Frage von vatan96,

"Die Ausnahme bestätigt die Regel!" Tut sie das?

Und wieso tut sie das?

Hilfreichste Antwort von Machtnix53,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Eine Ausnahme zeigt eigentlich, dass es keine Regel ist, sondern nur eine erhöhte Wahrscheinlichkeit. Manche benötigen aber so dringend Regeln (bzw Vorurteile),dass sie erhöhte Wahrscheinlichkeiten schon als Regeln ansehen, und sich diese scheinbare Sicherheit auch nicht durch Ausnahmen nehmen lassen wollen.

Antwort von Christa251248,
10 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ja vatan96, das ist schon ein sehr altes Sprichwort. Hat aber auch heute noch seine Bedeutung. Ausnahmen weichen öfters mal von der Regel ab. Im alltäglichen Familienleben, ebenso wie im Berufsleben, wird man an diesem Zitat nicht immer vorbei kommen.

Ein Beispiel: Ein Arbeitskollege wird krank. Diese Person muss dringend ersetzt werden. Man ruft einen Mitarbeiter an, der sich sehr auf seinen freien Tag gefreut hat. Gerne wird er sicher nicht kommen. Er würde wahrscheinlich folgendes sagen "Aber das ist eine absolute Ausnahme, dass ich ausnahmsweise mal einspringe."

Würde er gleich freudig zusagen, würde man ihn öfters bei jeder Kleinigkeit rufen. Deshalb sollte eine Ausnahme immer eine Ausnahme bleiben.

Antwort von elenore,
8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Eine Regel ist eine aus bestimmten Regelmäßigkeiten abgeleitete, aus Erfahrungen und Erkenntnissen und Wissen gebildete Norm, oder man tut in der Regel im Tagesalltag immer das SELBE!!!

Sie beschreibt also Situationen und Ereignissen, die am häufigsten geschehen und deshalb verallgemeinert werden, aber es gibt halt Ausnahmen, denn es läuft nicht jedesmal gleich ab, in deiner erfragten Redewendung ist nämlich nicht von einer Regel im juristischen Sinne die Rede - juristische Regeln lassen keine Ausnahmen zu.

Wenn Dinge immer gleich sind, nehmen wir sie so gut wie nicht wahr, wir blenden sie aus. Erst wenn sich etwas verändert (Ausnahme), fällt es uns auf (Regel). Durch das Auftreten einer Ausnahme hört die Regel ja nicht auf zu existieren.

Antwort von Angel84,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ausnahmen bestätigen, dass keine Regel für ewig feststeht...

So gefällt es mir besser! :-)

Der Originalsatz ist ja wohl eher dafür nütze, an einer Regel festzuhalten... und dafür wird er auch gerne benützt.

Tut sie das?

Nein. Nicht wirklich. Aber viele tun gerne so, als ob.

Antwort von h25thp,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Bedeutungen:

Die Erwähnung einer expliziten Ausnahme lässt auf das Vorhandensein einer Regel in den nicht von der Ausnahme betroffenen Fällen schließen.

Herkunft:

Abgeleitet vom lateinischen exceptio probat regulam in casibus non exceptis („Die Ausnahme bestätigt die Regel in den nicht ausgenommenen Fällen.“). Verwendet in Ciceros Verteidigung Lucius Cernelius Balbus Maiors, in welcher Cicero argumentierte, wenn eine Ausnahme eine Handlung illegal mache, sei diese Handlung in den Fällen, die nicht von der Ausnahme betroffen sind, als gesetzlich zu bewerten.

Beispiele:

Aus der Erwähnung eines „verkaufsoffenen Sonntags“ kann darauf geschlossen werden, dass in der Regel an Sonntagen kein Verkauf stattfindet.

http://tinyurl.com/5tdta6l

Antwort von I3lack,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich Zitiere mal von redensarten-index.de :

"Nur weil es Ausnahmen von der Regel gibt, heißt das noch nicht, dass die Regel falsch ist; Wenn man etwas als Ausnahme deklariert, bedeutet das, dass es eine Regel geben muss, dessen Inhalt der Ausnahme widerspricht "

Das hätte ich nicht besser schreiben können :)

Kommentar von Iamiam,

doch: ...DEREN Inhalt... ;) Deitsche Sprak, schwäre Sprak!

Antwort von Cyberfx,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Tut die natürlich nicht. Das ist so wie: "Alle Innenarchitekten sind homosexuell." Und wenn dein Gegenüber dann sagt : "Ja aber, ich kennen einen, der ...." dann brauchst du nur lässig ein "Na und? Ausnahmen bestätigen die Regel rauszuhauen und du bist trotzdem der Gewinner"...

Kommentar von Iamiam,

diskussionstechnisch hast Du recht, aber so einfach ist der Ausspruch nicht zu verstehen:

Erst wenn etwas ungewöhnlich ist (Ausnahme), erkennen wir, dass etwas anderes normal, also die Regel ist. Und jede Ausnahme macht uns die Regel wieder bewusst!

Deshalb hat es bis Newton gedauert, dass man die Massenanziehung als Regel erkannte und nicht nur einfach eine Tendenz nach unten.

Ausnahmen von Regeln regen aber auch dazu an, nach ihren Ursachen zu suchen und so neue Regeln zu finden, die wiederum erst durch ihre Ausnahmen eingegrenzt werden...

Antwort von simon5343,

ja warum denn nich

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community