Frage von PotenzenHilfe, 137

Deutschland und Wrestling...Warum gebt ihr dem Wrestling keine Chance?

Hallo,

finde es ehrlich gesagt Schade , dass WWE/Pro Wrestling in den Dreck mit "Fake" gezogen wird.

Sicher war Wrestling damals sehr einseitig und die In Ring Fähigkeiten der Athleten war nicht für jedermann, dennoch waren die Storylines grandios.

Nach mehr als 20 Jahren hat sich Wrestling enorm weiterentwickelt... Es werden tägliche sehr gute Matches geworkt...Vom High Flying Wrestling bis hin zum Strongstyle...

Frage :

Wieso gebt ihr dem Wrestling keine Chance ? Sicher sprechen wir hier von keinem realem Kampf ... Das ist auch nicht die Intention vom Wrestling...Viel mehr wird hier Entertainment mit guten Matches , die zum Teil eine Story erzählen, geboten!

Wenn ihr generell keine Serien schaut und euch von Digitalen Medien fern haltet , kann ich es verstehen...Aber Serien Gucker könnten sich die WWE mal ruhig anschauen...Es ist ja schließlich eine Nicht Endende Serie :-)

Antwort
von Dyceni, 8

Ich habe mir vor langem WWE 2k16 gekauft und seitdem liebe ich die WWE, ich kann auch nicht verstehen warum so viele es hassen nur weil es keine realen kämpfe sind.

Ps: Mein lieblings Wrestler ist The Viper Randy Orton

Antwort
von hbkGIRL, 65

Ich guck Wrestling! Ich liebe Wrestling und durchs Wrestling bin ich auf das Ringen gekommen! Ich bin voll der Fan! Mein lieblings Wrestler ist The Heart Break Kid Shawn Michaels 😍! Naja jetzt eher Hall of Famer aber egal.. er ist und bleibt The Sexy Boy 😅😍 naja jedenfalls Ja es is nur gespielt aber jeder seins

Antwort
von Vando, 76

Ich war mal bei nem Wrestling Kampfveranstaltung dabei und hab mir das mal angesehen. Wenn man einmal genau darauf achtet, sieht man wohin die sich genau schlagen. Dann sieht man wie jedes Mal die Faust 5cm am Kopf vorbei geht. Wenn man das einmal geblickt hat sieht das ab da an lächerlich aus. 

Zudem find ich es komisch/schlechte/sch...ße (such dir was aus), dass das Ergebnis eines Wettkampfes vorher ausgelost wird oder danach gewählt wird, wie es am besten in die Story passt. (Allein das da überhaupt eine Geschichte erzählt werden muss find ich überflüssig). Das hat überhaupt nix mit Wettkampf zu tun, sondern eher mit Mannschaftssport. Die Leistung der Teilnehmer ist dabei sicher beachtlich, aber dieses Marketing jenes als Kampf Mann gegen Mann darzustellen das genaue Gegenteil.


Kommentar von Fragen22335 ,

Wrestling ist einfach geskriptet!Du kannst mir glauben die Moves die die Wrestler da ausführen sind hoch gefährlich und tun extrem weh!Die Storys sind dafür da um es interessanter zu machen wie bei Filmen.

Kommentar von Vando ,

Ich glaube dir, weil ich es auch schon vorher wusste. Das das gefährlich ist, ist klar. Das die Darsteller aufeinander Rücksicht nehmen um nicht nicht zu verletzen ebenso. Und genau deswegen ist es eher ein Miteinander, als ein Gegeneinander, was nun im völligem Kontrast zum nach außen getragenem Selbstbild steht.

Kommentar von sepki ,

Es ist ein Mannschaftssport, das passt schon.

Das jeweilige Ziel ist es eben, das Publikum zu unterhalten und es wie ein Wettkampf aussehen zu lassen.

Kommentar von Vando ,

Und dabei versagen sie imo völlig.

Kommentar von KrizKey ,

Wrestling ist Unterhaltung und hat mehr z. B. mit Game of Thrones zu tun als mit UFC, und dennoch wird es mehr mit UFC verglichen. Bei Game of Thrones nimmt man doch auch einfach hin, dass sich fiktive Häuser auf einem fiktiven Kontinent über einen fiktiven eisernen Thron streiten, während fiktive Zombies aus dem Norden drohen, den gesamten fiktiven Kontinent zu überrennen. Ich habe auch noch nie im Kino wenn einer erschossen wird jemanden rufen hören: "Der ist garnicht tot, das ist nur ein Schauspieler!" Trotzdem wird Wrestling immer wieder in diese Ecke gedrängt.

Liegt es vielleicht daran, dass es vor Livepublikum stattfindet und nicht bei einem Filmset, dass viele, die nichts mit dem Konzept anfangen können eher an UFC denken als z. B. an die Rocky-Filme (der hat übrigens auch nie wirklich zugeschlagen)?

Ist es vielleicht im Grunde nur diese Gratwanderung, die für manche unüberwindbar ist?

Kommentar von Luutz ,

Klar gibt es Wrestler, die die Moves absolut lächerlich zeigen, aber bei den neueren, aber erfahrenen Wrestler (Shinsuke Nakamura, AJ Styles, Roma Reigns, etc.) sehen die meisten Moves schon ZIEMLICH realistisch aus, nicht?

Kommentar von Vando ,

Ich habe sie noch nicht gesehen.

Kommentar von KrizKey ,

Na denn viel Spaß würd ich sagen: https://www.youtube.com/watch?v=hi24zjy9rh8

Antwort
von DannyCage, 20

Als Wrestling Fan muss ich leider zu geben, das einige Storylines aktuell in der WWE wie ein Witz behandelt werden. Und niemand möchte eine reine Comedy Show haben, indem es eigentlich um sportlichen Wettkampf geht. Enzo Amore, Chris Jericho, New Day, diese schrecklichen Doktoren Segmente die Anderson & Gallows vor nem Monat praktiziert haben, und selbst der Universal Champion (der beste Wrestler im gesamten Universum) Kevin Owens macht mit Jericho seine Späße. Ich verstehe Humor, aber Ich weiß auch wann es zu viel ist. Und wenn ein "Non-Wrestling Fan" zufällig mal bei Raw einschaltet und Chris Jericho sagen hört "Vielleicht bist du der Weihnachtsmann, wie wärs wenn ich mich auf deinen Schoss setze?!", kann Ich sehr gut verstehen, warum einige Wrestling für einen Witz sehen. Denn, WWE macht es ihnen sehr leicht.

WWE ist kein Wrestling mehr. WWE ist reine Unterhaltung. Die Gürtel sind unwichtig, Siege und Niederlage zählen nichts, die großen Reaktionen seitens der Fans kommt nur bei den Einzügen, Finishern und Catchphrases. Und während der Matches ist die Crowd meist ruhig (weil jeder den gott verdammten selben Style worked). Oder erkennt ihr, die WWE Fans, irgendwelche Unterschiede zwischen Matches die bei den Wochenshows laufen und denen die bei PPVs von Statten gehen? 

Wenn man Wrestling sehen möchte, das auch ernsthaft geführt wird, sollte man sich lieber sowas wie NJPW oder Ring of Honor anschauen. Klar kann man Comedy mit reinbringen. Aber nicht zum meisten Teil in der Show!

Denn Comedy löst die Reaktion des Lachens aus. Und beim Wrestling zieht sowas kein Geld ans Land. Das ist für die WWE ja eh egal, weil sie seit 2014 ihr Network haben. Aber andere Wrestling Promoter sehen das bzw. Leute die auch ins Geschäft einsteigen wollen (sei es jetzt als Wrestler selber oder als Promoter) und denken, so läuft es ab! Und so mache Ich das auch jetzt. Und dann wundern sie sich warum während der Wrestling kämpfe keinerlei Emotionen hochkommen bei dem Publikum. Das liegt daran, das Wrestling Fans hier im Jahre 2016 darauf trainiert sind nur bei Catchphrases, Einläufen und Finishern Reaktionen zu zeigen. Und das ist ein großes Problem. Denn, warum sollten dann noch Matches gezeigt werden? Pisst mich ehrlich gesagt sehr an, denn Ich liebe Wrestling. Es ist meine Leidenschaft. Und es so ansehen zu müssen, macht mich sehr traurig..

