dir stehen und deine Meinung teilen. Das bedeutet nicht, dass er seine Mutter nicht mehr liebt.

Schafft er den Spagat, mit seiner Meinung und Entscheidungen den Mittelweg zu finden?

Dasselbe gilt für eine separate Wohnung. Es ist euer Bereich und da hat auch die Mutter nichts verloren, ohne euer Wissen.

Wenn ihr etwas Miete bezahlt (auch wenn nicht), dann ist das euer Bereich und da geht man nicht einfach aus und ein, wie einem das gefällt. Selbst wenn man einen Schlüssel haben sollte. Auch wenn man im Haus der Eltern wohnt.

Sobald es euch möglich ist, sucht euch eine eigene Wohnung. Auch wenn man sich noch so gut versteht, das galt schon früher:

Man sollte weder bei den Eltern noch bei den Eltern einziehen, sondern irgendwo in der Mitte seine eigene Wohnung haben.

Es kann auch klappen zusammen unter einem Dach, dann müssen aber alle an einem Strang ziehen, wo jeder trotzdem seine Distanz und die Privatspähre des anderen respektiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Januar87
06.02.2016, 11:48

Wir würden wirklich gerne ausziehen aber wir leben rund um ein Urlaubsort in der Nähe vom Meer und die Mieten sind unglaublich teuer. Da bekommt man keine Wohnung mehr unter 400 kalt ( was schon mein Monatsgehalt ist!) und Wohnungen sind auch kaum frei. ZB. Wurde vor kurzen ein neues Haus gebaut in der Nähe und die verlangen für eine einraum Wohnung fast 500 kalt. Es gab auch schon eine Demonstration von jungen Leuten die eine Bezahlpaare Wohnung suchen aber keine finden!

Und die Menschen sagen hier oben auch   Eckernförde wird langsam zu Sylt!

Und deshalb bleibt uns nichts anderes übrig!

0

die beste Entfernung von den Eltern ist, wenn sie weder in Pantoffeln noch mit Koffern zu besuch kommen.

eure Situation laesst es im Moment nicht zu umzuziehen... Halte durch, irgendwann schafft ihr das. Es hilft manchmal sich vorzustellen dass du das aus liebe zu deinem Freund aushaelst und du ja sicher auch nicht wollen wuerdest wenn er deine Mutter nicht moegen wuerde.

du musst ihr natuerlich nicht in den A**** kriechen aber wenn sie dich nervt denk dir einfach deinen teil und laechle sie an als hättest du mitleid mit ihr. Vielleicht denkt sie dann selber ueber ihr Verhalten nach. Viele provozieren auch mit voller Absicht. Lass dich also nicht aergern.

es gibt tatsaechlich sm die sich kaum einmischen und sich fuer einen freuen. Aber das ist selten der Fall.

ich weiss nicht wie ich als Schwiegermutter waere aber ich weiss wie es war als mein kleiner Bruder Verehrerinnen hatte und ganz ehrlich ... Die hab ich alle nicht akzeptiert. Bei seiner jetzigen hat er ganz zu Anfang ein Gespraech mit mir gefuehrt dass er sich wirklich verliebt hat und mich um Rat gefragt. Es fiel mir schwer aber ich war nett zu ihr. Und mittlerweile kann ich sie sehr gut leiden weil ich sie kenne. Mein beschuetzerinstinkt wurde zu vertrauen dass mein Bruder schon weiss was er will. Mittlerweile sind die beiden verlobt und bald heiraten sie und suchen sich eine eigene Wohnung obwohl sie mit ihrer Mutter super klarkommen.

aber es ist immer besser fuer eine Beziehung wenn man bisschen abstand hat. Zusammen- und durchhalten... Dann wird alles gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So ein Quatsch. Ich hatte die beste Schwiegermutter der Welt. Sie war meine beste Freundin, Mutter und Schwester in einer Person.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung