Frage von MusikIsMy2iiFe,

Deutschland arm und reich

Ich hab da mal eine Frage, wie kommt es eigentlich zu den großen Unterschieden zwischen Arm und Reich in Deutschland? & wie könnte man gerechte bedingungen für Arme schaffen?

Antwort von PeVau,
8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich versuche es mal ganz einfach zu erklären. Dazu nehme ich ein Beispiel, was in der Realität so nicht vorkommt, in seiner Vereinfachung aber das Prinzip verdeutlicht.

Ein Reicher besitzt zwei Maschinen, die er von zwei Arbeitern bedienen lässt. Woher er die Maschinen hat, lasse ich mal außen vor, denn Tüchtigkeit allein ist keine ausreichende Erklärung. Für die Produkte, die die Arbeiter mit den Maschinen des Reichen produzieren, bekommt der Reiche 30 Euro. Davon gibt er insgesamt 10 Euro (2 x 5) an die Arbeiter als Lohn. 10 Euro legt er zurück, um neue Maschinen zu kaufen, mit denen er noch mehr produzieren kann oder mit denen er weniger Arbeiter zur Bedienung braucht. Die restlichen 10 Euro nimmt er nur für sich.

Jeder braucht 5 Euro zum Leben. Bei den Arbeitern bleibt da nichts übrig und sie müssen wieder zu dem Reichen, um dessen Maschinen zu bedienen. Der Reiche kann besser leben oder sammelt mehr Geld an, um mehr Maschinen zu kaufen, die er dann von anderen Arbeitern bedienen lässt. Wenn er dann vier Maschinen hat bleiben bei ihm dann schon 20 Euro jeden Monat über, während jeder Arbeiter auch weiterhin mit 5 Euro auskommen muss. usw. usf.

Das ist natürlich sehr vereinfacht dargestellt, macht aber deutlich weshalb es Reiche und Arme/Arbeiter gibt. Die Reichen besitzen die Maschinen, mit denen produziert wird (Produktionsmittel) und die Armen besitzen keine und müssen deshalb bei den Reichen arbeiten, weil sie ja auf den Lohn angewiesen sind. Die Arbeiter schaffen mit ihrer Arbeitskraft die Produkte, die der Reiche für mehr Geld verkauft, als er an Lohn an die Arbeiter und als Bezahlung für neue Maschinen usw. ausgeben muss. Diesen Mehrwert eignet sich der Reiche an, weil ihm die Maschinen gehören. Das nennt man Kapitalismus.

Wenn die Maschinen nun aber nicht dem Reichen, sondern allen gehören würden, hätten alle etwas von dem Mehrwert und es würde bedeutend gerechter zugehen.

Das kann man aber nicht so einfach ändern, denn die Reichen finden die Idee, ihnen die Maschinen wegzunehmen, damit diese allen gehören, nicht so gut. Die würden sich also wehren und die Maschinen nie freiwillig abgeben. Deshalb wird es also für immer so bleiben, denn mit Gewalt die Reichen zu zwingen, die Maschinen abzugeben, geht gar nicht, denn Gewalt ist ja bekanntlich "Pfui". :-)

Kommentar von derdorfbengel,

Du hast das Mehrwertprinzip, die Profitakkumulation mit dem Rechenbeispiel widergeben wollen?

Kommentar von derdorfbengel,

Was hältst Du denn von der Idee, das wirtschaftswachstum, was Habgier und Unternehmertum tatsächlich schafft (siehe BRD-DDR) und Wohlstand für alle zu vereinem, indem man regelmässig x Prozent von den 30 Euro kassiert und immer wieder an alle gleich verteilt?

Prinzip Grundeinkommen.

Antwort von Kn4ll3r,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

systembedingt nicht möglich

Antwort von derdorfbengel,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich schliesse mich mal vollinhatlich wieder Pevau an.

Und beantworte nur einen übrig gebliebenen Teil Deiner Frage:

"& wie könnte man gerechte bedingungen für Arme schaffen?"

Man kann keine gerechten Bedingungen für Ungerechtigkeit schaffen. Das wäre wie "trockenes Wetter im Regen" schaffen.

Dass es Reiche und Arme gibt, das IST die Ungerechtigkeit.

Es ist um so ungerechter, je reicher der Reiche und je ärmer der Arme ist.

Und um so gerechter, je gleicher alles verteilt ist und je weniger reich ein Reicher und arm einer Armer ist.

Wenn es keine Reichen mehr gibt und keine Armen, dann wäre volle Gerechtigkeit.

Du siehst: ich rede hier nicht nur von Armen, sondern nur von Reichen & Armen. Es wird Arme geben, wenn es Reiche gibt, denn die haben ihren Reichtum den anderen weggenommen.

Erreichen kann man die gerechtte Verteilung folglich nur, indem den Räubern das Geraubte wieder abgenommen wird.

Kommentar von fitchburg,

OMG, was für ein Schwachsinn.

Was gerecht bzw. ungerecht ist, darüber hat jeder unterschiedliche Vorstellungen. Für Dich ist es gerecht wenn jeder gleichviel hat. Egal ob er nun 10 Stunden am Tag arbeitet oder den ganzen Tag auf der faulen Haut liegt und nichts tut.

Das empfände ich und die Mehrheit der Menschen ganz sicher nicht als gerecht.

Du verwechselst Gleichverteilung mit Gerechtigkeit.

Wie kann man nur so dumm sein

Antwort von gansh,

wie kommt es eigentlich zu den großen Unterschieden zwischen Arm und Reich in Deutschland?

der arme hat 5€, gibt aber 10€ aus,der reiche hat 5€ und legt die an,dass er danach 6€ hat.

Antwort von werdnichkomisch,

Die reichen geben den armen Geld, welches die armen wieder mit Zinsen den reichen zurückgeben müssen. So werden die reichen reicher, und die armen ärmer

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten