Frage von pxaxyz, 84

Die Anti Baby Pille absetzen?

Guten Abend ihr Lieben,

ich weiß nicht genau ob das überhaupt eine Frage ist die hier hin gehört, aber ein Versuch ist es Wert. Ich habe vor ca. 8 Monaten angefangen die Pille "Levomin 20" zu nehmen. Meine Frauenärztin hat sie mir auch ohne viel herum zu reden direkt verschrieben. In den letzten Monaten habe ich einige Gesundheitliche Probleme bekommen, die ich aber nie mit der Pille in Verbindung gebracht habe. Natürlich habe ich die Nebenwirkungen in der Packungsbeilage gelesen.

Ich habe seit einigen Monaten häufig starke Migräne, welche sich sehr verschlimmert haben, bin einige Male zu verschiedenen Ärzten gelaufen doch keiner ist auf die Idee gekommen dass es an der Pille liegen könnte, also habe ich von Ärzten Kortison Sprays usw. verschrieben bekommen, parallel dazu habe ich es auch mit Globulis probiert, nichts hat genützt. Hinzu kommt, dass ich teilweise Phasen (zwischen 1- 2 Monate) habe in denen ich so gut wie nichts essen kann, weil mir immer schlecht wird. Auch dafür habe ich von meinen Ärzten diverse Tabletten bekommen, die auch nichts gebracht haben. Außerdem bin ich grundsätzlich Müde, egal wie viel ich schlafe. Häufig kann ich in der Nacht auch gar nicht schlafen dafür aber am Tag, sprich: Mein Schlafrhytmus ist am Ar***

Etwas zugenommen habe ich auch und ich habe dann ENDLICH vor ein paar Tagen angefangen mich darüber zu erkundigen was genau eigentlich in meinem Körper vorgeht und ob andere Frauen die selben oder ähnliche Probleme hatten/haben wie ich und was ihre Lösung war. Schlicht und einfach waren die meisten sich einig: Die Pille, haben sie Abgesetzt und auch davon berichtet, dass sie sich nun viel besser fühlen.

Mein Freund merkt auch dass es mir Körperlich und auch Psychisch oft nicht gut geht, natürlich auch die Schlafstörungen merkt er und er hätte auch überhaupt kein Problem damit wenn ich die Pille absetze, natürlich sogar Glücklich wäre wenn es mir dadurch wieder besser geht (letz endlich wäre mir das auch egal gewesen, nur um zu erwähnen das er mich also Unterstützt).

Meine Frage an euch ist jetzt: Habt ihr irgendwelche Erfahrungen gemacht oder ähnliche Probleme gehabt?

Habt ihr eine Besserung nach der Absetzung der Pille bemerkt, wenn ja welche?

Und das wichtigste: Ich weiß zwar jetzt das mein Körper durch die Pille in eine "Schein Schwangerschaft" versetzt wird, aber was passiert in meinem Körper wenn ich die Pille jetzt absetze?

Ich hoffe auf reichlich Tipps und Antworten, vielen Dank!

Expertenantwort
von Pangaea, Community-Experte für Gesundheit & Pille, 21

Nein, ich habe solche Erfahrungen nicht gemacht, ich habe mich mit der Pille immer pudelwohl gefühlt. Ehrlich gesagt besser als ohne.

Aber  meine Erfahrungen sind für dich nicht relevant.

Wenn du Migräne bekommst, und Übelkeit, dann kann das sehr wohl eine Nebenwirkung der Pille sein. Du sagst, du  habest die Nebenwirkungen im Beipackzettel gelesen. Dann wundert es mich schon sehr , dass du nicht selbst darauf gekommen bist.

Hast du denn auch den diversen Ärzten erzählt, dass du die Pille nimmst?

Wie auch immer: Ganz offensichtlich ist diese Pille nichts für dich.

Migräne und Übelkeit kommen von den Östrogenen in der Pille. Also musst du in Zukunft auf jeden Fall östrogenfrei  oder eventuell ganz hormonfrei verhüten. Eine Freundin von mir hatte auch immer Migräne mit der Pille und ist jetzt total glücklich mit der Mirena (Hormonspirale). Auch eine östrogenfreie Pille wie die Jubrele oder Desofemono käme in Frage. Oder ihr nehmt eben Kondome. Kupferspirale ist nichts für junge Mädchen.

