Frage von Anonym063, 236

Deutschland- Flüchtlinge- Asyl?

Was haltet ihr von der aktuellen Einwanderungspolitik in Deutschland? (Seid ihr mit dem ,,Flüchtlingsstrom", der täglich in Deutschland Niederlassung findet, zufrieden?) Befürwortet ihr dies?

Antwort
von whabifan, 73

Was meinst du ob ich mit dem Flüchtlingsstrom zufrieden bin? Das ist nuneinmal ein Umstand. Ich hätte auch lieber dass in Syrien Frieden wäre und die Leute nicht flüchten müssten...

Die Politik Deutschlands finde ich im Grossen und Ganzen wirklich gut. Ich Befürworte die Einwanderungspolitik jedoch nicht gänzlich. Meiner Meinung nach sollten Grenzen komplett offen sein und Zölle abgeschafft werden. Lg 

Antwort
von Cclass22, 138

Ich befürworte das, allerdings sollte man - egal ob Einheimischer oder Zuwanderer - Benehmen an den Tag legen und sich anpassen.

lg

Antwort
von MaggieSimpson91, 55

Ich bin damit nicht zufrieden. Es tut mir in der Seele weh, dass so viele Menschen ihre Heimat unter größter Gefahr dort und auf dem Weg verlassen müssen und das so viele sterben. Deutschland und sein Volk sind stark genug, um diesen armen Wesen dann wenigstens zu helfen. Und arm beziehe ich nicht auf das Finanzielle, denn dort in den betroffenen Ländern hat es auch Wohlhabende und die Mittelschicht getroffen. Und auch die sog. Wirtschaftsflüchtlinge: Wir können Sie nicht alle versorgen, klar. Aber wer würde denn nicht nach was Besserem suchen, wenn man nicht weiß, wie man seiner Familie morgen was zu essen auf den Tisch bringt?

Antwort
von hundeliebhaber5, 111

Ich bin für Zuwanderung, aber von Menschen die wirklich qualifiziert sind. 

Jetzt sind so viele Menschen gekommen, die schlafen als Familie in einem Zimmer. Jetzt - für die Flüchtlinge - sollen auf einmal Wohnungen gebaut werden. Das finde ich der Einheimischen Bevölkerung gegenüber nicht fair. Jahrelang war bekannt, dass es zu wenig Sozialwohnraum gibt und nichts wurde gemacht.

Jetzt kommen eventuell die Flüchtlinge aus Libyen. Mal sehen wo die noch alle Wohnen sollen. 

Deutschland braucht ein Einwanderungsgesetz. Damit holen wir die Menschen zu uns, dir wir wirklich brauchen und die DE voran bringt.

Kommentar von Apfelkind86 ,

Dann sei doch froh, dass es nun getan wird. Die Flüchtlinge gehen ja auch wieder und die Wohnung werden deshalb nicht niedergebrannt.

Und Einwanderung und Flüchtlingshilfe haben mal rein gar nichts miteinander zu tun. Beim aktuell aufkeimenden Fremdenhass frage ich mich auch, wie wir qualifizierte Einwanderer nach Deutschland holen wollen, es fallen ja schonmal alle raus, die nicht arisch aussehen:

http://www.n-tv.de/politik/Rassismus-setzt-sich-in-Dresden-fest-article17597501....

Kommentar von adabei ,

Wenn man diesen Artikel liest, wird einem schlecht. Leid tun mir nur die Dresdener, die anders denken - und ich hoffe sehr, dass das immer noch die Mehrheit ist. Sie dürfen nur auch nicht schweigend wegsehen.

Antwort
von ManuViernheim, 5

Den großen Flüchtlingstrom werden wir nicht schaffen.

Wir schaffen es nicht einmal die Altersarmut, Geringverdiener, Arbeitslose usw zu bekämpfen.

Antwort
von tanztrainer1, 50

Bei 80 Mio. Einwohnern sind 1,6 Mio. Flüchtlinge gerade mal 2 %.

Und jetzt erkläre mir mal, wie 2 Personen 100 andere Leute überrennen können!

Kommentar von Thunderlights ,

Jaa, aber das ist der Durchschnitt. Wenn in einem Dorf fast so viele  Flüchtlinge als Einheimische untergebracht werden, darf man sich doch Sorgen machen, oder nicht? Während in einem anderen (wo ich wohne) genau 0 Flüchtlinge leben, obwohl wir hier auch eine Turnhalle und alles haben...

Kommentar von tanztrainer1 ,

Auch da sollte man sich keine Sorgen machen.

Außerdem können die Flüchtlinge für eine ungleiche Verteilung überhaupt nichts dafür.

Es ist doch eher so, dass die Asylbewerber Angst haben müssten:

http://www.welt.de/politik/deutschland/article155771130/De-Maiziere-fordert-Verm...

Antwort
von adabei, 77

Lies dir doch erst einmal durch, was schon alles zu diesem Thema geschrieben wurde.

https://www.gutefrage.net/tag/fluechtlinge/1

Im Übrigen bist du etwas "spät" dran. Der "tägliche Flüchtlingsstrom", von dem du hier sprichst, findet schon seit Wochen nicht mehr statt.

Und wenn du meine persönliche Meinung hören willst: Deutschland kann und muss mit diesem "Flüchtlingsstrom" fertig werden.

Kommentar von tanztrainer1 ,

Ganz genau. Nach dem WK2 wurde man mit 12 bzw. 14 Mio. Flüchtlingen fertig (je nachdem in welche Statistik man schaut varieren da die Zahlen), und da stand ja Deutschland nach dem verlorenen Krieg alles andere als Gut da!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community