Deutschunterricht nur von anerkannten Lehrkräften?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du kannst "ehrenamtlich" schon Deutschkurse geben, wenn Bedarf besteht und du dich dazu in der Lage fühlst, aber wie das Wort "Ehrenamt" schon sagt, bekommst du dafür natürlich nichts bezahlt. Ich habe das auch schon gemacht aber eben nur auf ehrenamtlicher Basis.
Einen sogenannten "Integrationskurs" geben kannst du wirklich nur, wenn du "Deutsch als Fremdsprache" studiert hast. Auch ein normaler Deutschlehrer braucht also diese Zusatzqualifikation.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bachforelle49
04.06.2016, 13:42

das beißt sich doch: auf der 1nen Seite werden jetzt Millionen locker gemacht, im Rahmen der Integration für Deutsch die Lehrer zu bezahlen, und auf der anderen Seite wird an die Kommunikationsfreudigkeit der deutschen Kräfte appelliert, mit den Flüchtlingen usw.. eben deutsch zu parlieren... Nenn ich: doppelte Moral ..

0

Dass für die Erteilung der Deutschunterrichtes für Flüchtlinge Deutsch als Studienfach  immer notwendig ist, stimmt nicht ganz.

Im Bereich Schule ist es bundeslandabhängig, so hat  Niedersachsen zu Februar 2016 auch  Hochschulabsolventen mit anderen Fächern angestellt. Natürlich sind ein pädagogischer Backround und Unterreichtserfahrung von Vorteil. Die Stellen waren nach TVL bezahlt. In NRW war jedoch Deutsch als Unterrichtsfach Einstellungsvoraussetzung.

Bei den  Kursen bei Bildungsträgern kommt es nun auf die Kursart an- jedenfalls bei mir in der Region (Westfalen). Es gibt Integrationskurse für Asylbewerber mit guter Bleibeperspektive, wie den Jugendintergrationskurs, für die Lehrklräfte ohne  die DAF- Zulassung eingestellt wurden.

Für die  Durschführung weiterführenden Kurse mit höheren Level, ist jedoch die Zulassung der Lehrkraft für DAF notwendig, da reicht das "normale" Germanistikstudium auch nicht aus.

Wie du schon schriebst, können die ehrenamtlichen Kurse wohl ohne entsprechende Qualifikation durchgeführt werden.

Im Übrigen möchte ich hier betonen, dass die DAF- Lehrer bei der VHS und Sprachinstituten nicht gerade gut entlohnt werden. Es handelt sich vorwiegend um Honoraranstellungen in der Höhe von 15 bis 20 Euro die Stunde.

Ich persönlich bin  anderer Meinung als Du und sehe es als richtig an, für die Durchführung der Kurse eine pädagogische Qualifikation zu verlangen. Auch ein DAF- Zertifikat halte ich für notwendig. Es ist sehr schwierig eine  Gruppe von Erwachsenen mit unterschiedlichen Voraussetzungen zu unterrichten und diejenigen mit einem DAF- Studium haben  andere Methoden erlernt, als ein Germanistikabsolvent oder gar jemand mit keinerlei didaktischen Kenntnissen...



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MissMarplesGown
05.06.2016, 11:28

Ich schließe mich Deiner Meinung absolut an.

1
Kommentar von bachforelle49
07.06.2016, 13:42

allmählich frage ich mich, warum wir noch Ehrenamtliche brauchen, wenns Lukrative und Finanziell Attraktive doch ohnehin von Hauptamtlichen fürn Haufen Knete gemacht wird. Merken die Ehrenamtlichen das eigentlich nicht, wie sie ausgenutzt werden?

Würde man die sagen wir mal Flüchtlinge nicht solange in den Heimen und Hallen brüten lassen, bekämen sie ganz normal Kontakt (zur Straße..) und würden ebenso normal wie auf der ganzen Welt üblich halt die Sprache lernen (müssen), oder bekommt jetzt ein Einwanderer in Uruguay zB staatlich bezahlten Sprachunterricht in Spanisch??

Aber davon mal abgesehn, was bezeichnest du denn als 1 Stunde?? Meinst du die 3/4 tel Stunde jetzt für 30, 40, 50 Euro oder über was für Zahlen reden wir eigentlich?? Was wird denn allgemein zB im Dienstleistungsbereich verdient?? Meinst du, du bekämst woanders mal eben so 20 Euro die Stunde? Ich werd das nie begreifen, wie grad jetzt in diesem Flüchtlingsthemenbereich so gelogen und betrogen wird, daß die Balken sich biegen...??!!

Was ist denn daran so schwer, die eigene Muttersprache zu vermitteln? Kann doch jeder...

0

Man kann den Flüchtlingen ehrenamtlich Deutschkurse anbieten.

Ehrenamtliche machen das ohne Gehalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung