Frage von DercooleSupaman, 170

Gibt es die Alien-Hand Krankheit wirklich?

Ein paar ältere Schüler auf meiner Schule haben sich über so eine komische Krankheit unterhalten, bei der einen die eigene Hand erwürgen will, so wie bei diesem Bösen Diener bei Harry Potter. Angeblich wäre das die Alienhand Krankheit Gibt es sowas denn wirklich ? Denn ich kann mir nicht vorstellen, das sowas geht, zumal Hände nunmal keine wilen haben.

Antwort
von Willibergi, 99

Ja, die gibt es wirklich.

Das AHS (Alien-Hand-Syndrom) ist eine sehr seltene neurologische Störung, bei der eine der beiden Hände nicht mehr willentlich steuerbar ist.
Das ist im Prinzip eine Störung des vegetativen Nervensystems, das ohnehin nicht willentlich steuerbar ist.
Meistens passiert das bei Menschen, bei denen der Frontallappen (Balken) im Gehirn durchtrennt ist, der die beiden Gehirnhälften miteinander verbindet.
Dieses Syndrom wurde erstmals 1972 entdeckt, in der die Patienten einen Tumor am Lappen hatten.

Im Prinzip arbeitet die eine Hand gegen die andere, so dass die willentliche Ausführung mit der einen Hand von der anderen Hand blockiert wird.

Das die eine Hand den Patienten erwürgen will, ist eher selten bzw. erst wenige Male vorgekommen. Meistens blockieren sich die Hände gegenseitig, so dass Handlungen nicht mehr möglich sind.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

LG Willibergi

Kommentar von DercooleSupaman ,

Also stimmt das doch

Du scheinst dich ja mit Medizin auszukenen, vielleiht kannst du mir ja auch sagen, wieso das so pasiert ist

https://www.gutefrage.net/frage/warum-kann-eine-rollifahrerin-derart-treten?

Kommentar von Willibergi ,

In der von dir verlinkten Frage ging es ja offensichtlich darum, dass eine Rollstuhlfahrerin mit gelähmten Beinen ihre Beine reflexartig bewegt hat.

Das wird ein ungewollter Reflex gewesen sein - jemand hat sie geärgert, der Reflex kam vom Gehirn an das zentrale Nervensystem (ZNS) und davon an das Reflexorgan, das in diesem Fall aber nicht das Bein ist!

Solche Reaktionen sind äußert selten, weil bei Lähmungen normalerweise die Verbindung von ZNS und Reflexorgan geschädigt und nicht mehr nutzbar ist.

In dem Fall war das Reflexorgan wahrscheinlich im Beckenbereich, möglicherweise die Oberschenkel- oder Beckenmuskeln.

So wie es aussieht war sie allerdings doch nicht komplett gelähmt, denn sonst hätte sie den Piks am Knie nicht gespürt und es wäre keine Reaktion ausgelöst worden.

Dünne Nervenfasern unter der Haut können solche Reflexreaktionen herbeiführen.

LG Willibergi

Kommentar von DercooleSupaman ,

Sie hat ja nicht gespürt, es ist einfach passiert.

Aber ohne Verbindung zum Gehirn, kann sich der Körper (also sie kann bis unterhalb der arme normal bewegen) doch nicht bewegen ?

Und schon garnicht so zielorientiert ?

Kommentar von Willibergi ,

Mehr oder weniger. Zielorientiert war dieser Reflex mit Sicherheit nicht, aber das ZNS kann Reflexe über eine sog. Efferenz an das Erfolgsorgan weiterleiten, das in dem Fall der Fuß ist.

Ohne Verbindung zum Gehirn kann so etwas unter Umständen auch passieren - vielleicht kennst du das, wenn Lebewesen nach dem Hirntod noch etwaige Muskelzuckungen aufweisen.

Dementsprechend kann man eher davon reden, dass der Reflex über mehrere Afferenzen und Efferenzen an den Fuß weitergegeben wurde.

Das Treten ist in diesem Zusammenhang ein unbedingter Reflex, der ohne willentliche (oder körperliche) Steuerung zum Schutz des eigenen Körpers einfach auftritt.
(ähnl. wie Saugreflex, Greifreflex, Kniesehnenreflex)

LG Willibergi

Kommentar von DercooleSupaman ,

Erstmal danke für die Erklärung :) , jetzt verstehe ich wie sie treten konnte.

Aber zu den Köperschutz wolt ich noch was fragen

"Hirntote" sind ja  scheinbar doch noch fähig ihren Körper zu schützen ?

Warum bindet man sie dann fest und waidet sie aus ?

Kommentar von Willibergi ,

Was genau meinst du mit

Warum bindet man sie dann fest und waidet sie aus ?

Wo bindet man sie fest und wo waidet man sie aus? Wie meinst du das Wort Warum?

LG Willibergi

Kommentar von DercooleSupaman ,

Naja, ich meine Organentnahmen

Einige sehr freundliche User hir haben mich netterweise über das Thema aufgeklärt, also wie es wirklich ist.

Wusstest du denn noch nicht, das die "hirntote" ein mittel Spritzen damit die sich nicht mehr bewegen können, bevor sie ihnen das Herz rausscheiden ?

Und das warum war nur als normales warum gemeint, mit ironi und Sargkasmus kan ich noch nicht so gut umgehen, bin erst 13.

Also Sorry wen es bei dir etwas falsch angekomen ist

Kommentar von TheTrollman ,

Gerade deshalb sind die Reflexe ja so stark.

Das Rückenmark hat eigene Schaltbereiche für eigene Reflexe, das ist zum Beispiel wichtig, wenn du deine Hand auf eine Herdplatte legst, damit sie so schnell wie möglich da weggezogen wird.

Das Reflexzentrum im Gehirn kontrolliert diese Reflexe, es ist quasi der Chef von diesen Bereichen.

Ist der Chef nicht mehr erreichbar, tja dann können die Mitarbeiter tun was sie wollen.

Das nennt man auch Lazarus Phänomen.

Antwort
von ArduinoMega, 81

Da ist keine Krankheit, sondern eine Fehlbildung, daher auch der Name Alien-Hand-Syndrom. Dabei ist eine Nervenbindung im Hirn nicht vorhanden/ durchtrennt, sodass eine Hand nicht mehr steuerbar ist.

Durch die Trennung hat die linke Hirnhälfte keine Kontrolle mehr über die (meistens linke) Hand, da diese Hälfte für die feinen Bewegungen und die Bewegungsplanung zuständig ist. Diese Krankheit ist selten, und geht oft von selbst wieder weg.

Antwort
von Hoegaard, 95

https://de.wikipedia.org/wiki/Alien-Hand-Syndrom

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community