Frage von Sarah221087, 122

Die Bekanntschaft setzt meinen Partner unter Druck wegen ungeborenen Kindes.Kann sie damit durchkommen?

Hallo,

Mein Partner und ich lernten uns vor 15 Jahren kennen und bekamen 3 gemeinsame Kinder. 2015 wurde alles zuviel. Tägliche Streitereien die wir einstellen mussten. Also entschlossen wir uns zu einer Auszeit. Diese haben wir 4 Monate durchgezogen, beide hatten jeweils eine Bekanntschaft.

Doof gelaufen das er nicht verhütete und somit ein Kind zeugte. Nur das kleine kann ja nun absolut nichts dafür. Sie machte sich wohl mehr Hoffnungen, wollte ihm den Kontakt zu mir verbieten jedoch seine Kinder kennen lernen. Unsere Kinder waren jedoch nicht bereit dazu. Unsere mittlere zeigte von Tag zu Tag das sie unter der Trennung verdammt stark gelitten hat. Somit beschlossen wir den Kindern noch nichts zu erzählen, da es gerade mal 2,5 Monate her war. Jeden Tag durfte er sich anhören was für ein schlechter Mensch ich doch sei. Sie kannte mich nicht persönlich sondern nur vom sehen ! Er wandte sich immer mehr von ihr ab und sie erzählte überall herum das sie schwanger sei und er sich kein Stück dafür interessierte, machte mich von der Seite an wenn ich einkaufen war und sie an der Kasse kassierte usw.. Die Sache zwischen den beiden lief 3 Wochen.

Diese Aktionen brachten uns wieder näher zueinander. Drei Wochen später zog er wieder bei uns ein und kündigte seine Wohnung. Eines Tages schrieb sie mich an und fragte was zwischen uns laufen würde. Ich klärte sie auf. Sie wollte das er seine Sachen von ihr abholt, alleine. Erzählte mir sie hätte sich von ihm getrennt, er würde sich ein Dreck für sein ungeborenes interessieren etc. Er nahm mich mit, ich wartete jedoch im Hausflur wo ich lauthals hörte wie sie ihn anschrie warum es denn aus sei und er doch bei ihr bleiben sollte. Er ließ sie stehen und ging. Jeden Tag wurden wir mit Nachrichten zugetextet, sie tauchte bei ihm auf der Arbeit auf und machte da Szenen. Und immer wieder wollte sie mich schlecht machen.

Dann war Ruhe. Wir planten unsere Hochzeit und unseren Umzug und wie es dann ablaufen wird wenn das kleine da ist,weihten unsere Kinder ein das Papa noch ein Kind bekommt und diese dann Halbgeschwister sind. Vor einer Woche lief sie dann wieder bei ihm auf der Arbeit auf. Er sagte ihr das er sich um das Kind wenn es da ist kümmern wird ihr aber auch klar sein muss das er dann die Halbgeschwister und mich mit einbeziehen wird. Und dabei geht es ihm nur um das Kind und nicht um sie. Das verneinte sie, er kann sich drum kümmern aber ohne seine Familie. Er versuchte ihr klar zu machen das er uns nicht in der Sache ausschließen wird und wir dann eben alles weitere über das Jugendamt regeln werden wenn sie auf Stur stellt. Seitdem folgen wieder tägliche Nachrichten, er hätte sie verlassen,er hätte sich nicht um sie gekümmert (was ja nun bei jedem Versuch in Ärger ausbracht weil immer wieder gegen uns gestichelt wurde) sie wird das alleinige Sorgerecht haben und somit hätte er keine Rechte.

Es scheint ihr ganz alleine um sie zu gehen. Was kann er/wir tun?

Antwort
von Kitharea, 19

Schwierige Situation.
Zum Einen - es wird nichts bringen wenn dein Mann mit ihr redet. Ich würde mich an seiner Stelle erst einmal allein um die Kleine kümmern und versuchen da Ruhe reinzubringen. Zum Anderen würde ich an deiner Stelle - du für dich allein - mit ihr zu reden. Vernünftig. Erst einmal ohne über Kinder Exmann oder sonst was zu reden. Was ihr fehlt ist dass sie dich als Menschen sieht. Sie sieht dich im Moment nur als Feind. So etwas kann man nur lösen indem man sich als Mensch vorstellt. Vielleicht schaffst du es einfach mal vorbeizufahren. Sie wird vielleicht hoffentlich nicht so unhöflich sein dich abzuweisen. Frag sie ganz normal ob sie nicht Lust hat mit dir auf einen Kaffee zu gehen. Redet über irgendwas worüber man nicht streiten kann. Versuch ihr zu sagen dass du sie verstehst. Wie das genau geht kann ich dir jetzt auch nicht sagen weil das sehr individuell ist.
Vielleicht hilft es wenn du dich in ihre Lage versetzt. Wie fühlt sich sich jetzt - betrogen, alleine gelassen, hilflos, ... Mir ist klar dass dich das vielleicht auch nicht interessiert bei dem was passiert ist. Ob du das könntest weiß ich nicht.
Dein Mann wird erstmal auch nicht mehr tun können als Ruhe reinbringen.
Wenn alles nicht klappt müsst ihr halt zum Jugendamt und/oder Anwalt. Ich denke ich würde vorher alles Andere versuchen sofern ihr das schafft.
Wichtig wäre mir nur - schick nicht deinen Mann vor wegen euch mit ihr zu reden. Nicht die Beziehung zwischen ihm und ihr steht hier in Frage sondern die zwischen dir, deinen Kindern und ihr. Bin mir sicher sie fühlt sich nicht ernst genommen wenn er mit solchen Themen ankommt. Vielleicht kriegt man ihr das Gefühl vermittelt dass sie als Mama auch einen gewissen Wert bei euch hat. Mehr braucht es nicht.

