Deutschland im 1. Weltkrieg?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Sicher, den Krieg begonnen hat das Habsburgerreich - aber nur, weil es von Deutschland darin unterstützt statt gebremst worden ist! Dass Deutschlands Unterstützung den Krieg auf jeden Fall gegen Russland bedeutete, war den deutschen Politikern bewusst. Ihnen war auch bewusst, was geschehen könnte, wenn die internationalen Bündnissysteme aktiviert würden - ein Krieg aller Großmächte in Europa. Sie haben das in Kauf genommen.

Nach dem Beginn des Krieges gegen Serbien hat Deutschland daher nicht abgewartet, ob Frankreich in den Krieg Österreichs und Deutschlands gegen Russland tatsächlich eingreifen würde. So sicher war das nicht, Deutschland hätte seine militärischen Aktivitäten auf die Ostfront beschränken können. Aber es hat präventiv einen Krieg gegen das neutrale Belgien und gegen Frankreich begonnen. Weil der deutsche Überfall auf Belgien ohne Frage völkerrechtswidrig gewesen ist, verursachte es zusätzlich den Kriegseintritt Englands, eines der Garantiemächte der belgischen Neutralität.

Gewiss kann man an der in Versailles festgelegten alleinigen Kriegsschuld Deutschlands Kritik üben - was damals nicht nur die Deutschen, sondern auch Vertreter anderer Völker getan haben -, jedoch hat Deutschland ohne Frage eine erhebliche Schuld an der Entstehung des Krieges, es hat das Völkerrecht bewusst verletzt und, das sollte man nicht vergessen, es gab nach dem Krieg überhaupt kein Habsburgerreich mehr, wohl aber noch das Deutsche Reich!

MfG

Arnold


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
10.02.2016, 16:58

DH. 

In der Kriegsschuldfrage - angeblich in Versailles festgeschriebene "alleinige Kriegsschuld Deutschlands" - unterläuft allerdings auch Dir ein Irrtum. Kein Wunder, war diese Propagandalüge doch zentraler Punkt der Kampagne der politischen Rechten während der Weimarer Republik. Bis heute geistert diese falsche Darstellung durch die polititische Szene. Und auch durch diese Plattform.

Im Versailler Vertrag, Artikel 231 steht demgegenüber aber glasklar, daß "Deutschland und seine(n) Verbündeten"(!) die Schuld am Ausbruch des Krieges gegeben wird.

Hier der Wortlaut:

http://www.documentarchiv.de/wr/vv08.html

0

Neben dem was in anderen kommentaren schon hervorragend erklärt wurde möchte ich hinzufügen, dass es fast ausschließlich die initiative frankreichs war! Willson hatte seine 14 punkte und lloyed george hatte die weitsicht zu sagen, was passiert, wenn man deutschland so hart bestraft, aber clemenceau(wenn ichs richtig geschrieben habe) konnte sich unter den sigermächten durchsetzen und wollte zahltag wegen dem deutsch-franz. Krieg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
10.02.2016, 07:29

Was hat das mit dem Kriegsausbruch zu tun?

P.S.: Lloyd George

1
Kommentar von Lazybear
10.02.2016, 16:45

er fragte warum deutschland die kriegsschuld anerkennen musste, da eigentlich alles gesagt wurde bis auf den von mir beschrieben punkt! wieso?

0

Ganz einfach: Weil Deutschland verloren hat.

Es ist hart, aber es ist so. Ganz im Gegensatz zum 2. Weltkrieg hat im 1. Weltkrieg nicht Deutschland die Alleinschuld, und auch nicht Österreich-Ungarn. Wenn du dich genau informierst, wirst du feststellen, dass im Grunde alle europäischen Großmächte; Großbritannien, Frankreich, Russland, der Balkan,k&k Monarchie und so weiter gemeinsam aktiv über einen jahrelangen Prozess auf einen Krieg zusteuerten. Im Grunde wollten sie ihn alle und niemand hat ernsthafte Anstrengungen unternommen, ihn zu verhindern.

Wo es zuerst knallen würde, war mehr oder weniger Zufall, der ganze Kontinent war ein kriegslustiges Pulverfass.

Deutschland hat dann einen auf den Deckel gekriegt, weil sie nunmal verloren haben und auch vorher schon unbeliebt waren ;)

Das war nicht wirklich fair - was übrigens nach dem 1. Weltkrieg auch viele Siegermächte so gesehen haben, es gab durchaus auch in Frankreich und GB Stimmen gegen den Versailler Vertrag. Leider führte genau diese ungerechte Schuldzuweisung neben vielen anderen Entwicklungen dann gleich darauf in den 2. Weltkrieg, aber da hat D. nun mal wirklich seine Nachbarn überfallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KingofTiger
10.02.2016, 00:06

Vielen Dank für die Antwort! 

Da habe ich noch eine Frage: Warum war Deutschland schon so Unbeliebt in der Welt? Für Frankreich, klar, deutsch-französischer Krieg ect.

0
Kommentar von earnest
10.02.2016, 07:26

Unfug. 

Es liegt nicht daran, daß Deutschland den Krieg verloren hat. Es liegt schlicht daran, daß Deutschland und Ö-U die meiste Schuld am Ausbruch des Weltkriegs hatten.

1
Kommentar von ArnoldBentheim
10.02.2016, 17:04

Ganz einfach: Weil Deutschland verloren hat.

Nein, diese Begründung macht es sich zu "einfach"!

Im Grunde wollten sie ihn (den Krieg) alle ...

Das ist, so formuliert, falsch! Denn im Grunde wollten alle Großmächte ihn nicht, den "Großen Krieg". Was man allen Großmächten allerdings zum Vorwurf machen kann, dass sie sich weniger intensiv um den Frieden kümmerten, aber alle auf einen Krieg vorbereiteten - und auch bereit waren, ihn zu führen, wenn sie angegriffen würden. Nun, die rücksichtslosen Angreifer waren: Österreich-Ungarn und eben das Deutsche Reich!

Wo es zuerst knallen würde, war mehr oder weniger Zufall, der ganze Kontinent war ein kriegslustiges Pulverfass.

Deutschland hat dann einen auf den Deckel gekriegt, weil sie nunmal verloren haben und auch vorher schon unbeliebt waren

"Pulverfass" - schön, bleiben wir bei diesem Bild. Es waren das Habsburgerreich und das Deutsche Reich, die die Lunte dieses "Pulverfasses" angezündet haben!

Deutschland hat in Versailles nicht nur dafür die Quittung bekommen, sondern auch für seine großspurige, überhebliche und durch seine Aufrüstung zu Lande und zur See großes Misstrauen erweckende Politik!

1

Die Diskussion ist mittlerweile 100 Jahre alt und sie wird wohl nie ein Ende nehmen - und zwar einfach deshalb, weil es hier um Wertungen geht. Die Wertordnung kann jeder individuell gestalten.

Ich stimme nicht zu, dass Serbien den Thronfolger Franz Ferdinand hat "ermorden lassen". Das war jedenfalls nicht offizielle Politik von Belgrad. Es kann höchstens einzelne Politiker gebilligt haben. Täter waren bosnische Serben - also damals Bürger Österreichs. Aber auch dieses Beispiel zeigt, wie unterschiedlich man diese Dinge werten kann.

Hier wurde die Diskussion in aller Ausführlichkeit geführt: http://geschichte-forum.forums.ag/t361-die-kriegsschuldfrage-von-1914-ein-evergreen-der-geschichtsinterpretation

Und sooo viel zahlen musste Deutschland nach dem Kriege nicht - das wurde immer aufgebauscht. Es war etwa soviel pro Jahr, wie die Kriegskosten in einem Monat. Und man hatte ja nach dem Krieg nur noch ein 100 000 Mann Heer, ohne Marine, Panzer und Flugzeuge, Wirtschaftlich gesehen war es also kein Problem, die Reparationen zu stemmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch Historiker sind sich nicht einig, wer jetzt eigentlich die Hauptschuld am Krieg trägt... jeder hatte eine gewisse Teilschld, bzw jeder hätte den Krieg verhindern können, wenn er auf nachgegeben hätte.

Man hat halt einen Sündenbock gebraucht und das war dann halt Deutschland.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
10.02.2016, 07:30

Nein, D war nicht der Sündenbock  - D war einer der beiden Haupt"sünder".

0
Kommentar von Mastrodonato
10.02.2016, 09:51

Da ist eben das Problem, das der Begriff "Schuld" ein wertender ist. Deshalb werden sich nicht alle einig sein.

1

Ich kann dir dazu was ganz gutes sagen: Geschichte wird von Gewinnern geschrieben. Denk dir den Rest, warum wir Deutschen eig. so schlecht im 1. und 2. Weltkrieg hingestellt werden ;) 

Es hat nicht alles damit zu tun, dass Hitler ja so ein böser Judenvernichter war. Die anderen Staaten hatten Angst vor der neuen, bevorstehenden Übermacht Deutschland. Ähnlich wie die Macht Amerikas heute, hätte es Deutschland heute sein können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
10.02.2016, 07:32

Unfug. 

D und Ö-U trugen die Hauptschuld am Kriegsausbruch. 

Was hat Hitler mit dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs zu tun?

Du schwelgst offenbar in Weltmachtfantasien ...

1

Zunächst mal entstand der Krieg nicht durch Österreichisch Ungarn, sondern dadurch, dass ein Serbe den österreichischen Thronfolger umgebracht hat.
Und die alleinige Kriegsschuld hat Deutschland wahrscheinlich bekommen, weil zu der Zeit die Siegermächte einen großen Hass auf Deutschland hatten, vor allem Frankreich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KingofTiger
10.02.2016, 00:08

Das ist mir klar mit dem Thronfolger usw., aber derjenige, der den die Kriegserklärung überreicht, ist doch der Schuldige oder nicht?

0
Kommentar von RadiBY
10.02.2016, 00:13

Naja, Österreich müsste ja reagieren, schließlich haben die den Thronfolger und seine (soweit ich weiß schwangere) Gattin umgebracht. Und die Tatsache, dass Österreichisch Serbien den Krieg erklärt hat hat den deutschen Kaiser natürlich sehr gefreut, denn der wollte schon lange mal einen Krieg führen, und auch die anderen militärisch starken Länder waren sofort dabei. In dieser Zeit war die Situation in Europa so angespannt, wäre das Attentat nicht gewesen, wäre der Krieg trotzdem ein paar Jahre später unter einem anderen Vorwand ausgebrochen.

0
Kommentar von earnest
10.02.2016, 07:33

D hat NICHT die "alleinige Kriegsschuld bekommen" - siehe Artikel 231 des Versailler Vertrags. Bitte nachlesen ...

0

Deutschland hat sie aber angetrieben! Österreich wollte noch kehrt machen, aber der liebe Kaiser hat sie nochmal schön gedrängt und mit geholfen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KingofTiger
10.02.2016, 00:00

Oh, wirklich? Das wusste ich noch nicht. Danke! :)

0
Kommentar von Muckula
10.02.2016, 00:04

Aber letztlich wollten sie alle den Krieg, auch GB, Frankreich, Russland etc. Keiner hat's verhindern wollen.

2

Hier mal ein interessanter Artikel über die Zeit vor dem ersten Weltkrieg , der die Situationen in den einzelnen Ländern beschreibt und warum es letzendlich zum Krieg geführt hat

http://www.bpb.de/izpb/142137/1880-bis-1914?p=all

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
10.02.2016, 10:05

Sehr brauchbarer Link.

1

Der Krieg entstand mindestens ebenso sehr wegen englischer Ölinteressen im Nahen Osten, wegen derer sie sich hinter den Kulissen im Balkan einmischten.

Der Sieger schreibt die Geschichte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
10.02.2016, 07:29

Das ist eindeutig falsch.

0

Österreich-Ungarn hat Serbien den Krieg erklärt, weil Serbien den österreichischen Thronfolger hatte ermorden lassen. Das wäre als Kriegsgrund durchaus akzeptiert worden und würde auch heute noch durchgehen. Deutschland hat den Fehler gemacht, Russland den Krieg zu erklären, weil Russland, das den Serben einen Blankoscheck ausgestellt hatte,  seine Armee mobilisiert hat. Das war als Kriegsgrund schon wesentlich weniger akzeptabel, aber immer noch im Rahmen der damaligen Gepflogenheiten.

Den Hauptfehler hat Deutschland aber damit gemacht, dass es das mit Russland verbündete Frankreich angegriffen und dabei die Neutralität Belgiens verletzt hat, was wiederum England zum Kriegseintritt bewogen hat. So ist vor allem durch die Schuld Deutschlands aus einem kleinen Krieg am Balkan (dort hatte es gerade zwei solche Kriege gegeben, in denen Serbien der Aggressor war) ein Weltkrieg geworden ist. Dass auch Frankreich und England diesen Krieg im Grunde gewollt haben, spielt dabei keine Rolle, sie haben ja nicht angefangen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
10.02.2016, 10:02

Nein, nicht "Serbien", sondern ein Serbe.

Ansonsten stimme ich dir in vielem zu.

P.S.: D hatte Ö-U einen "Blankoscheck" ausgestellt.

0