Bitte mach zeitnah einen Termin mit deiner Frauenärztin und besprich das mit ihr.

Du kannst die Pille inzwischen schon mal absetzen. Du bist nicht in einer "Scheinschwangerschaft", du hast Hormone eingenommen und damit deine eigene Hormonproduktion blockiert. Diese Hormone wirken nur solange man sie regelmäßig nimmt. Sobald du die Pille absetzt, springt dein eigener Zyklus wieder an.

Die erste natürliche Regelblutung nach Absetzen der Pille verschiebt sich um etwa eine Woche, so lange braucht der Körper, bis er gemerkt hat, dass jetzt keine neuen Hormone mehr von außen kommen und er selbst wieder "ran muss".

Antwort
von Evita88, 12

Bei Migräne, die erstmalig unter der Pille auftritt oder ungewöhnlich starken Kopfschmerzen soll die Pille ja ohnehin abgesetzt werden (siehe Beipackzettel).

Du solltest die Pille daher ohnehin absetzen, egal ob das die einzige Nebenwirkung wäre oder alle deine Probleme auf die Pille zurückführbar sind.

______________

Als ich damals die Pille absetzte, war meine übertriebene Müdigkeit (als eine von vielen weiteren Nebenwirkungen) auch wie weggeblasen. Ich habe schon von einigen Frauen gelesen, dass sie antriebslos oder total k.o. waren bzw. sich wie unter einer Käseglocke fühlten und kaum nahmen sie die Pille nicht mehr, gehörte dies alles der Vergangenheit an.

Insgesamt fühlte ich mich nach dem Absetzen richtig wohl und wie "befreit".

Es könnte also gut sein, dass deine Müdigkeit auf die Pille zurückzuführen ist und auch bei dir nach dem Absetzen der Vergangenheit angehören wird.

Auch deine anderen Probleme klingen zumindest nach typischen Nebenwirkungen. Sie könnten aber auch rein zufällig aufgetreten sein. 

Ich schätze aber, dass es dir nach dem Absetzen deutlich besser gehen wird und die meisten Probleme verschwinden werden.

______________

Die Pille versetzt den Körper nicht in eine Schein-Schwangerschaft. Das ist eine Vereinfachung, die aber so nicht korrekt ist.

Viele kennen sich mit den Abläufen während eines natürlichen Zyklus nicht aus und würden die tatsächliche Wirkweise daher gar nicht begreifen. Von daher wird vereinfacht gesagt, die Pille täusche eine Schwangerschaft vor. Denn das kapieren dann alle: Wer schwanger ist, kann nicht noch mal schwanger werden.

In Wirklichkeit ist es aber so:

Im natürlichen Zyklus gibt es zwei Phasen. Die Phase vor dem Eisprung, in der man fruchtbar ist und die Phase nach dem Eisprung, in der man es nicht ist.

Die Pille enthält Hormone in einem Verhältnis, das dem der zweiten Zyklusphase entspricht (wenig Östrogen, viel Gestagen). Damit wird dem Körper vorgegaukelt, dass er sich bereits in dieser zweiten Zyklusphase befindet.

In Folge dessen reift kein Ei heran, die Schleimhaut baut sich nicht so stark auf, wie sie sich in der ersten Zyklusphase aufbauen würde und der Schleimpfropf am Muttermund ist für Spermien undurchlässig.

Auch diese Darstellung ist noch sehr vereinfacht, die genauen hormonellen Zusammenhänge sind noch etwas komplexer.

LG

Antwort
von Fledermaus92, 24

Ganz klar: JA ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht. Habe zwar viel länger als du die Pille genommen (fast sieben Jahre), aber auch ganz heftige Nebenwirkungen gehabt: Fiese Migräne, Angstzustände, war oft total irrational (bin in Situationen durchgedreht, die eigentlich ganz harmlos waren) und habe sogar eine Essstörung entwickelt (ok das muss nicht an der Pille liegen, aber könnte trotzdem sein dass sie mitgespielt hat denn das hat begonnen als ich mit der Pille angefangen habe).