Kommentar von PotenzenHilfe ,

Ich selber schaue Roh , NJPW , Evolve und den ganzen Indy Kram...Denkst du im Ernst , dass sich die ganzen Leute , die noch nie in Ihrem Leben etwas mit Wrestling zu tun hatten , sofort Indys schauen werden ? 

Ich gebe dir Recht, dass Independent Wrestling eine bessere Option ist was das reine Wrestling angeht...Wird aber die ganzen "Marks" nicht überzeugen Pro Wrestling zu schauen.

Somit denke ich , dass das Hauptproblem nicht an der WWE liegt.

Kommentar von DannyCage ,

Natürlich nicht. Ich z.B hab WWE nur 2 Jahre verfolgen können am Anfang meiner Laufbahn als Fan. Und dann wurdest mir einfach irgendwann zu blöd von den Storylines her. Meistens machte es nie einen Sinn, Situationen wo du dir an den Kopf fässt (...)

Mir ist klar das wenn man mit Wrestling zum ersten Mal in Kontakt kommt, sich WWE anschaut. Nur da wird dann all das einem beigebracht, was eigentlich die Kunst des Wrestling komplett wiederspricht. Aber das interessiert Vince McMahon nicht. Und seit 2001 und dem Tod der WCW, hat Wrestling keine große Chance mehr. Es können sich Wrestling Fans bilden. Die Frage ist nur: Wie lange sie sich halten können?

Antwort
von Kirsten2901, 7

Also ich liebe WWE und es wäre echt ein traum da eine wwe diva zu werden! ich gehe demnächst auch mal auf eine wrestling schule und werde mir das mal angucken!

Antwort
von uncutparadise, 57

Angebot und Nachfrage ?

Wenn das hier keiner sehen, dann ist das halt so. Ich hab da auch keinen Bock drauf. Sinnloses stolzieren irgendwelcher Gockel, dieses völlig übertriebene Getue und diese Fake-Kämpfe. Nicht mein Ding.

Kommentar von KrizKey ,

Und das von einem Film-Fan, für den "Fake-Kämpfe" nicht unbedingt was Neues darstellen sollten.

Die Matches im Wrestling sind weniger Fake als du glaubst zu wissen. Trotz der Show. Trotz des feststehenden Ergebnisses. Es handelt sich um eine SHOW die REALE STUNTS beinhaltet, die auch schiefgehen können. Sollte eine Verletzung passieren, wird das Match, sofern irgendwie möglich, wie vereinbart zu Ende gearbeitet. Dafür muss man einiges aushalten.

Und die Charaktere sind gleichzusetzen mit Filmcharakteren. Ich verstehe nicht, wie man als Filmfan an Wrestling vorbeischrammen und es mit "Fake" beleidigen kann. Pro Wrestling ist gescripted. Wie deine geliebten Filme. Und im Gegensatz zu den Schauspielern dort haben Wrestler nur einen Take, weil das Publikum in der Halle sitzt und entertaint werden will.

Kommentar von uncutparadise ,

Scripted Reality ist doch nun (in meinen Augen) was völlig anderes als eine erfundene Handlung in einer fiktiven Geschichte. Stirb langsam hat vornherein überhaupt nicht den Anspruch, die Realität abbilden zu wollen ;-)

Kommentar von KrizKey ,

Du weißt, dass es im Wrestling theoretisch zur Matchpaarung untoter Zauberer (Undertaker) gegen Cabin-in-the-Woods-Horrorfilm-Charakter (Bray Wyatt) kommen könnte... ich verstehe deinen Gedanken nicht, man würde im Wrestling die Realität abbilden wollen!?

Ich glaube, dass Pro Wrestling nicht auf einem Filmset, sondern vor Livepublikum in einer Halle performt wird, könnte manchen, der sich mit dem Konzept nicht auseinandersetzen will dazu verleiten, die Message bzw. das Konzept falsch zu verstehen.

Wrestling hat für die Fans/Zuschauer bzw. dem Entertainmentfaktor mehr mit Game of Thrones gemeinsam als mit UFC, für die Wrestler selbst ist Wrestling jedoch ein Hochleistungssport, zwar ohne Wettkampf aber mit einer großen Menge an Stuntarbeit.

Für weitere Erklärung zum Konzept an sich sollte dir dieses Video helfen: https://www.youtube.com/watch?v=kSe1maLmLUI


Antwort
von DerKorus, 71

Ja ich schaue generell fast nie fern oder so aber auch wenn ich würde, wenn sich 2 Männer (vieleicht auch Frauen kenne mich nicht aus) die Rübe einschlagen wollen sollen sie aber zuschauen muss ich dabei nicht ist ja uninteressant.
Wenn es auch noch nur gespielt ist macht es das sogar NOCH uninteressanter. Dieser “Sport“ ist meiner Meinung nach einfach nur dämlich. Ausserdem wenn du sagst es ist wie eine Geschichte darf ich wohl wenn ich es schauen würde keine “Folge“ verpassen um es zu verstehen und schon das alleine mag ich nicht, es engt mich ein so das ich gezwungen bin immer dann dort zu sein und zu schauen.

Kommentar von SantiGalvez ,

Da ist wohl Tolleranz gefragt. Andere Menschen können auch nicht nachvollziehen, dass du kaum TV guckst oder was auch immer du sonst tust. Leben und leben lassen sage ich immer. Zum Glück sind wir nicht alle gleich!

Kommentar von KrizKey ,

Sport sollte hier nicht in Gänsefüßchen stehen, es handelt sich um Sport ohne Wettkampf, das was Wrestler im Ring machen ist höchstanspruchsvoll für Körper und Kondition, und um die Bewegungen so schnell hinzukriegen ist auch geistige Fitness notwendig.

Aber dafür tauscht man sich ja hier aus. Du hast noch nie Wrestling gesehen, es ist eine Show und kein Wettkampf hast du irgendwann mal gehört "... kann ich mir nix drunter vorstellen, kann ja eigentlich nur schlecht sein..:" ist die logische Reaktion von dir. Mache dir da keinen Vorwurf, ist dein gutes Recht. Dir muss es nicht gefallen, aber gegenseitigen Respekt finde ich wichtig um auch ein gewisses Gesprächsniveau zu haben.

Und vielen gefällt eben dieses Entertainmentkonzept, da die "ist einfach nur dämlich"-Klatsche rauszuholen finde ich dann doch etwas zu dreist.

Kommentar von DerKorus ,

Ich respektiere es ja wenn es andere mögen, verstehe nur nicht wieso und ich habe es einmal gesehen sonst könnte ich mir keine so klare Meinung bilden.

Kommentar von KrizKey ,

Ich kann es dir gerne erklären wieso. Ist eben nur schwierig für mich, weil dir TV/Filme/Serien etc. eh schon generell nicht zusagen. Wrestling ist ein einzigartiges Unterhaltungskonzept, eine Stuntshow mit Geschichten um und zwischen den Charakteren. Ein Match erzählt auch stets eine Geschichte. Und davon kann man sich durchaus unterhalten lassen wenn man es an sich ranlassen möchte (ich weiß, aus dir wird nie ein Fan, ist nur generell gemeint).

Nicht ohne Grund erfindet sich Wrestling stets neu, WWE RAW ist die am Längsten ohne Unterbrechung laufende wöchentliche Sendung im amerikanischen TV mit permanent neuem Material (seit 1993).

