Diät für stark übergewichtige Menschen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo! 

Der eine sagt Zucker ist tabu, der Andere sagt Zucker ist wichtig

Ich sage - Nachhaltigkeit ist wichtig. Eine Ernährungsumstellung macht nur Sinn, wenn sie dauerhaft angelegt ist, sonst fehlt die Nachhaltigkeit. Temporäre Veränderungen führen über Jo-Jo nachhaltig zu mehr Gewicht. Was immer man macht - es muss automatisiert werden können. Für immer. 

Jo-Jo: Wer macht schon bis ans Lebensende Diät? Kaum einer.

Man macht eine Diät oder hungert. Man hat dann viel Fett abgenommen und etwas Muskelmasse. Dann ernährt man sich wieder normal.

Was passiert? Das Fett kommt wieder, meistens sogar etwas mehr. Die Muskelmasse kommt nur zum Teil wieder, der Rest wird durch Fett ersetzt.

Jetzt hat man mehr Gewicht und einen höheren Fettanteil.

Und es fehlt Muskelmasse, die sonst permanent Fett verbrennt. 

Beispiel für Dich : Habe eine Dame im Bekanntenkreis, die war mit 20 Jahren total unzufrieden und merkte jede Treppe.

Sie hat dann innerhalb von 18 Monaten nur durch das Joggen über 40 kg abgenommen und jetzt seit 14 Jahren Idealgewicht. Ohne hungern, keine Diät, normal gegessen.

Inzwischen läuft sie sogar Ultramarathon, auch mal 100 km, und ist richtig mit sich zufrieden.

Sie hat weder an der Ernährung noch sonst wo etwas verändert, nur mit dem Rauchen aufgehört.

Kann natürlich auch eine Kombination aus Kraft- und Ausdauertraining sein. Aber bei langfristig eingestellter Ernährung.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guck mal bei der AOK. Da gibt es ein Programm, dass sich 'Abnehmen mit Genuss' nennt. 

Bei diesem Programm gibt es eine Art Punktesystem und bringt den Anwender dazu, sich tatsächlich ordentlich mit Lebensmitteln auseinander zu setzen. 

Für starkes Übergewicht ist das wirklich zu empfehlen, da nicht ein Lebensmittel verboten ist. 

Zudem wird man gecoacht und es gibt ein eigenes Forum für 'Abnehmkollegen'

Viel Erfolg! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, eine Diaet ist nicht so gut weil Du danach sofort bwieder zunimmst.

Mach eine Nahrungsumstellung!

Achte darauf was Du ıßt . Fettarme Sachen. 3. Mahlzeiten am Tag und ganz wichtig ist viel trinken (3 Liter) 

Diese Sachen solltest Du besser nicht essen waehrend Du abnehmen möchtest: Weißbrot, Nudeln.Pommes und Kaese und Wurst mit hohem Fettanteil)

Hungern brauchst Du nicht. Wenn Du Hunger bekommst iß etwas Obst.

Sonst aber keine Snacks zwischendurch. Viel Erfolg!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Henningbae
31.07.2016, 18:10

Das Problem ist, Fett ist essentiell.
Nur im Übermass ist es nicht mehr gut.
Wir benötigen mindestens 1G Pro KG Körpergwicht, da Fett sehr wichtig für die ganzen Hormonellen Prozesse im Körper ist.

Wenn man jetzt alle Fette rausstreicht, endet man bei einer Mangelernährung.

0

Hey Trueuser,

also, erstmal fangen wir damit an, dass du keine Diät, sondern eine Ernährungsumstellung machst. Diäten sind Zeitlich begrenzt.

Halte dich bei dem Abnehmen an folgende Punkte:

Mindestens 1g Fett pro KG am Tag.

Mindestens 1g Protein am Tag.

Kohlenhydrate musst du keine zu dir führen, die brauchst du nicht zum Leben, (dein Körper kann sie sich selbst herstellen, aber langes Thema)

Erstmal musst du verstehen, wie dein Körper funktioniert.

Stell ihn dir vor wie ein Konto.
Wenn du mehr Geld verdienst, als du ausgibst, nimmt dein Kontostand zu.

Gibst du mehr aus, als du verdienst, dann sinkt dein Kontostand.

Genau so ist das mit deinem Körper.

Führst du ihm mehr Energie (Kcal) zu, als er verbraucht, speichert er diese Energie für schlechte Zeiten.

Verbrauchst du mehr, als du an dem Tag zugefügt hast, nimmst du ab.

Jetzt stellst du dir sicher die Frage:

"Woher weiß ich, wie viel ich verbrauche"?

1. Methode.
Es gibt Formeln, mit denen man ungefähr berechnen kann, was man verbraucht. 

Der größte negative Aspekt ist da jedoch, dass dein Kalorienverbrauch am größten davon abhängt, wie aktiv du bist.

Hast du z.B. einen sitzenden Beruf, verbrauchst du auf in den 8 Stunden viel weniger, als z.B. der Postbote, der die 8 Stunden am laufen ist.

deswegen bietet sich Methode 2 besser an:

Kauf dir einen Activity Tracker, z.B ein Fitbit Charger HR, oder Produkte von Garmin, Polar ect..

Diese Geräte berücksichtigen aufgrund von deiner Aktivität auch deinen "Leistungsumsatz", also die Energie, die du z.B durch das Gehen am Tag verbrauchst.

Jetzt geht es darum zu wissen "WIE NEHME ICH GEZIEHLT AB?"

Ganz einfach. Dazu muss man wissen, dass 1KG Körperfett 7000Kcal hat.

Wenn du jetzt z.B. Jeden tag 500Kcal weniger isst, als du verbrauchst, wirst du in 12 Tagen (500kcal*12Tage=7000kcal) 1KG Körperfett verlieren.

Jetzt zur Durchführung. Hol dir eine App, mit der du dein Essen aufzeichnest, damit du weißt, was du am Tag für Energie (Kcal) zu dir geführt hast.

Zum Beispiel die App "MyFitnessPal", da kannst du mit Hilfe von Barcodes Produkte, die du gegessen hast einscannen oder in der Datenbank suchen.

So siehst du, was du an dem Tag gegessen hast.

und jetzt einfach für das Verständnis.

Es ist egal, was du isst, solange du weniger isst, als du verbrauchst, nimmst du ab.
Aber bitte keine Crash Diät, erinnere dich an die 2 wichtigen Punkte, (1g Fett pro kg Körperwicht + 1g Protein pro KG Körpergewicht)

Ich empfehle dir, die Kohlenhydrate weitestgehend weg zu streichen, da du dann mit 120KG = 120g Eiweiß & 120g Fett zu dir nimmst.

1Gram Eiweiß haben 4Kcal -> 120G*4Kcal = 480kcal durch Protein am Tag
1Gram Fett haben 9Kcal -> 120G*9Kcal = 900Kcal durch Fett am Tag
1Gram Kohlenhydrate haben 4Kcal (Die streichst du weitestgehend raus, weil damit erreichst du dein Defizit)

Wenn du Fragen hast, stell sie einfach, ich erkläre es dir gerne,

Freundliche Grüße,

Henning

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Henningbae
31.07.2016, 18:12

*Mindestens 1G Protein Pro KG Körpergewicht am Tag

Oben Verschrieben.

0
Kommentar von Luca6467
31.07.2016, 19:36

*er wird bei einem Defizit von 500 kcal pro Tag in 14 Tagen ein Kilogramm Fett verlieren, nicht in 12

0

Hallo TheTrueUser

Einfach vorab um allfällige Enttäuschungen zu mindern - Du wirst (auch) hier bei 10 Antworten u.U. 11 Meinungen erhalten ;)

Eine Diät und/oder einen Ernährungsplan kann (resp. auch will) ich Dir nicht empfehlen.

Ich gab aber heute schon mal Antwort zu gesunder Ernährung (inkl. Adipositas Büchertipps)  - schau doch mal in meine beiden ersten Kommentare
https://www.gutefrage.net/frage/kann-ich-mit-14-eine-yokebe-diaet-machen?foundIn=list-answers-by-user#answer-215940534

Kannst nachher gerne hier nachfragen :)

Hast auch Du ein absolutes Lieblingsgericht oder Lieblings-Lebensmittel auf das Du keineswegs verzichten möchtest?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuch es mit High Carb Low Fat. Kalorienrestriktion ist damit super leicht, da Kartoffeln, Gemüse (und Obst) recht wenige Kalorien haben und man große Volumen essen kann, die einen satt machen, ohne zuviele Kalorien zu sich zu nehmen. Verarbeitete Produkte jeder Art würde ich rausschmeißen (Öl, Fleisch, Säfte, Brot,...) und als Getränke nur Wasser und Tee. Mit vielen Kohlenhydraten hat man außerdem viel Energie um sich beim Sport auszupowern. Viel Erfolg :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Henningbae
31.07.2016, 18:18

Bei HCLF Ist es sehr schwierig, ein hohes Kaloriendefizit zu erreichen, da du mindestens 1g Fett und 1gProtein pro KG Körpergewicht zu dir nehmen musst am Tag.

Wenn du jetzt High Carb fährst, dann nimmst du Kalorien auf, die du eigentlich nicht brauchst.

Deswegen würde ich HCLF nur machen, wenn ich kein hohes Defizit erreichen will.

Jedoch ist der Volumen Aspekt, den du angesprochen hast, sehr wichtig.

Deinem Magen ist das egal, ob er z.B. 400g Brechbohnen in sich hat, die 100kcal haben, oder ob er 400g Döner in sich hat, der 700kcal oder mehr hat.
Klar, mit Insulinpeaks und dem Fall ist das nochmal was anderes, aber für den Zeitpunkt der Hunger Sättigung ist es das gleiche.

0

Hühnerbrühe und Reis

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei deinem Fall würde ich mich eventuell an eine Ehrnährungsberatung wenden, die können dir sicher weiter helfen und eine Diät zusammen stellen, die für dich optimal ist. :) Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?