Frage von TingGremory, 20

Deutschland nach dem 2. Wletkrieg?

Hallo,

ich schreibe bald einen großen Test und wollte nochmal um Hilfe bitten. Kann mir jemand in kurz erklären was mit der Luftbrücke war und warum die Blockade und die Lage in Deutschland nach dem Krieg.

DAS IST KEINE HAUSAUFGABE !!!

Danke im Vorraus.

Mit freundlichen Grüßen

Ting

Antwort
von zehnvorzwei, 12

Hei, TingGremory, also: Nach dem 2. Weltkrieg einigten sich die Siegermächte unter anderem darauf, Berlin gemeinsam zu verwalten. Aber wie das so ist: USA, Groß-Britannien, Frankreich und die Sowjetunion = UdsSR kriegten sich schon bald in die Haare aus politischen und ideologischen Gegensätzen, und mit der Gemeinsamkeit war´s vorbei.

Den Sowjets war natürlich das "freie" (West)-Berlin, das ja mitten in ihrer Zone lag, ein Dorn im Auge: Die Westmächte konnten von dort aus prima spionieren, hatten viel Militär in der Stadt ... konnten gehen und kommen, wann und wie sie wollten. Da verhängte die Sowjetunion eine Blockade der Land-Zugänge zu West-Berlin, um die Stadt auszuhungern und die drei West-Verbündeten zu vertreiben. Das war 1948. Doch: Die Westmächte, voran die USA, errichteten die Luftbrücke: Das heißt: die Stadt und die Bevölkerung wurden aus der Luft per Flugzeugen mit allem versorgt, was sie fürs Leben und Überleben benötigten. Die Berliner (West) nannten die Flugzeuge Rosinenbomber. Die ganze Sache dauerte knapp Dreivierteljahr, dann gaben die Sowjets die Blockade wieder auf. Und so. Grüße!

Antwort
von StevenArmstrong, 8

Hallo,

die UdSSR hat Westberlin vom Rest der Welt isoliert, da Westberlin eine Enklave des Westens war (umgeben von der sowjetischen Besatzungszone). Also haben die Alliierten (USA, Frankreich, Großbritannien) die Menschen in Westberlin eben 11 Monate lang mit Luftbrücke versorgt. Die Flugzeuge, besser gesagt die Leute, die drin saßen, haben v.a. Rosinenpackungen abgeworfen, weshalb die Flugzeuge auch "Rosinenbomber" genannt wurden.

Die Lage sah wie flogt aus:

Bayern, Hessen, nord-Baden-Württtemberg und Bremen waren von den USA besetzt worden, NRW, Niedersachsen, Hamburg, Schleswig-Holstein von Großbritannien, süd-Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Saarland von Frankreich und Sachsen, Sachsen-Anahlt, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg von der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken (UdSSR, oder auch Sowjetunion genannt).

Berlin war fünf geteilt:

Britischer Sektor, Französischer Sektor, US-Amerikanischer Sektor, Sowjetischer Sektor und Berlin Mitte als gemiensame Verwaltung (da haben sich die Vertreter der vier Siegermächte getroffen).

Am 23. Mai, 1949 wurde die Bundesrepublik Deutschland (BRD) und am 7.Oktober, 1949 die Deutsche Demokratische Republik (DDR) gegründet.

Erster Bundeskanzler (BRD) war Konrad Adenauer (von der CDU), in der DDR war Präsident Wilhelm Pieck (SED), bzw. Ministerpräsident Otto Grotewohl (ebenfalls SED).

MfG

Steven Armstrong

Antwort
von liesl1303, 8

Das war der Anfang des Kalten Krieges; die Russen haben das Westteil berlins isoliert, weil sie wollten, die ganze Hauptstadt in ihren Haenden zu bekommen. Die Alliierten (nicht nur die Amerikaner!) mussten Lebensmittel in Berlin mit Flugzeugen bringen, oder die Bevolkerung verhungern wurdet. 

Ausser die RAF Transport Command und USAAF, haben viele Zivilisten alte militaerische Flugzeuge sehr billig gekauft, und viel Geld bei der Luftbruecke von der militaerische Regierung verdient!

Antwort
von PatrickLassan, 20

https://de.wikipedia.org/wiki/Berlin-Blockade

Antwort
von andreasolar, 10

Eine schöne interaktive Seite:

http://www.hdg.de/lemo/kapitel/nachkriegsjahre

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community