Frage von charismaticus, 64

Deutschsprachiges Nachrichtenportal über Lateinamerika, das nicht anti-links ist?

Ich suche nach einem deutschsprachigen Nachrichtenportal über Lateinamerika, im Prinzip so wie "agência latinapress". Am besten eines, das auch auf Facebook vertreten ist. Sodass man eben täglich erfährt, was in Lateinamerika so geschieht. Eigentlich ist "agência latinapress" da sehr gut, da man wirklich regelmäßig und ausführlich über die verschiedenen Länder informiert wird. Leider ist aber die politische Berichterstattung sehr parteiisch. Die Artikel sind stets aus einem anti-linken Blickwinkel geschrieben.

Ich würde mich also sehr freuen, wenn jemand ein politisch objektiveres Nachrichtenportal dieser Art wüsste. Meinetwegen auch auf Englisch.

LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von andre123, 21

 gemäßigt links:  

das erste Portal ist auch  sehr aktuell und umfangreich

https://amerika21.de/

http://www.heise.de/tp/inhalt/lat/default.html

Kommentar von Suedamerikafan ,

Amerika21 ist wirklich umfangreich aber ich würde das eher als sehr links bezeichnen. 
Heise hat leider zu wenig Nachrichten, diese sind in der Regel dafür meist nicht "gefärbt".

Kommentar von charismaticus ,

Super, vielen herzlichen Dank! Genau nach so etwas habe ich gesucht! :-)

Expertenantwort
von mambero, Community-Experte für spanisch, 26

Wenn man sieht, wie weit es mit "Demokratien" unter Chavez/Maduro, Castro, Kirchner usw. gekommen ist, ist das doch auch nicht verwunderlich.

Kommentar von charismaticus ,

Wenn man sieht, wie weit es mit "Demokratien" unter Chavez/Maduro, Castro, Kirchner usw. gekommen ist, ist das doch auch nicht verwunderlich.

Ich finde nicht, dass man diese Politiker/Regierungen mal eben so gleichsetzen kann. Nach dem Motto: alles die selben, linke Politik funktioniert nicht, basta. Jedes Land ist verschieden und hat seinen eigenen Kontext. Sogar zwischen Chavez und Maduro sehe ich deutliche Unterschiede. Bezogen auf Venezuela muss man z.B. auch anmerken, dass das oppositionelle Bürgertum, das die wirtschaftliche Macht besitzt, die sozialistische Regierung bewusst sabotiert hat und die USA das Land mit wirtschaftlichen Sanktionen überzogen hat (hier eine sehr interessante Doku dazu: https://www.youtube.com/watch?v=--tuUUc3PHQ). Es spielen also immer mehrere Faktoren eine Rolle; man macht es sich zu einfach, wenn man den Sozialismus oder linke Politiker per se als Sündenbock deklariert. Und das sage ich als jemand, der nicht mal ein Befürworter eines dogmatischen Sozialismus ist. Außerdem: Ganz egal, wie man zu diesem Thema steht - von einem Nachrichtenportal erwarte ich in erster Linie objektive Berichterstattung und keine in Wertung getünchten Überschriften, die mir sagen, dass Evo Morales Bolivien nicht gut tun würde o.ä.

Ich bin der festen Überzeugung, dass Lateinamerika eine progressive linke Politik braucht, um zu einer souveränen und unabhängigen Gemeinschaft zu werden. Durch den Neoliberalismus wird man klein gehalten und ist wie die Laus, die von der Ameise gemelkt wird.

Antwort
von halloschnuggi, 37

Einen Objektiven Nachrichtenportal wirst du nirgendwo finden, die Medien werden von den großen Mächten kontrolliert und regiert. Keiner soll  von Pressefreiheit reden, gibt es nämlich nirgends!

Kommentar von earnest ,

Das übliche Verschwörungsgeraune ...

Hier geht es nicht um die Türkei.

Kommentar von halloschnuggi ,

Hallo earnest, du schon wieder..?  Mich interessiert die Türkei nicht, wie kommst du immer auf solche sachen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community