Also ich kann dir auf jeden Fall nur raten, sie abzusetzen. Ich würde nie wieder die Pille nehmen. Nicht nur das ich Nebenwirkungen hatte, ich bin erst nach dem Absetzen draufgekommen, dass ich die ganze Zeit wie in einer Art Nebel war, als ich sie genommen habe. Ich bin z.B. in einer Beziehung geblieben die total zerstörerisch war und habe die ganze Zeit brav zu allem ja und amen gesagt, ein paar Wochen nach dem Absetzen der Pille gab es plötzlich so einen "Aufwach-Moment" wo ich mich gefragt habe, warum ich mir das alles antue. Also die Pille hat mich eigentlich zu einem komplett anderen Menschen gemacht.

Ok hmm ich schreib mal auf, was sich alles verändert hat, positiv und negativ:

Positiv:
Ich bin viel mehr ich selbst, habe keine Angstzustände mehr und die Migräne ist WEG. Hatte seit dem Absetzen keinen Migräneanfall mehr. Außerdem habe ich viel mehr Lust auf Sex und psychisch bin ich auf jeden Fall ausgeglichener. Ich "spüre mich selbst mehr", mit der Pille war immer alles so gleichförmig, jetzt merke ich einfach dass alles so ist wie es von der Natur her sein sollte, es gibt zyklusbedingt einfach "Höhen und Tiefen" und mit der Pille merkt man das logischerweise nicht.

Negativ:
Für ein paar Monate hatte ich ziemliche Pickel, die sind aber wieder weggegangen. Außerdem kommt mir vor, ich habe etwas stärkere Körperbehaarung als mit Pille, allerdings ist mir das ziemlich egal (wofür gibt es Rasierer).                 
Was natürlich auch blöd ist, ist dass man ohne Pille wieder stärkere Regelschmerzen und zyklusbedingte Stimmungsschwankungen hat. Allerdings gewöhnt man sich da auch dran und ich finde es eigentlich sogar gut, zu spüren dass man überhaupt so etwas wie einen Zyklus hat.

Was ist gleich geblieben:
Ich habe gehofft, dass auch meine extreme Müdigkeit und meine ständige Melancholie weggeht, wenn ich die Pille absetze, dass war leider nicht so. Liegt wohl an etwas anderem.

Aber in einer Sache muss ich dich vorwarnen: Wie du schon richtig bemerkt hast versetzt die Pille dich in eine Scheinschwangerschaft. Dadurch verändert sich hormonell einfach alles, auch die geruchsbedingte Partnerwahl. Es kommt wirklich oft vor, dass Frauen nach dem Pille-Absetzen ihren Partner ganz plötzlich nicht mehr attraktiv finden (wenn sie ihn kennengelernt haben, während sie die Pille genommen haben). Das ging auch mir so.

Aber wenn du deinen Freund schon vor der Pille gekannt hast wird es da wohl keine Probleme geben.

Also insgesamt gesagt, wird sich wahrscheinlich alles zum Positiven verändern. Immerhin ist die Schwangerschaft, die da vorgetäuscht wird ja ein "Ausnahmezustand" und wenn du die Pille absetzt wird dir wahrscheinlich alles bald wieder "normaler" vorkommen, war zumindestens bei mir so.

Edit: Habe ich vergessen, ich habe übrigens drei verschiedene Pillen ausprobiert, und es war bei allen das Selbe mit den Nebenwirkungen. Bin mittlerweile eine ausgesprochene Pillengegnerin, bei meiner kleinen Schwester ist es gerade genau das Selbe mit Pille und Migräne. Es gibt auch genügend nichthormonelle Verhütungsmethoden z.B. natürlich das gute alte Kondom aber auch die Kupferkette und NFP (empfehle ich zwar eher für Frauen die schon älter sind und ihren Zyklus gut kennen, ist aber wenn man es richtig macht auch sehr sicher!)


Antwort
von Zuhzu, 28

Ich würde die Pille ganz schnell absetzen und anders verhüten es gibt auch noch andere Möglichkeiten.Nach dem absetzen wird nichts passieren es kann sein das du deine Tage bekommst kann aber muss nicht aber du wirst ganz schnell merken das es dir recht schnell wieder besser gehen wird.