Warum gefällt also vielen Wrestling? Manche finden bestimmte, einzelne Charaktere einfach ansprechend und cool, manchen gefällt einfach das Konzept einer TV-Show um die Wrestler eine Wrestlingpromotion, bei der jede Woche dutzende kleiner Stories weitergeführt werden, auch der Frauenanteil bei den Fans steigt und ersetzt wohl Chippendale-Shows etc. für diese. Manchen gefallen hauptsächlich die Stunts, also die Matches oder die Akrobatischen/Krafttechnischen/Athletischen Einflüsse, die Wrestler zweifelsohne mitbringen.

Und für mich ist Wrestling die wahrscheinlich unterschätzteste Kunstform der Welt, denn Wrestling ist die letzte große Bastion der Performancekunst in der weiten Welt des TV. Vielen Fans gefällt auch viel mehr, sich Events live in der Halle anzusehen, einfach wegen der Stimmung, jedoch ist die natürlich ortsabhängig und unabschätzbar, auch wenn man selbst als Fan dafür verantwortlich ist. ;-)

Wichtig beim Wrestling ist auch, dass EBEN NICHT das komplette Match und jeder Schritt starr vorgegeben ist (Siehe Definition von Performancekunst). Die Fans in der Halle haben quasi sogar die Möglichkeit, durch ihre Reaktionen Einfluss zu nehmen auf Matches und Promos. Das wird dir bei Musicals/Theaterstücken/Opern/Zirkus/Artisten- oder reinen Stuntshows nie passieren bzw. wäre es dort vielleicht sogar verpönt. War selber vor einigen Wochen im Zirkus und musste mich tatsächlich zurückhalten, z. B. den dreifachen Salto Mortale mit "This Is Awesome"-Chants zu würdigen :-D

Wie ich bereits gepostet habe, wenn man einen Film schaut, nimmt man diverse unrealistischen Sachen auch einfach in Kauf und lässt sich einfach unterhalten. Batman z. B. ein fiktiver Charakter in einer fiktiven Stadt, der fiktive Gegenspieler bekämpfen muss um den fiktiven Einwohnern der fiktiven Stadt Sicherheit zu gewährleisten... wenn ich mit so einem Gedanken den Film sehe, ist mein Spaß auch verdorben. Also: Unterhalten lassen, fertig. :)

Kommentar von DerKorus ,

Okay jedem das seine, ich gehe sehr gerne zu Musikkonzerten und du halt zu diesen Wrestling matches.

Kommentar von KrizKey ,

Genau. Geh du nur zu diesen Metal-Konzerten. Vielleicht sieht man sich ja mal auf Wacken, schließlich gibts dort seit Jahren als Nebenattraktion Wrestling. ;-)

Antwort
von tienespreguntas, 53

Echte Dinge wie Boxen sind einfach authentischer.
Wer will einen gespielten Kampf sehen, wenn man auch einen echten schauen kann?
Zudem lassen sich echte Kampfsportarten auch selbst betreiben :-)

Kommentar von HubcraftPlayer ,

Gegenfrage: Wieso schaut man freiwillig wie sich 2 Leute zusammen schlagen? Ist halt Höhlenmenschen Niveau..

Kommentar von KrizKey ,

Einnahmen des Films Rocky Balboa von 2006: 155,7 Millionen Dollar. 

Einnahmen des Films Karate Kid von 2010: 359,1 Millionen Dollar.

Beweisführung abgeschlossen!

Ein "gespielter Kampf" ist in der Tat sehenswert und wird von vielen Zusehern geschätzt. Hier geht es um den Entertainmentfaktor und nicht darum, ob das Gezeigte authentisch ist.

Ich meine wie kommt man darauf, Wrestling mit Boxen gleichzusetzen? Beim Wrestling kann es sein, dass ein untoter Zauberer (Undertaker) auf einen Cabin-in-the-Woods Horrorfilmcharakter (Bray Wyatt) treffen kann... wie man da auf Boxen kommen kann, frage ich mich...

