DHL steckt Paket einfach in Briefkasten, Paket sollte nicht angenommen werden! Hilfe?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn es wirklich ein Paket war, müsste der DHL Mitarbeiter eigentlich eine Unterschrift anfordern lassen. Daher glaube ich, dass es einfach als "großen" Brief durchgegangen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lilatrudi
21.11.2015, 14:20

Briefkastenzustellung für Pakete ist seit Juli 2014 zulässig.

0

Geh mit dem Paket zur Post. (NICHT öffnen) Gib es dort ab und sage "Annahme verweigert". Dann geht es, für Dich kostenlos, zum Absender zurück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lilatrudi
22.11.2015, 16:20

Diese Regelung ist schon lange hinfällig.

Eine nachträgliche Verweigerung am Postschalter ist nicht mehr zulässig. Das Personal hat dementsprechende Anweisungen.

Aber versuchen kann man es, vielleicht trifft man ja auf einen ahnungslosen Mitarbeiter

0

Wenn es ein Paket gewesen wäre, wäre Deine Unterschrift unerlässlich gewesen. Da Du nicht unterschrieben hast, kann es kein Paket gewesen sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lilatrudi
21.11.2015, 14:19

Da Du nicht unterschrieben hast, kann es kein Paket gewesen sein.

Doch kann es. Seit Juli 2014 dürfen PAKETE, die vollständig in den Briefkasten passen, eingeworfen werden. Eine Unterschrift vom Empfänger wird daher nicht mehr benötigt.

0

Ich stehe mit dem Absender auf Kriegsfuß und möchte daher das Geschenk von ihm nicht annehmen und schon gar nicht als neues Paket wieder versenden... Das vorgehen der DHL finde ich in diesem Fall nicht richtig, jemand wird wohl nur was als Paket versenden wenn er eine oder mehrere der Services (Sendungsverfolgung, Versicherung, Übergabe mit Unterschrift) auch nutzen möchte. Sonst hätte er es gleich als Brief oder Päckchen senden können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lilatrudi
21.11.2015, 17:22

jemand wird wohl nur was als Paket versenden wenn er eine oder mehrere der Services (Sendungsverfolgung, Versicherung, Übergabe mit Unterschrift) auch nutzen möchte.

Wer eine Sendung  mit der Post/DHL verschickt, erklärt sich demzufolge  mit dessen AGB`s einverstanden, in denen auch eine Regelung der Briefkastenzustellung enthalten ist.

Wer zusätzlich auf eine Empfängerunterschrift besteht, muss das Paket als "Eigenhändig" verschicken, da ist eine Briefkastenzustellung ausgeschlossen. 

.

0

Was kann ich machen das es wieder an den Empfänger zurück geht?

Entweder mit dem Absender eine Einigung über die Rücksendung vereinbaren, oder auf eigene Kosten das Paket zurückschicken.

Eine nachträgliche Verweigerung ist leider nicht mehr vorgesehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von miezepussi
22.11.2015, 08:29

Falsch. Nimm das Paket, geh damit zur Post und sag "annahme verweigert". Natürlich NICHT öffnen.

0

Weiß auch nicht wie das geht, aber einen Herrn Briefkasten kenne ich nicht. Siehe Bild. Paket konnte von der Größe her auch nicht in den Briefkasten rein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lilatrudi
21.11.2015, 14:27

Hast du das Paket jetzt erhalten oder nicht ?

Wenn nein, unbedingt bei der Post reklamieren, wenn ja , siehe meine vorhergehende  Antwort.

0
Kommentar von lilatrudi
21.11.2015, 14:29

..

0