Vielleicht wärs auch möglich dass dein Mann sie fragt ob sie sich nicht mit dir treffen könnte weil du das gerne hättest - aber nur als Vermittler. Vorbeifahren weiß ich grad nicht ob so gut wäre. Einfach so... ka :S

Antwort
von conelke, 30

Das Hauptproblem ist die gekränkte Eitelkeit der Frau. Sie will Deinen Mann ganz oder gar nicht. Mit Dir und den Kindern auf keinen Fall. So schwer eine Trennung auch sein mag und man die Beweggründe der Frau vielleicht nachvollziehen kann, so handelt sie zu diesem Zeitpunkt sehr egoistisch und denkt nicht darüber nach, dass ihr Kind auch den leiblichen Vater braucht. Das ist schade, lässt sich wohl aber nicht ändern. Es wird darauf hinauslaufen, dass Ihr das Jugendamt und vielleicht sogar einen Anwalt einschalten müsst, der die Rechte Deines Mannes vertritt. Wie das letztendlich ausgeht, kann Dir hier keiner sagen. Die Mütter haben eine ausgesprochene Macht. Selbst wenn ein Besuchsrecht festgelegt wird, kann sie das boykottieren, entweder ist das Kind dann krank oder sie ist nicht zu Hause etc..Die gesetzlichen Mühlen mahlen langsam und es kostet Zeit und Geld - ich spreche aus Erfahrung -. Tut mir leid, dass ich nichts Positives schreiben kann. Das Beste wäre wirklich, Dein Mann könnte sich irgendwie mit ihr einigen, aber das ist vermutlich aussichtslos.

Antwort
von BigBen38, 45

"Eines Tages schrieb sie mich an und fragte was zwischen uns laufen würde. Ich klärte sie auf."

Das klingt recht eindeutig...nunja, vlt klingt es nur so, aber mehr wissen wir hier ja nicht...

Dein Ex und nun wieder aktueller scheint recht lax mit Beziehungen und Angelegenheiten umzugehen.

Wer weiss, vlt hatte er ihr dir große Liebe vorgemacht ...

..immerhin hat sie direkt ein Baby angesetzt bekommen...

...und dazu gehören ja zwei ...

Doch wie dem auch sei, als er beschloß, es noch mal mit Dir zu versuchen, hatte er offenbar eine Winzigkeit vergessen...

Nämlich IHR mitzuteilen, das die Beziehung zwischen ihnen gelaufen ist und er zu Dir zurück  geht und sie sich keinerlei Hoffnungen machen soll.

Die Gründe, warum es wirklich scheiterte sind zweitrangig, aber es ist völlig logisch, das sie sich verletzt, ausgenutzt und ja vlt auch missbraucht fühlt.

Vlt haben sie direkt ein Baby geplant - ich vermute Du hast nicht unter ihrem Bett gelegen und gelauscht...wir wissen es also nicht.

Ob sie ggfs lieber abgetrieben hätte, wenn sie sofort gewusst was da läuft ?

Auf jeden Fall find ich ihr Verhalten nachvollziehbar - nicht gut - aber nachvollziehbar...

Du hattest Gründe, warum Du Dich ne Weile von ihm entfernt hast, Du kannst das alles eher beurteilen.

Aber das sie wütend und verletzt ist, solltest Du auch verstehen...

Auch das sie versuchte einen Keil zu treiben ist normal - es gibt für eine Frau keine größere Bedrohung als seine Ex ..besonders bei gemeinsamen Kids.

Gebt ihr Zeit - lasst sie in Ruhe ...

Und wenns Baby da ist klärt in Ruhe, wie es laufen soll...zur Not eben mit Jugendamt als Vermittler.

Antwort
von Havenari, 5

Allzu viel ist es nicht, was ihr tun könnt. Das alleinige Sorgerecht wird in der Tat normalerweise die unverheiratete Mutter erhalten.

Antwort
von jimpo, 23

Das sind ja Familienverhältnisse die man nicht nachvollziehen kann.4 Monate Auszeit, und schon wird ein Kind gezeugt. 

Antwort
von Sarah221087, 45

Bevor ich es vergesse, sie hat bereits 2 Kinder die ihr damals weggenommen wurden. Das Mädchen(5) zog vor zwei Jahren wieder zu ihr. Warum und wieso wissen wir nicht.

Kommentar von user8787 ,

Schrecklich so ein Verhalten und letztlich ist das Opfer das Kind....

Lasst euch beraten, da gibt es doch sicher entsprechende Anlaufstellen. 

Die Situation für eure gemeinsamen Kids halte ich für unerträglich. Was früher war, wie viele Kinder der Dame bereits weggenommen wurden ist irrelevant.

Wichtig ist wie ihr HEUTE miteinander umgeht. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community