Frage von Niyaha, 45

Deutscher Pinscher?

Ist ein Deutscher Pinscher als Familienhund geeignet? Hat jemand schon Erfahrung mit dieser Rasse? Und wie stark ausgeprägt ist sein Jagdtrieb?

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 10

Hi,
Das kommt auf die Familie an :) wenn es keine kleinen Kinder gibt die viel Action am Tag in der Wohnung machen. Und alle sehr sehr sportlich sind und gerne Vereinssport betreiben kann das gehen. :) das sind keine Hunde die so im Leben mitlaufen, sondern die wollen im Leben festeingebunden sein und möchten da auch gerne Aufgaben übernehmen.
Ansonsten sind das tofte Hunde die viel Unsinn im Kopf haben und wahnsinnig verschmust auch sind :) kommt halt drauf an was wir wollt, wollt ihr "nur" ein Haustier oder wollt ihr ein Hobby für die nächsten 10-15 Jahre?

Antwort
von froeschliundco, 14

nach meinen erfahrungen mit DP, klares NEIN...der jagdtrieb muss dieser hund ausleben können,was sehrsehr viel arbeit und wille des halters braucht...sie sind oft unsicher u.zwicken/beissen...brauchen EINEN ruhigen,klaren,souveränen führer (was in einer familie mit kleineren kinder kaum machbar ist) sind egozentrisch u.übernehmen mal ganz schnell das sagen im haus,sie sind keine hunde die ihrem herrchen nur gefallen wollen,ihren eigenen kopf setzen sie durch wos nur geht und weil sie alles bewachen wollen, werden sie gerne zum kläffenden nachbarterrorist

Antwort
von Sternfunzel, 28

Der Deutsche Pinscher kann man durchaus als Familienhund halten. Er hat ein freundliches temperamentvolles Wesen. Er gehört nicht zu den Dauerkläffer , und lernt sehr schnell. 

Was den Jagdtrieb betrifft.., den haben auch Labrador und Jack Russel Terrier und Münsterländer und viele weitere Hunderassen. Man kann aber jeden Hund erziehen und lehren, sodass der Jagdtrieb kaum in Erscheinung tritt.

MFG 

Kommentar von emoschlumpf666 ,

kein dauerkläffer? dann geh mal zu meinen Nachbarn und erklär das mal -.-

Kommentar von froeschliundco ,

einen passionierten jagdhund wie den pinscher auszupowern u.einen ausgleich anzubieten kostet ganz schön viel arbeit u.disziplin des halters...in einer familie mit xanderen aufgaben nur mit ganzganz viel wille des halters zu bewältigen und selbst als gut ausgelasteter hund ist er sehr bellfreudig, unsichere hunde bellen bei jeder bewegung u.geräusch

ein DP ist ein ganz anderes kaliber,auch wen klein,als ein münsterländer od.labi😉

Antwort
von kuechentiger, 11

Wenn man so kuckt, wieso diese Hunde weitervermittelt werden, oder in Tierheimen sitzen, dann würde ich sagen:
nein, kein Familienhund. Bei ca. der Hälfte ist der Abgabegrund nämlich, dass kleinere Kinder im Haushalt leben, und die Situation Anlaß zu Befürchtungen gibt - um es mal vorsichtig zu umschreiben. Was leider auch bei denen, die ich durch meine Arbeit kennen gelernt habe, der Fall war.
Die andere Hälfte wurde wegen Zeitmangel abgegeben, oder weil die Leute überfordert waren.

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 18

Der DP wurde u.a. als Wachhund gezüchtet und um Ratten zu jagen und zu töten. Dementsprechend hat er natürlich Jagdtrieb und soll anschlagen, wenn sich jemand Haus und Familie nähert. 

Wenn beide Eigenschaften nicht erwünscht sind, kannst Du Dir das Leben schwer machen und gegen die Natur des Hundes antrainieren, oder Du suchst Dir einen Begleithund, bei dem Du nicht gegen seine Veranlagung antrainieren musst. 

Antwort
von douschka, 17

http://futalis.de/hunderatgeber/hunderassen/mittelgrosse-hunde/deutscher-pinsche...

Das mit dem Jagdtrieb bekommt man in Griff. Aber diese Rasse ist nichts für Hundeanfänger ohne geeignete Unterstützung bei der Ausbildung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community