Die 4 Fragen von Kant?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die 4 Fragen von Kant:

1. Was kann ich wissen?
2. Was soll ich tun?
3. Was darf ich hoffen?
4. Was ist der Mensch?

Ich würde sie mit John Stuart Mill vergleichen. Kurzer Abriss:

1. Was kann ich wissen?

John Stuart Mill ist im bereich des Empirismus zu finden, er sucht Erkenntnisse im Hier und Jetzt, er geht von Dingen aus, die man sehen und erfahren kann. Dabei gibt es keine 100%igen Wahrheiten, es gibt nur Vermutungen und diese kann man immer wieder wissenschaftlich prüfen und widerlegen.

Kant dagegen würde sagen, dass es 100%ige Erkenntnis gibt, wenn diese aus Logik und Vernunft erwächst, für Kant gibt es die zwei Welten, die Welt der Phänomene, der Erscheinungen, aus der sich keine wirkliche Erkenntnis ausleiten lässt, während die Welt der Vernunft, die intelligible Welt durch Logik und Vernunft echtes Wissen enthält, auf das der Mensch logisch schließen kann.

2. Was soll ich tun?

Hier kann man den kategorischen Imperativ mit Mills utilitarismus vergleichen.

"Handle so, dass die Maxime deines Handelns jederzeit allgemeine Gesetzgebung sein könnte" - Kant

"Handle so, dass die Konsequenzen deines Handelns jederzeit die meiste Menge des qualitativ höchstwertigen Glücks für die größte Zahl aller Betroffenen erzeugt." - John Stuart Mill

Kant leitet moralische Richtlinien nur aus der Vernunft ab, betrachtet (Deontologie) nur die Handlungen selber bzw. die Maximen (Handlungsregeln) hinter den Handlungen. Nur, wenn die Handlungsregel universell gültig ist, ist die Handlung richtig. Es gibt dann auch keine Ausnahmen. Eine Handlung ist entweder immer richtig oder immer falsch (Beispiel: Das Verbot der Lüge von Kant. Er bezeichnet Lügner als "schlechter als Tiere").

Mill leitet moralische Richtlinien von den Konsequenzen der Handlung ab (Teleologie). Die Konsequenzen sollen ideal sein, also das größte, qualutaiv beste Glück für die größte Zahl der Betroffenen einer Handlung erzeugen.

3. Was darf ich hoffen?

Kant meint, er habe die Existenz Gottes und die Unsterblichkeit der Seele bewiesen. Das bedeutet, dass der Mensch nach Kants auf Unsterblichkeit und am Ende einer unendlichen Zeitspanne auf die 100%ige Erkenntnis hoffen kann. Transzendenz und ähnliches sind aber als Ethiker mein schwachpunkt, da wirst du vielleicht noch etwas mehr nachsehen müssen.

Mill hofft auch garnichts. Wie die Utilitaristen meist sehr weltlich geprägt sind, bezieht er "Übernatürliche Sanktionen" in seine Überlegungen nicht ein, weil er sagt, dass wir es nicht wissen können, wir es daher also auch nicht berücksichtigen müssen.

4. Was ist der Mensch?

Nach Kant ist der Mensch ein vernunftbegabtes Wesen, dem die Natur diese Vernunft eingegeben hat, bzw. ein unbewegter Bewegeer (Gott). Diese Vernunft unterscheidet ihn von einem Tier, gibt ihm die Menschenwürde, weil er durch sie das einzig wirklich freie Wesen ist. Der Mensch hat Willensfreiheit und ist in der Lage, durch die Vernunft Dinge zu denken, die in von der Phänomenwelt unabhängig sind. Das macht ihn frei, weil er dann nicht von der Welt der Phänomene bestimmt ist. Richtet er sich nach den Phänomenen, lässt er sich von ihnen bestimmen.

Nach Mill ist der Mensch von seinem Wunsch nach Glück gesteuert. Mill richtet sich nach Bentham, der sagt: "Die Natur hat den Menschen unter die Herrschaft zweier souveräner Herren gestelt - Leid und Freude." Der Mensch ist hier ein in der Welt der Phänomene beheimatetes Wesen. Der Mensch ist aber nicht auf der gleichen Stufe wie ein Tier, sondern ein bildungsfähiges, denkfähiges Wesen, welches sicher höhere Freude kennt, als nur Sex, Fressen, Schlafen. Mill sagt: "Besser ein unzufriedener Sokrates als ein zufriedenes Schwein." Höhere Freuden sind für ihn schwerer zu erreichen, aber dafür eben auch qualitativ besser. Sie sind dann höher, wenn die, die bereits beides erfahren haben, die eine Freude präferieren (vorziehen, besser finden).

Das hier ist nur ein kurzer Abriss und keineswegs vollständig! Aber ich denke, es ist ein Anfang!

ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.

Liebe Grüße

Der Ethiklehrerwolkenfuchs

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GoodFella2306
21.10.2016, 12:31

alter Schwede, wenn das von dir stammt und nicht aus dem Internet kopiert wurde, hast du meinen vollsten Respekt.

1