Danach würde ich wenn ich dich wäre mir eine neue Frauenärztin/Arzt suchen und mir eine neue Pille verschreiben lassen und nachhacken welche Erfahrungen gibt es damit welche Nebenwirkungen. 

Ich hatte auch Probleme mit der Pille Gewichtszunahme Kopfschmerzen und Übelkeit dann haben wir eine andere ausprobiert und es war besser. 

Aber bitte setze ab du tust dir und deinem Körper nichts gutes.:))

Kommentar von pxaxyz ,

Das habe ich dann nach vielen Ärzten auch bemerkt und muss ganz ehrlich sagen, dass ich obwohl ich an die ganze Sache etwas blauäugig angegangen bin, mir eine bessere Aufklärung von meiner Frauenärztin gewünscht hätte. :)

Kommentar von Pangaea ,

Na ja - die Frauenärztin hat nicht so viel Zeit, dass sie jede einzelne seltene Nebenwirkung mit dir besprechen kann.

Sie muss aufpassen, dass du möglichst keine Thrombose bekommst - das ist zwar noch viel seltener, aber es kann gefährlich werden. Die einzige wirklich gefährliche Nebenwirkung der Pille. Das heißt, daran muss sie vor der Verschreibung denken. Und sie gibt dir eine kurze Einweisung und nennt die häufigsten Nebenwirkungen.

Ansonsten kann sie schon von dir verlangen, dass du den Beipackzettel sorgfältig liest. Ein bisschen Eigenverantwortung muss sein.

Kommentar von Zuhzu ,

Sorry aber eine gute Frauenärztin/Arzt nimmt sich die Zeit zur Aufklärung wer das nicht macht ist kein guter Arzt. Man kann nicht nur Verschreiben.

Kommentar von pxaxyz ,

Wie auch in meiner Frage steht, habe ich den Beipackzettel mit den Nebenwirkungen gelesen und eine Lungenembolie oder Osteoporose würde ich nicht als "harmlos" bezeichnen.

Antwort
von paolita, 4

Als ich die Pille abgesetzt habe sah die Gemütslage folgendermassen aus: Schlappheit, Depressionen, Stimmungsschwankungen hoch 10, Übergewicht, immer wieder Blasenentzündungen und die Lust war komplett weg.

Das Absetzen habe ich als sehr positiv empfunden, da all die oben genannten Probleme mehr (sofort - Libido) oder weniger schnell (3 Monate - Depressionen) weggegangen sind. Ich habe aber eigentlich sofort eine Veränderungen zum Positiven gemerkt. Vor allem habe ich mich wohler in meinem Körper gefühlt, das war vorher immer so ein ganz merkwürdiges Fremdverhältnis.

Es können natürlich auch unangenehme "Entzugserscheinungen" auftreten, wenn der Körper sich erstmal daran gewöhnen muss, die eigene Hormonproduktion wieder hoch zu fahren. Dazu kann ein chaotischer Zyklus gehören, PMS-artige Beschwerden, Hautunreinheiten etc. All das geht aber erfahrungsgemäss innerhalb weniger Monate auch wieder vorbei. Da musst du dir also keine Sorgen machen.

Wenn dich dein Zyklus näher interessiert, würde ich dir Zyklusbeobachtung empfehlen. Das hat mir sehr geholfen! Ich habe erst klassisch per NFP beobachtet und habe dann angefangen mit der Methode zu verhüten. Mittlerweile beobachte und verhüte ich mit dem cyclotest myway. Ich fand das wirklich eine tolle Mehode, um mehr über mich und meinen Zyklus zu erfahren.

Ich wünsche dir alles Gute für deine pillenfreie Zeit!

Antwort
von BrightSunrise, 37

Es gibt Pillen mit unterschiedlichen Wirkstoffen und demnach auch andere Nebenwirkungen, rede mit deinem Frauenarzt und lass dir eventuell eine andere verschreiben. Ansonsten kannst du sie natürlich absetzen.

Liebe Grüße

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community