Frage von WarmerWurstsaft, 75

Dicker Bauch trotz Untergewicht, was ist mit mir los?

Hey Leute,

wie das Thema schon verrät, bekomm ich einfach meinen Bauch nicht weg. Zunehmen an den Stellen wo es schön wäre funktioniert leider nur sehr wenig bis garnicht.

Ich brauche Hilfe!!!

Ich bin 1,70m und ca. 58kg (26m) und seit 1 Jahr Vegetarier. Mein Ziel sind realistische 64kg, die allerdings nicht dazukommen wollen. Ein negativer psyschicher Punkt ist, dass es so scheint, das nur mein Bauch dicker wird. Das ist nicht nur mir, sondern auch meiner Freundin und Kollegen aufgefallen, die sind mir zwar egal was die von mir denken aber es ist zumindest keine Einbildung.

Ich hab mir viel reingeschaufelt weil welche meinten als "Skinny-Fat" hau rein was geht, damit ich überhaupt was zunehme und mit viel Kraftsport es evtl. auch mal in die Arme verteilen kann und sich der Rest auch verteilt. Jetzt sagen vielleicht Einige "du das dauert Jahre!" ja leider mache ich es bereits Jahre und ich bin hart frustriert weil nichts passiert. Ich fühle mich auch häufig sehr schwach, somit kann ich selten ordentlich durchpowern beim Sport, versuche mich aber durchzubeißen.

Ich ernähre mich Gesund und 3-4 mal am Tag. Vorallem Reis mit Gemüse ist häufig bei mir auf dem Teller. Für Eiweiß trinke ich 3x 30g Whey mit Wasser und Milch und ess Bohnen. Als Fett dienen mir in maßen Milchprodukte und Nüsse. Brot esse ich sehr selten. Allergien habe ich soweit ich weis keine und mein Blutdruck und Blutbild sind auch normal. Ich habe eine Arbeit mit viel Bewegung und Nachdenken/Reden + Stress aber bei angenhmen 32std und der Job macht auch spaß.

Scheint also alles okay... aber was ist dann nur los mit mir? Teilt Jemand mein Leid? Habt ihr hilfreiche Tipps? Könnten das doch psyschiche Belastungen sein die auf die Figur schlagen? Hiélfen personal Trainer oder ziehen die einen nur ab, hab nicht soo viel Kohle auf der Tasche?

Bin für alles hilfreiche Dankbar.

Antwort
von Manda13, 24

Hallo,

Es ist nicht so einfach vom Fett los zu werden. Es gibt zwei wichtigen Punkten, die du schon erwähnt hast: Sport und Ernährung.

Aber drin steht der Witzt.

Sport ist sehr wichtig. Du solltest dich zuerst auf "Fettabbau" konzentrieren. Das heißt, dass am Anfang langsame aber dauerhafte Übungen brauchst.
Es gibt drei verschiedene Arten, wie mänchlicher Körper Energie bekommt.

1. Phosphaten: Wir alle haben sehr geringere Reserven dieser Energie in unserem Körper. Die Energie aus diesem Ressource reicht für etwa 7 Sekunden intensiver Anstrengung. Diese Energie ist hoch geschätzt bei Leistungssportler, da sie für die schnelle und hochkräftige Bewegung verantwortlich ist.

2. Nachdem du dieses Ressource aufgebraucht hast, bekommt dein Körper Energie aus einem anderen.
Jetzt kommt Glykogen in Spiel. Dieser Art von Energie reicht für etwa 40-50 Minuten Sport.

3. Erst nach dem diese zwei Energieressource leer sind, kommst du an den Punkt, wo dein Körper das Fett als Energieressource nutzt.

Das heißt, dass du zuerst die ganze Energie aus deinem Körper, die von Glykogen und Phospaten stammt, ausleeren musst, um das Fett abzubauen.

Verstehe das nicht buchstäblich, natürlich dass man das Fett vom Trainingsanfang an abbaut, aber mit der Zeit, die du im Training verbringst,  vergroßert sich der Fattburninganteil.

Und alles unter 40 Minuten darfst du nicht als Training nennen. :-)

Kommentar von WarmerWurstsaft ,

Danke für deine ausführliche Erklärung. Ich dachte eher kurze und intensive Übungen wären besser geeignet. Vielleicht wäre es wirklich mal angebracht den anderen Weg zu gehen. Den den du geschildert hast. Habe da nur schiss, das ich noch dünner werd an den dünnen Stellen^^

Antwort
von onyva, 36

Vergiss Personal Trainer! Die meisten sind ihr Geld nicht wert!!

Hast du deine Hormone auch mal checken lassen?

Weißt du wie viel Kalorien du in etwa zu dir nimmst?

Für den Muskelaufbau nimmst du wohl auch zu wenig Eiweiß zu dir und mit Stress ist es ohnehin schwer Muskel aufzubauen. Im Stress tendiert der Körper dazu vermehrt Fett am Bauch einzulagern. Es kann sein, dass du Fett ansammelst aber Muskeln verlierst und sich deshalb auf der Waage wenig tut bzw. sie sogar nach unten geht. 

Kommentar von WarmerWurstsaft ,

Hey,

Hormone testen lassen habe ich noch nicht, wäre vielleicht mal nicht verkehrt. Kalorien weis ich momentan nicht aber ich denke bei ungefähr 1.800. Müsste ich mal wieder aufschreiben und überprüfen. Durch Essen nehme ich sehr wenig Eiweiß zu mir, korrekt. Da läuft das meiste über Shakes. Ist das ein Hindernis?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community