Frage von boomwuk, 49

Deutscher Idealismus einfach erklärt?

Könnte mir jemand den Zugang und die Thematik des deutschen Idealismus, insbesondere Fichte und Hegel, einfach erklären?

Antwort
von voayager, 33

Beim Idealismus ist stets das Primat des Geistigen gegeben, also der Geist, der die Welt gestaltet, der Geist, der unabhängig von den äußweren Gegebenheiten obwaltet. Das Bewußtsein ist gegenüber der Materie stets das Primäre, das Bestimmente. Die Realität hingegen ist nur was Sekundäres.

Fichte vertrat einen subjektiven Idealismus, also einen der nur von der eigenen Person ausging, die allein maßgeblich für das Bewußtsein, für die Erklärung der Welt zuständig sei. Hegel hingegen ging über das rein Subjektive hinaus und vertrat daher einen objektiven Idealismus, also einen, der nicht nur auf die eigene Person reduziert ist, die dieses hört, dieses sieht und schmeckt usw., sondern die Wahrheit sei unabhängig von bloßen persönlichen Empfindugen und Betrachtungen. Dazu war Hegel dialektisch ausgerichtet, sah also die Veränderlichkeit der Wlt, die Bwewegung in allem Gweschehen, während Fichte, ganz in religiöser Manier nur in metaphysischen Kategorien dachte.

Der Idealismus ist das geistige Aroma des Bürgertums und daher vorherrschend in einer bürgerlich-kapitalistischen Gesellschaft, während der Materialismus, (der philosophische ist damit gemeint) als deren Feind angesehen wird.

Kommentar von berkersheim ,

Bis auf den letzten Abschnitt gut. Letzter Abschnitt gilt für Deutschland, aber z.B. nicht für Großbritannien oder USA, auch Frankreich nur in Grenzen. Eine deutsche Romantik, die mit dem Idealismus verknüpft ist, gab es sonst nirgends. Und Du vergisst, dass Dein Marxismus aus Deutschland stammt, ihre Urheber waren Bürgerliche, Engels sogar Kapitalist, wovon auch Marx gezehrt hat.

Kommentar von voayager ,

Engels war eine Zeitlang Kapitalist, was dann Marx zu Gute kam, sonst hätte er seine wissenschaftliche Werke garnicht schreiben können.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community