Aber wenn wir schon beim Thema sind, muss ich auch sagen dass die Stunts im Wrestling dennoch hochgradig gefährlich sind, vor allem die Stürze. Bei jedem Match setzen Wrestler ihre eigene Gesundheit aufs Spiel. Trotz der Show.

Antwort
von napoloni, 46

Ich bitte dich! Wir haben Fußball!

Kommentar von KrizKey ,

Ich bitte dich! Tim Wiese zieht schließlich auch Wrestling dem Fußball vor! :-*

Kommentar von napoloni ,

Weil er alt geworden ist, da kann er halt nicht mehr so und muss einen weicheren Sport betreiben.

Tim Wiese beim Mädchensport:

https://www.youtube.com/watch?v=MfUhzVBRj9Q

Tim Wiese beim Männersport:

https://www.youtube.com/watch?v=6uAQ2vO7ExE

Kommentar von KrizKey ,

Wiese ist für einen Rookie im Wrestling eigentlich viel zu alt, wenn ich ehrlich bin. Dass es der WWE hier um dessen Publicity (denn eins muss man ihm lassen: Mit den Medien kann er umgehen) geht u nicht darum, für die nächsten 10 Jahre einen passablen Wrestler im Kader zu haben, ist offensichtlich.

Und Wrestler müssen härter trainieren als Fußballer, mein unwissender Freund :) Stunts wie diese lassen sich nicht ohne langjähriges, knallhartes Training ausführen https://www.youtube.com/watch?v=BvhdGoh_KBM

Ganz ehrlich: Ich mag sowohl Fußball als auch Wrestling. Aber: Wrestler der WWE treten TÄGLICH auf und sind über 300 Tage im Jahr auf Tour (durchgehend), jedes Match ist anders, beinahe jeden Tag ein anderer Gegner, jedesmal setzen sie ihre Gesundheit aufs Spiel. Und beim Fußball wird zeitgleich diskutiert ob 20 Mannschaften für die Bundesliga nicht zuviel Belastung für die Spieler sind wenn man eh nur maximal 2 Spiele pro Woche hat sofern man
im europäischen Geschäft ist... Was da wohl der Mädchensport ist...
übrigens: Es gibt Mädchenfußball bis ins Kleinkindalter, Wrestlerin
kannst du erst ab 16 werden, und du trainierst mit und so hart wie die
Männer dort. :-*

Ist mir trotzdem egal, mir gefällt beides. Und du lerne erstmal Respekt.

Kommentar von napoloni ,

Ich hab ja Respekt. Aber deutlich mehr vor Fußballern. Und sportlich gesehen sind die einfach höher zu bewerten. Fußball ist chaotisch und spontan. Man hetzt immer durch die Gegend und muss permanent 10 Mitspieler , 11 Gegenspieler und einen Ball - alle in Bewegung - berechnen und blitzschnelle Entscheidungen treffen.

Wrestling ist nicht spontan. Das ist durchchoreographiert wie beim Mädchenballet. Und jetzt nicht beleidigt sein - sonst hast du nämlich keinen Respekt vor Mädchenballet! :P

Kommentar von KrizKey ,

Ich bin nicht beleidigt, schließlich weiß ich, dass man 3 Wrestlingshows an 3 Tagen durchführen kann mit denselben Matchpaarungen und dennoch 3 unterschiedliche Shows bei rauskommen. Improvisation und Spontanität ist auch im Wrestling gefordert, es ist schließlich nicht jeder Schritt eines Matches vorgegeben, sondern nur wichtige Säulen des Matches u Sieger, der Rest der z. B. vorgegebenen Zeit ist Impro u den Wrestlern überlassen. Möchte auch noch erwähnen dass es nicht immer nur 1 vs. 1 heißt im Wrestling, von wegen Übersicht und so ;-)

Antwort
von lupoklick, 5

Wrestling hieß früher Catchen und ist fast ausgestorben....

Kommentar von PotenzenHilfe ,
Antwort
von PotenzenHilfe, 60

Entertainment ist natürlich auch geboten.^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community