Frage von Nickixx88, 20

DGUV 3 Prüfung an ortsfesten Anlagen?

Hallo liebe Gruppe, Ich habe morgen eine Präsentation über eine Brandmeldeanlage. Diese besitzt ein Netzteil welches aus 230 V 24 Volt macht. Nun zur 1 Frage: der Schrank ist Ansicht geerdet bloß wird bei 24 Volt keine Erde mit gezogen. Welche Schutz klasse ist dies ? Selv oder Pelv? Zur 2. Frage : wer kann mir etwas über die DGUV Prüfung an ortsfesten Anlagen sagen ? (Ehemalige BGVA 3 Prüfung). Was wird alles mit dem Fluke gerät gemessen ? In welchen Abständen ? 4 Jahre? Was muss beachtet werden? Eventuelle DIN? ( DGUV 3 Prüfung an der 230 Volt Zuleitung )

Antwort
von ProfDrStrom, 20

Hallo Nickixx88,

Ich helfe gern, aber was Du da wissen willst ist ein bisserl viel.

Aber die wichtigsten Fragen sind in folgender Broschüre beantwortet:

http://etf.bgetem.de/htdocs/r30/vc_shop/bilder/firma53/dguv_vorschrift_3_a11-201...

Wenn Du die 36 Seiten aufmerksam durch geackert hast, weißt Du schon recht viel.

Viel Spass beim lesen.

Antwort
von tottenheimer, 12

1) schutzkleinspannung selv 2) bma werden jährlich gewartet, da hat die DGUV V3 an sich nicht so viel mit Zutun, die zählt eher bei energieanlagen. Ein "flukemessgerät", was denk ich mal auf die wiederholungsprüfungen abzielt, misst idR. Isolationsmessung, rcd auslösezeit, rcd auslösestrom, fehlerschleifenimpedanz, netzimpedanz, niederohmigkeit. Intervalle variieren je nach bautenart, Wohnhaus, Büro, Industrie, Schule etc VDE 105-100 ist Betrieb elektrischer Anlagen, wiederholungsprüfungen Und VDE 0100-600 ist die erstprüfung. Das alles genau zu erklären schweift ein wenig aus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten