Frage von Pradeepa, 18

Die BG hat meinen Wegeunfall im Ausland abgelehnt. Was kann ich tun?

Ich bin Flugbegleiterin und hatte im Auslandsdienst einen Unfall. Die Ablehnung bezieht sich auf den Arztbericht des Durchgangs-Arztes, welcher sehr knapp und ungenau war.Genauer Hergang, den ich noch nicht an die BG abgeschickt habe:Als ich vom Flugdienst kommend das Hotelzimmer betrat, öffnete ich sogleich die Balkontür, um Luft zu schnappen. Beim Betreten des Balkons blieb ich mit dem Absatz meines Uniform-Pumps an der erhabenen Holzschwelle hängen, verdrehte mir den Fuß und fiel mit dem Oberkörper auf einen gusseisernen Sessel, welcher auf dem Balkon stand. Dabei schürfte ich mir den Unterarm am Holzrahmen der Tür auf.Zu diesem Zeitpunkt trug ich noch meine komplette Uniform und mein Koffer stand in der offenen Hotelzimmertür (halb auf dem Flur, halb im Zimmer).

Da ich weder unter normalen Umständen in meinem häuslichen Bereich, noch während des Layovers im Ausland Uniform-Pumps trage und mein Dienst erst nach ablegen der Uniform und einer anschließenden Dusche endet, muss es sich somit doch um einen Wegeunfall handeln, oder?

Mir ist bekannt, dass die Zimmertür eine Rolle spielt, aber es wurde auch schon ein Unfall dieser Art anerkannt. Deshalb suche ich nach Infos hier im Netz. Danke für die Beiträge.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Novos, 16

Da mit dem Erreichen der Unterkunft, die Wegstrecke des Heimweges von der Arbeitsstätte zur Wohnung beendet ist, ist das kein Wegunfall im Sinn der BG, sondern zählt zu den lebensbedingten Risiken.

Antwort
von FragaAntworta, 15

Nein, der hört an der Tür auf (der versicherte Weg).


Antwort
von Hideaway, 16

Mit Erreichen der Wohnung (in diesem Fall das Zimmer) war der Arbeitsweg beendet.

und mein Dienst erst nach ablegen der Uniform und einer anschließenden Dusche endet

Seit wann ist das denn so?

Kommentar von Pradeepa ,

Mit dieser Begründung wurde schon mal ein Wegeunfall anerkannt. Deshalb suche ich ja nach Antworten im Netz. Das mit der Zimmertür wusste ich schon. Danke für den Beitrag.

Kommentar von Hideaway ,

Auch auf Dienstreisen ist zu unterscheiden zwischen betriebsbezogenen und persönlichen Tätigkeiten. So ist z. B. das Duschen im Hotel nicht im Versicherungsschutz inbegriffen, da die Körperhygiene zu den „eigenwirtschaftlichen Tätigkeiten“ zählt.

Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (ist zwar nicht deine Branche, aber die Spielregeln können ja keine anderen sein)

https://www.bgrci.de/fileadmin/BGRCI/Downloads/Publikationen/A007-3\_DS.pdf

Seite 4

Antwort
von FGO65, 18

Das war keine Wegeunfall, du bist ja schon im Zimmer angekommen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community