Frage von jasmin2020, 37

Deutungshypothese für Gedicht ,,Septembermorgen"?

Im Nebel ruhet noch die Welt, noch träumen Wald und Wiesen; bald siehst du, wenn der Schleier fällt, den blauen Himmel unverstellt, herbstkräftig die gedämpfte Welt in warmem Golde fließen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von mychrissie, 14

Was muss da gedeutet werden?

Es ist eben die Beschreibung eines Morgens im Frühherbst, bei dem Morgennebel herrscht, welcher sich nach einer Weile verzieht und einen goldenen Spätsommer- oder Frühherbsttag enthüllt.

Allerdings beschreibt der Dichter die Situation in schönen Worten und in einem noch schöneren Reimschema. Der dreifache Reim auf "...elt" gibt einem das Gefühl, als könnte der Sommer ewig währen.

In München wird mir ein solches Gefühl leider regelmäßig verdorben, wenn ich bei den Vorbereitungen zum Oktoberfest auf der Theresienwiese vorbeikomme. Dann weiß ich, dass das Sommerfeeling bald vom Proletengeschrei der Besoffenen vertrieben wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten